Hilfsmittel

ARD-Plusminus zu den Qualitätsproblemen in der Hilfsmittelversorgung

Das ARD-Magazin Plusminus hat recherchiert, wie bzw. inwiefern die Qualität in der Hilfsmittelversorgung durch das Terminservice- und Informationsgesetz (TSVG) verbessert wurde. In dem Beitrag "Kampf um Hilfsmittel - Neue Regelungen laufen ins Leere" vom 12. August 2020 werden vor allem Krankenkassen wegen ihrer Sparpolitik, die zu Lasten der Versicherten geht, kritisiert. Hierzu äußert sich in dem Beitrag ebenfalls der Rechtsanwalt Jörg Hackstein.

MdB und Vorsitzender des Gesundheitsausschusses Erwin Rüddel (CDU) setzte sich für die Stärkung der Rechtsaufsicht durch das BAS ein und äußert in dem Bericht u. a.: »Als erstes bekommt die Aufsichtsbehörde das Recht, Verträge für ungültig zu erklären. Zum zweiten müssen die Krankenkassen, wenn sie die Absicht haben, Verträge abzuschließen, diese Verträge schon der Aufsichtsbehörde vorlegen. Zum dritten verpflichten wir die Krankenkassen, mit allen Leistungserbringern zu verhandeln, also nicht zu entscheiden, mit dem verhandele ich, mit dem verhandele ich nicht.«

Link: Vollständiger Beitrag inklusive schriftliche Zusammenfassung der ARD
  • Weitere Artikel zum Thema
  • GBA-Beschluss: Aus für antimikrobielle Wundauflagen beim diabetischen Fuß?

    Der GBA-Beschluss zur Verbandmittelabgrenzung treibt die Anbieter moderner Wundversorgung auf die Barrikaden. Hintergrund ist die Detailfrage, ob silberhaltige Auflagen am oder im Körper wirken, berichtet die ÄrzteZeitung. Weiterlesen

  • Webinar Weiterlesen

  • EU-Kommissarin Kyriakides an den BVMed: „Sicherung der notwendigen Lieferketten“ als ein Schwerpunkt

    Die EU-Kommission will die „Überlegungen und Vorschläge“ der MedTech-Branche zur Bewältigung der COVID-19-Krise „gebührend berücksichtigen“, schreibt EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides in ihrem ausführlichen Antwortschreiben an BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Der BVMed hatte in seinem Positionspapier zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft unter anderem eine enge Zusammenarbeit beim Aufbau einer europaweiten strategischen Reserve für Medizinprodukte angeboten. Zudem spricht sich der BVMed für einen „europäischen Pandemieplan“ aus, um innerhalb Europas eine erneute Schließung der Grenzen zu verhindern. Die „Aufrechterhaltung des Warenflusses“ ist für Kommissarin Kyriakides ebenfalls ein Schwerpunkt ihrer Bemühungen. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik