Krankenhaus

Venöse Zugänge

Infusionstherapien gehören im Krankenhaus zur Standardversorgung von Patienten. Viele Patienten benötigen komplexe intravenöse Therapien, welche nur zentralvenös verabreicht werden können oder für deren Durchführung die Patienten im Krankenhaus verbleiben müssen. Hierbei kann es sich bspw. um die Applikation von Antibiotika, Schmerzmitteln oder Zytostatika handeln.

Generell stehen dem Arzt für eine Infusionstherapie verschiedene Kathetersysteme zur Verfügung. Diese Seite beschäftigt sich vornehmlich mit Methoden der zentralvenösen Verabreichung. Diese sind z. B.:

Die Wahl des Kathetersystems sollte für jeden Patienten individuell vor Therapiebeginn getroffen werden. Wichtig für diese Entscheidung sind die voraussichtliche Therapiedauer, der pH-Wert und die Osmolarität des zu verabreichenden Medikaments unter Berücksichtigung des Allgemeinzustandes des Patienten. Konsequenzen bei suboptimaler Katheterwahl und Nachsorge können bspw. Schmerzen, Thrombosen und Infektionen sein, weshalb die richtige Auswahl und Pflege von entscheidender Bedeutung sind.
  • Unterschiede

  • Für eine Infusionstherapie stehen zentralvenöse und periphervenöse Zugänge zur Verfügung. „Zentralvenös“ bedeutet, das Katheterende liegt in einer zentralen großen Vene, da hier ein höherer Blutdurchfluss vorliegt als in einer peripheren Vene, was bspw. bei der Anwendung von... Weiterlesen

  • Auswahl

  • Auswahl des richtigen venösen Zugangs

    Bevor ein Katheter für die Infusionstherapie platziert wird, muss entschieden werden, welcher der optimale Zugang für die Therapie des Patienten ist. Dabei spielen Faktoren wie Medikamenteneigenschaften, Therapiedauer und Patientenwohl (Tragekomfort) eine Rolle.

    In Abhängigkeit des Medikaments... Weiterlesen

  • Neue Möglichkeiten

  • Neue Möglichkeiten in der Infusionstherapie durch Einsatz des PICCs

    ZVKs werden in der Intensivpflege eingesetzt. Mit ihnen hat der Arzt die Möglichkeit der schnellen und parallelen Verabreichung von Medikamenten ins zentralvenöse System. Der regelmäßige Wechsel ist im klinischen Setting unkompliziert. Durch die Lage am Hals ist die außerklinische Versorgung... Weiterlesen

  • Behandlungen im Intensivbereich

  • Zentralvenöse Zugänge bei bestimmten Behandlungen im Intensivbereich

    Akut erkrankte Patienten mit einer bestimmten Behandlung im intensivmedizinischen Bereich wie bspw. COVID-19 oder Brandverletzungen brauchen aus unterschiedlichen Gründen einen zentralvenösen Zugang. In der Akutphase der Erkrankung müssen Medikamente und Infusions-Lösungen schnell und in hoher... Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik