COVID-19

COVID-19 | Info-Blog

G-BA-Sonderregelungen | Arbeitsschutz | DIN-Normen | Export in die USA



1. Mitteilung der EU-Kommission: Änderung des Befristeten Rahmens für staatliche Beihilfen zur Stützung der Wirtschaft angesichts des derzeitigen Ausbruchs von COVID-19

2. Mitteilung der EU-Kommission: Leitlinien für die EU-Soforthilfe im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Gesundheitswesen in der COVID-19-Krise

3. Befristete G-BA-Sonderregelungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie

Der G-BA hat im Zusammenhang mit der Pandemie mit SARS-CoV-2 zeitlich befristete Sonderregelungen in Bezug auf seine regulären Richtlinienbestimmungen getroffen, u. a. zu Arbeitsunfähigkeit und zur Verordnung von Hilfsmitteln (auch im Rahmen des Entlassmanagements).

4. Einheitlicher Arbeitsschutz gegen das Coronavirus: Bundesarbeitsminister Heil stellt Arbeitsschutzstandard COVID-19 vor

Link zur Meldung | Den „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard“ finden Sie hier.

5. COVID-19 und Arbeitsschutz für schwangere sowie stillende Mitarbeiterinnen

Portal des Bundesfamilienministeriums | Informationspapier des Bundesfamilienministeriums

6. DIN-Portal mit kostenfreien Normen zu Hygiene / Medizin / Gesundheit

DIN hat dazu ab sofort auf einer neuen Themenseite ein Unterstützungsangebot für Normanwender und interessierte Unternehmen zusammengestellt. Dieses umfasst bis auf Weiteres kostenlos bereitgestellte Normen für medizinische Ausrüstung sowie weiterführende Informationen zur Anwendung der Normen. Auf der Plattform DIN.ONE werden Anwender mit Experten aus den jeweiligen Bereichen einiger kostenfreier Normen zusammengebracht, um offene Fragen zur Anwendung der bereitgestellten Normen zu klären. Das Angebot auf DIN.ONE ist kostenfrei und ist durch die freiwillige Unterstützung der Experten erst möglich. So hilft DIN Unternehmen, die ihre Produktlinien ändern wollen, bei der Umstellung. Ziel ist es, dem wachsenden Mangel an Schutzkleidung zu begegnen.

7. Hilfeangebot der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in New York | Einfuhr von Produkten in die USA

„Mit Hilfe unseres breiten Netzwerks an Kontakten in zahlreiche Branchen stellen wir momentan insbesondere Kontakte zu Krankenhäusern, Apotheken, Drogeriemärkten, Medizinverbänden sowie den einzelnen bundesstaatlichen Procurement Services her, um deutschen Unternehmen zu helfen, Geschäftspartner und Abnehmer für ihre Produkte in den USA zu finden.

Des Weiteren bietet unsere Rechtsabteilung auch die rechtliche Überprüfung für die Einfuhr entsprechender Produkte bei der FDA an.“

Kontakt: Susanne Gellert, Director Legal & Consulting Department, Rechtsanwältin, German American Chamber of Commerce, Inc.
80 Pine Street, Floor 24, New York, NY 10005, Phone: +1 (212) 974-8846, E-Mail: legalservices@gaccny.com, www.gaccny.com, www.ahk-usa.com, www.ahk.de

Stand: 17. April 2020
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed-Stellungnahme zur EU-Lieferketten-Richtlinie | Auf direkte Zulieferer begrenzen

    Der BVMed spricht sich in seiner Stellungnahme zum Vorschlag der EU-Kommission einer Lieferkettensorgfaltspflichten-Richtlinie „Corporate Sustainability Due Diligence Directive“ (CSDDD) für einen Abgleich mit dem bereits bestehenden nationalen Gesetz und für eine Begrenzung der Regelungen auf die direkten Zulieferer aus. „Wir begrüßen eine Stärkung von Menschenrechten weltweit. Der EU-Kommissionsvorschlag ist jedoch aus Sicht des BVMed in seiner momentanen Fassung unzureichend, um rechtssichere und praktikable Regeln für Unternehmen zu schaffen“, kommentiert der BVMed. Mehr

  • BVMed unterstützt Lauterbach bei Kampf gegen Antibiotikaresistenzen | Möll: „Infektionsvermeidung muss oberstes Gebot sein“

    Der BVMed unterstützt die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach, das wichtige Thema Antibiotikaresistenzen auf die Tagesordnung der G7-Gespräche zu setzen. „Wichtig ist aus unserer Sicht, das Thema Prävention von Infektionen zu priorisieren. Nur effektiver Infektionsschutz reduziert die Notwendigkeit, Infektionen behandeln zu müssen“, so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Dr. Marc-Pierre Möll. Im Bereich der Wundversorgung komme den antimikrobiellen Wundverbänden als effektive Alternative zur Antibiotikagabe eine wichtige Rolle zu. Sie drohten aber aus der Versorgung zu fallen. Mehr

  • Ukraine-Krieg | Info-Blog

    Im Info-Blog zum Ukraine-Krieg informiert der BVMed über relevante Informationen und Dokumente für die MedTech-Branche. Mehr


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik