Weltmarkt

Deutschland drittgrößter MedTech-Produzent der Welt

Der Weltmarkt für Medizintechnologien betrug 2014 rund 310 Mrd. Euro (Quelle: Spectaris-Jahrbuch auf der Basis von Daten der GTAI, des U.S. CommercialService und Eurostat). Die USA haben mit rund 123 Milliarden US Dollar mit Abstand den größten Anteil bezogen auf die Inlandsproduktion von Medizinprodukten. Das ist ein Anteil von 39,6 Prozent an der MedTech-Weltproduktion. Es folgen China (11,1 Prozent), Deutschland (10,2 Prozent) und Japan (6,1 Prozent).

Innerhalb der Europäischen Union haben die deutschen Medizintechnik-Unternehmen mit Abstand den größten Anteil. Von den rund 75 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2014 entfielen knapp 26 Milliarden Euro auf Unternehmen mit Unternehmenssitz in Deutschland. Es folgen die Schweiz (11,4 Mrd. Euro), Frankreich (10,6 Mrd. Euro), Irland (9,0 Mrd. Euro), Italien (8,8 Mrd. Euro) und Großbritannien (6,9 Mrd. Euro).

Nach einer Studie von Ernst & Young vom Oktober 2012 zum MedTech-Weltmarkt stiegen die Umsätze in Europa und den USA 2011 zusammen um 6 Prozent auf 331,7 Milliarden Dollar. Dabei konnten die US-Firmen die Umsätze um 4 Prozent auf 204 Milliarden Dollar und die Nettogewinne auf 13,7 Milliarden Dollar (plus 19 Prozent) erhöhen. Die europäischen Medizintechnik-Unternehmen haben dagegen ihre Umsätze 2011 insgesamt um acht Prozent auf 127,4 Milliarden Dollar und die Gewinne nur um fünf Prozent gesteigert.

Nach einer Studie des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) wird die Nachfrage nach Medizintechnik bis zum Jahr 2020 in den Schwellenländern im Schnitt jährlich zwischen 9 und 16 Prozent zunehmen. In den Industrieländern geht die Studie von einem Wachstum von jährlich 3 bis 4 Prozent aus (Quelle: FAZ vom 6. Januar 2011, „In der Medizintechnik herrscht Zuversicht“).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • "Der MedTech-Vertrieb der Zukunft ist lösungs- und nicht produktorientiert. Der Lieferant wird zum Wertschöpfungspartner der Klinik!"

    Krankenhäuser und Medizinprodukte-Unternehmen werden künftig Geschäfts- und Wertschöpfungspartner werden, um gemeinsam an der Optimierung der Versorgungsprozesse zu arbeiten und Lösungen für eine bessere Patientenversorgung zu entwickeln. Das ist die gemeinsame Vision der Experten aus Klinik und Industrie der 4. MedTech-Vertriebskonferenz am 18. September 2018 in Düsseldorf mit rund 200 Teilnehmern. Die Medizintechnik-Branche befindet sich durch die Digitalisierung, die Veränderungen im Klinikmarkt und neue regulatorische Anforderungen in einem dramatischen Umbruch. Um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, müssen sich die MedTech-Unternehmen dabei "vom reinen Produktlieferanten zum Lösungsanbieter" wandeln. Weiterlesen

  • Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert die Außenhandelskammer (AHK) Portugal vom 14. bis 18. Januar 2019 eine Geschäftsanbahnungsreise im Bereich Medizinreisen. Chancen bieten sich zum Beispiel bei der Modernisierung von Krankenhäusern. Weiterlesen

  • Auf dem 4. Life Science-Kongress beleuchten Wissenschaftler, Gründer, Investoren und Unternehmen am 27. November unter dem Motto "Digital Health: Opportunities & Challenges" Chancen und Herausforderungen für die Zukunft der Branche. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik