• Weitere Artikel zum Thema
  • Michalk beim BVMed: „7 Jahre sind zu lang“

    „Neue Entwicklungen aus der Medizintechnologie müssen den Patienten so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt werden. Aber die Qualität der Verfahren muss auch stimmen.“ Das sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Maria Michalk, auf dem Gesprächskreis Gesundheit des BVMed. Sie stellte nach Schilderungen von MedTech-Fällen aus dem Teilnehmerkreis aber auch klar: „Verfahrensdauern von sieben Jahren sind zu lang. Hier ist die Politik gefordert.“ Weiterlesen

  • Die neue EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) bringt einige bedeutsame Änderungen für das Inverkehrbringen und die Überwachung von Medizinprodukten mit sich, mit denen sich die MedTech-Unternehmen frühzeitig vertraut machen sollten. Der BVMed bietet seinen Mitgliedern am 26. und 27. Juni 2017 in Düsseldorf im Rahmen des "MDR-Sommer-Camp" Gelegenheit, verschiedene Themen zu vertiefen. Weiterlesen

  • Neuer Informationsflyer für Betreiber und Anwender von Medizinprodukten: „Melden Sie Vorkommnisse!“

    Die Arbeitsgruppe „MPG“ (Medizinproduktegesetz) der Industriefachverbände BAH, BPI, BVMed, SPECTARIS, VDDI, VDGH und ZVEI hat den Informationsflyer „Meldepflichten der Betreiber und Anwender von Medizinprodukten“ aktualisiert veröffentlicht. „Melden Sie Vorkommnisse!“, lautet der Appell der Verbände an Ärzte und Pflegekräfte, um den Patientenschutz durch die Auswertung gemeldeter Risiken zu verbessern. Weiterlesen


©1999 - 2017 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik