Cookie-Einstellungen

Zur fortlaufenden Verbesserung unserer Angebote nutzen wir den Webanalysedienst matomo.

Dazu werden Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert, was uns eine Analyse der Benutzung unserer Webseite durch Sie ermöglicht. Die so erhobenen Informationen werden pseudonymisiert, ausschließlich auf unserem Server gespeichert und nicht mit anderen von uns erhobenen Daten zusammengeführt - so kann eine direkte Personenbeziehbarkeit ausgeschlossen werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über einen Klick auf "Cookies" im Seitenfuß widerrufen.

Weitere Informationen dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

 - Sepsis Welt-Sepsis-Tag am 13.09.2023 und Welttag der Patientensicherheit am 17.09.2023: Infektionsbekämpfung durch Präventionsmaßnahmen

ArtikelBerlin, 07.09.2023

© bvmed.de Der jährlich stattfindende Welt-Sepsis-Tag am 13. September rückt in den Fokus, wie Präventionsmaßnahmen zur Bekämpfung von Infektionen und schlussendlich von Sepsis beitragen können. Die Idee für diesen Tag entstand aus der Dt. Sepsis-Hilfe e. V. (DSH) und der Global Sepsis Alliance (GSA). Die Global Sepsis Alliance (GSA) ist durch die Weltverbände für Intensivmedizin bei Erwachsenen und Kindern (WFSICCM bzw. WFPICCS), für Notfallmedizin (IFEM) sowie für Intensivfachpflege (WFCCN) gegründet worden. Sie hat zusätzlich die Sepsis auf wissenschaftlicher Basis neu definiert, um Missständen in Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation entgegenzuwirken.

Diese Weltverbände haben Ziele zur Unterstützung der Sepsis-Prävention festgelegt, wie die Stärkung der Akut- und Post-Akuteinrichtungen sowie die Umsetzung von Sepsis-Leitlinien. Der Fachbereich Nosokomiale Infektionen im BVMed setzt sich ebenfalls für Prävention ein.

Die COVID-19-Pandemie betonte die Bedeutung von Infektionsschutz, der auch über Pandemien hinaus relevant ist. Dieses Bewusstsein muss für eine langfristige Präventionsstrategie zur Vermeidung von Infektionen, einschließlich nosokomialer Infektionen, gefördert werden. In Deutschland kommt es jährlich zu rund 600.000 nosokomiale Infektionen mit bis zu 20.000 Todesfällen und zusätzlichen Kosten.

Eine gezielte Präventionsstrategie erfordert Transparenz, ausreichende Ressourcen für Hygienefachkräfte, innovative Lösungen und eine adäquate Vergütung. Ein primärpräventiver Ansatz entlang des Patientenpfades und die Einbeziehung verschiedener Akteur:innen sind notwendig, um Infektionsschutz zu gewährleisten.
Eine konkrete und langfristige Präventionsstrategie könnte die Infektionszahlen verringern, Antibiotikaresistenzen vermeiden und ein resilientes Gesundheitssystem aufbauen. Dies erfordert Zusammenarbeit, evidenzbasierte Produkte und Maßnahmenbündel zur Infektionsbekämpfung sowie die Integration dieser Strategie in die Versorgungsstrukturen.

Der Welt-Sepsis-Tag und die Infektionsbekämpfung durch Prävention sind entscheidend, um das Bewusstsein für Sepsis zu schärfen und die Gesundheitssysteme nachhaltig zu stärken.

Der Welttag der Patientensicherheit am 17.09.2023 konzentriert sich auf die Beteiligung von Patient:innen innerhalb der Gesundheitsversorgung. In Deutschland richtet das Aktionsbündnis Patientensicherheit diesen Tag aus, gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit. Der BVMed begrüßt, dass eines der Fokusthemen die (Selbst-)Sicherheit von Patient:innen in der medizinischen Versorgung behandelt. Denn eine gute Vorbereitung sowie während einer Behandlung und danach durch den Patienten oder die Patientin verringert auch die Infektionswahrscheinlichkeit. Dabei begrüßt der Fachbereich Nosokomiale Infektionen (FBNI) im BVMed die Fortführung der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART 2030) der Bundesregierung. Die MedTech-Branche unterstützt durch bereits bestehende Technologien, die Entwicklung neuer Innovationen und auch im Vorhaben bei der Entwicklung von Präventionsvorhaben.

Downloads:
Positionspapier | Infektionen vermeiden – Bewusst handeln: Antimikrobielle Resistenzen (AMR)
BVMed-Positionspapier: Präventionsstrategie zur Vermeidung von (nosokomialen) Infektionen

Ihr Kontakt zu uns

Service

News abonnieren

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?
Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter, E-Mail-Alerts zu unseren Themen oder Pressemeldungen.

Jetzt abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

  • Sepsis, verursacht durch Bakterien im Blut, ist häufig lebensbedrohlich

    DGOU informiert
    Blutvergiftung (Sepsis): Das muss man über diese Diagnose wissen

    Eine Sepsis ist häufig lebensbedrohlich. Wissenswertes über die Diagnose Sepsis erläutert Experte Prof. Dr. Andreas Seekamp, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und Direktor der gemeinsamen Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein am Campus Kiel.

    Artikel16.04.2024

    Mehr lesen
  • Ambulantes Operieren (AOP)
    Zuschlagsregelung für Hygieneaufwand bei ambulanten Operationen

    Für ambulante Operationen sollen zusätzliche Zuschläge für den höheren Hygieneaufwand verein­bart werden. Ärzte können diese dann rückwirkend zum 1. Januar geltend machen. Die entsprechenden Bera­tungen im Bewertungsausschuss stehen nach Angaben der Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) kurz vor dem Abschluss, berichtet das Deutsche Ärzteblatt Online.

    Artikel10.04.2024

    Mehr lesen
  • Post-Op

    Nosokomiale Infektionen
    Nosokomiale Infektionen

    Krankenhausinfektionen: Die wichtigsten Arten und ihre Prävention Post-operative Wundinfektionen In Deutschland werden jährlich über 13 Millionen Operationen im stationären Bereich durchgeführt. Nach den Daten des Krankenhaus-Infektions-Surveillance-Systems KISS kommt es dabei pro 100 Operationen durchschnittlich zu 1,65 Wundinfektionen. Bezogen auf die in Deutschland durchgeführten...

    Artikel20.03.2024

    Mehr lesen

Kommende Veranstaltungen

  • Konferenz
    Hygieneforum 2024

    Die Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention, kurz KRINKO, sind maßgeblich bei der Prävention nosokomialer Infektionen sowie Maßnahmen der Hygiene in medizinischen Einrichtungen. Das Programm des diesjährigen Hygieneforums folgt in Kürze.

    Konferenzhybrid
    Berlin, 12.12.2024 09:30 - 15:30 Uhr
    organizer: BVMed
    Schwerpunkt: Hygiene

    Zur Veranstaltung: BVMed-Hygieneforum 2024

Ihre Vorteile als BVMed-Mitglied

  • Organisation

    In über 80 Gremien mit anderen BVMed-Mitgliedern und Expert:innen in Dialog treten und die Rahmenbedingungen für die Branche mitgestalten.

  • Information

    Vom breiten Serviceangebot unter anderem bestehend aus Veranstaltungen, Mustervorlagen, Newslettern und persönlichen Gesprächen profitieren.

  • Vertretung

    Eine stärkere Stimme für die Interessen der Branche gegenüber politischen Repräsentant:innen und weiteren gesundheitspolitischen Akteur:innen erhalten.

  • Netzwerk

    An Austauschformaten mit anderen an der Versorgung beteiligten Akteur:innen, darunter Krankenkassen, Ärzteschaft oder Pflege teilnehmen.

Die Akademie

Von Compliance über Nachhaltigkeit bis hin zu Kommunikation. Unsere Akademie bietet der MedTech-Community eine Vielfalt an Veranstaltungen zur Fort- und Weiterbildung an. Entdecken Sie unsere Seminare, Workshops und Kongresse.

Zu den Veranstaltungen