Cookie-Einstellungen

Zur fortlaufenden Verbesserung unserer Angebote nutzen wir den Webanalysedienst matomo.

Dazu werden Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert, was uns eine Analyse der Benutzung unserer Webseite durch Sie ermöglicht. Die so erhobenen Informationen werden pseudonymisiert, ausschließlich auf unserem Server gespeichert und nicht mit anderen von uns erhobenen Daten zusammengeführt - so kann eine direkte Personenbeziehbarkeit ausgeschlossen werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über einen Klick auf "Cookies" im Seitenfuß widerrufen.

Weitere Informationen dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Infografiken

Hier finden Sie die BVMed-Infografiken zum MedTech-Markt sowie zu aktuellen Themen und Gesetzgebungsverfahren zum Download und zur freien Verwendung.

Filter anzeigenFilter verbergen

  • Filterung nach Jahr


Alle Filter zurücksetzen
  • BVMed-Forderungen zur Europawahl: Digitalisierung und Innovation

• Schaffung eines echten Binnenmarkts für digitale Gesundheitslösungen mit
europaweiten Zulassungen und einheitlichen Standards für Datensicherheit.
• Gestaltung des europäischen Gesundheitsdatenraums (EHDS) mit
gleichberechtigtem Datenzugang für alle Stakeholder und wenig bürokratischem
Aufwand.
• Ausbau der Interoperabilität von Daten auf der Grundlage von international
anerkannten Standards bei weitgehendem Verzicht auf nationale
Besonderheiten bei Datenstandards.
• Schutz der Geschäftsgeheimnisse und geistiger Eigentumsrechte bei
Datennutzung und -übermittlung.
• Klare Regeln für das Teilen von Daten: Hoheit über Rohdaten bei den
Medizintechnologie-Unternehmen, einfacher Zugang zu aggregierten Daten für
die Patient:innen
• Schutz der kritischen Infrastruktur, um einen möglichen Abfluss sensibler Daten
in Drittstaaten zu verhindern.
• Nutzung von digitalen Lösungen und KI zur effizienteren Gestaltung
regulatorischer Prozesse und Anforderungen
• Patient:innen stärken, indem eine grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung
sichergestellt wird. Dies beinhaltet auch, dass Datenflüsse wirksam und nutzbar
ermöglicht werden.

    EuropapolitikInnovationen vorantreiben, Digitalisierung forcieren

    Am 9. Juni wird ein neues Europaparlament gewählt. Dazu hat der BVMed ein Positionspapier veröffentlicht. Dieses finden Sie hier Externer Link. Öffnet im neuen Fenster/Tab.. In dieser Infografik finden Sie die Forderungen des BVMed zum Thema Nachhaltigkeit.

    28.05.2024

    Jetzt herunterladen von
  • BVMed-Forderungen zur Europawahl: ESG

• Breitere (Freihandels-)Abkommen, die den Handel, den Zugang zu Fachkräften und die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung fördern.
• Maßnahmen zur Bekämpfung des Fachkräftemangels über Ländergrenzen hinweg.
• Sicherstellung des europäischen Binnenmarktes ohne nationale Sonderregelungen sowie Sicherung der Freizügigkeit auch in Krisenzeiten
• Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung in der gesamten EU durch Abbau bestehender Unterschiede vor allem beim Zugang zu innovativen Therapien.
• Eine zeitnahe Umsetzung des Vorschlags der Kommission, die Berichtspflichten der Unternehmen um 25 Prozent zu reduzieren.

    EuropapolitikBVMed Forderung zur Europawahl: ESG

    Am 9. Juni wird ein neues Europaparlament gewählt. Dazu hat der BVMed ein Positionspapier veröffentlicht. Dieses finden Sie hier Externer Link. Öffnet im neuen Fenster/Tab.. In dieser Infografik finden Sie die Forderungen des BVMed zum Thema Nachhaltigkeit.

    22.05.2024

    Jetzt herunterladen von
  • Umsatzentwicklung Deutsche Medizintechnik-Industrie 2009 bis 2023

    Standort DeutschlandUmsatzentwicklung Deutsche Medizintechnik-Industrie 2009 bis 2023

    Der Gesamtumsatz der produzierenden Medizintechnikunternehmen (mit über 20 Beschäftigten) legte in Deutschland nach Angaben der offiziellen Wirtschaftsstatistik im Jahr 2022 um 5,4 Prozent auf 38,4 Milliarden Euro zu. Der Inlandsumsatz stieg auf 12,6 Milliarden Euro (plus 3,2 Prozent). Der Auslandsumsatz stieg um 6,5 Prozent auf insgesamt 25,8 Milliarden Euro.

    17.05.2024

    Jetzt herunterladen von
  • BVMed-Forderungen zur Europawahl: ESG

• Angemessene Ausnahmeregelungen und Übergangsfristen bei umwelt- und
nachhaltigkeitsbezogenen Regulierungen (Beispiele: ESPR, PPWR, PFAS,
Siloxane, CLP, REACH). Produktänderungen sind zeit- und ressourcenintensiv
und streng reguliert (beispielsweise neue Konformitätsbewertung und Erhebung
von neuen klinischen Daten). Dies erfordert entsprechend robuste, lange
Übergangs- bzw. Ausnahmeregelungen. Neue oder geänderte Regulierungen
dürfen niemals die Versorgung von Patient:innen gefährden.
• Reduktion von Bürokratielasten bei der Entwicklung neuer sowie der
Überarbeitung bestehender umweltrechtlicher und stoffpolitischer
Rahmenbedingungen aus dem Green Deal (beispielsweise bei der Chemikalien-,
CSR- und Kreislaufwirtschaftsgesetzgebung).
• Ein einheitlicher regulatorischer Rahmen ohne zusätzliche oder gar
weitergehende Standards in den einzelnen Mitgliedsstaaten (Beispiel:
Verpackungskennzeichnung)weit

    EuropapolitikBVMed Forderung zur Europawahl: ESG

    Am 9. Juni wird ein neues Europaparlament gewählt. Dazu hat der BVMed ein Positionspapier veröffentlicht. Dieses finden Sie hier Externer Link. Öffnet im neuen Fenster/Tab.. In dieser Infografik finden Sie die Forderungen des BVMed zum Thema Nachhaltigkeit.

    16.05.2024

    Jetzt herunterladen von
  • BVMed-Forderungen zur Europawahl: MDR

• Vereinfachung der Regulation durch Konzentration auf wesentliche Inhalte,
Vermeidung von Doppelregulierung und Harmonisierung der Anforderungen in
verschiedenen Rechtsakten.
• Streichung der fünfjährigen Re-Zertifizierungs-Pflicht.
• Einführung eines Fast-Track-Verfahrens für innovative Produkte,“Orphan Devices
und Diagnostics for rare diseases“, als auch für Nischenprodukte.
• Steigerung der Effizienz sowie Berechenbarkeit der Verfahren sowie Reduktion
des administrativen Aufwands.
• Gleicher Zugang für alle zum Regulierungssystem, erhöhte Transparenz der
Zertifizierungsprozesse auch durch Digitalisierung sowie bessere Koordinierung
paralleler und nationaler Gesetzgebungen.
• Verhinderung der regulatorischen Hemmnisse durch ausreichende
Folgeabschätzungen bei der Erarbeitung von untergesetzlichen Regelwerken
(Leitlinien) und Parallelgesetzgebungen im Umwelt- und Nachhaltigkeits- sowie
im digitalen Bereich.
• Harmonisierung durch Zentralisierung – durch Schaffung einer verantwortlichen
Governance-Struktur, wie einer zentralen rechenschaftspflichtigen
Verwaltungsstruktur und der Zentralisierung und Harmonisierung von
Notifizierung und Überwachung der Benannten Stellen europaweit

    EuropapolitikBVMed Forderung zur Europawahl: MDR

    Am 9. Juni wird ein neues Europaparlament gewählt. Dazu hat der BVMed ein Positionspapier veröffentlicht. Dieses finden Sie hier Externer Link. Öffnet im neuen Fenster/Tab.. In dieser Infografik finden Sie die Forderungen des BVMed zur MDR.

    25.04.2024

    Jetzt herunterladen von
  • Die MedTech Unternehmen beschäftigen in Deutschland über 265.000 Menschen. Die MedTech-Branche ist stark mittelständisch geprägt. 93 Prozent der MedTech-Unternehmen beschäftigen weniger als 250 Mitarbeiter. Und die Branche ist ein wichtiger Treiber des medizinischen Fortschritts. Im Durchschnitt investieren die MedTech-Unternehmen rund 9 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung.

    BrancheDie Medizintechnik-Branche in Deutschland auf einen Blick

    Die MedTech Unternehmen beschäftigen in Deutschland über 265.000 Menschen. Die MedTech-Branche ist stark mittelständisch geprägt. 93 Prozent der MedTech-Unternehmen beschäftigen weniger als 250 Mitarbeiter. Und die Branche ist ein wichtiger Treiber des medizinischen Fortschritts. Im Durchschnitt investieren die MedTech-Unternehmen rund 9 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung.

    23.04.2024

    Jetzt herunterladen von
  • BVMed-Herbstumfrage 2023 | Erwartete Umsatzentwicklung

    BrancheBVMed-Herbstumfrage 2023 | Erwartete Umsatzentwicklung

    66 Prozent der befragten BVMed-Mitglieder rechnen für das Jahr 2023 mit einem besseren Umsatzergebnis in Deutschland als im Vorjahr. Das ist ein leicht besseres Ergebnis als in den beiden Vorjahren (61 und 57 Prozent) und deutlich besser als im ersten Corona-Krisenjahr (24 Prozent) – reicht aber noch nicht an die Werte vor der Coronapandemie heran (2019: 70 Prozent | 2018: 78 Prozent). Aus den gewichteten Umsatzangaben der BVMed-Unternehmen ergibt sich im deutschen Markt ein durchschnittlicher Umsatzanstieg von 4,8 Prozent.

    23.04.2024

    Jetzt herunterladen von
  • Die Zahl der Krankenkassen in Deutschland
Immer weniger gesetzliche Krankenkassen
1995: 960
2000: 420
2005: 267
2010: 169
2015: 124
2020: 105
2021: 102
2022: 97
2023: 96
2024: 95

    BrancheZahl der Gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland

    In Deutschland decken gesetzliche Krankenkassen mit rund 73 Millionen Versicherten etwa 90% der Bevölkerung ab. Die Anzahl der Kassen nimmt kontinuierlich stark ab. In der Infografik wird deutlich, dass die Zahl in den letzen 30 Jahren um 90 Prozent gesunken ist.

    18.04.2024

    Jetzt herunterladen von
  • Übersicht der BVMed-Vorstandsmitglieder 2024-2026: 
Vorstandsvorsitzender:
Jalaß, Mark | Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG
Stellvertretende Vorsitzende:
Stamm, Dorothee | Medtronic GmbH
Michel, Marc D. | Peter Brehm GmbH
Vorstandsmitglieder:
Abuba, Dr. Chima | GHD GesundHeits GmbH
Anapliotis, Alexia | Merete GmbH und Aristotech Industries GmbH
Geiselbrechtinger, Stefan | OPED GmbH
Hoffmann-Lücke, Manuela | Paul Hartmann Deutschland
Kirchner, Frank | B. Braun Deutschland GmbH
Michel, Marc D. | Peter Brehm GmbH
Möll, Dr. Marc-Pierre | BVMed-Geschäftsführer (durch den Vorstand benanntes Mitglied)
Wirtz, Dr. Hans-Christian | Johnson & Johnson MedTech Deutschland

    Verbandsnews und PersonalienNeuer BVMed-Vorstand 2024-2026

    Die BVMed-Mitgliederversammlung hat am 11. April 2024 den neuen Vorstand gewählt.
    Neuer Vorstandsvorsitzender ist Mark Jalaß von Lohman & Rauscher. Dorothee Stamm von Medtronic und Marc Michel von Peter Brehm wurden zu den stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

    12.04.2024

    Jetzt herunterladen von
  • Standort DeutschlandÜberblick: Wachstumschancengesetz

    Der Bundesrat hat am 22. März 2024 den Kompromissvorschlag des Vermittlungsausschusses zum Wachstumschancen-Gesetz gebilligt. Das Gesetz zielt darauf ab, die Liquidität der Unternehmen zu verbessern, Investitionen zu fördern und das Steuersystem zu vereinfachen. Die Infografik gibt einen Überblick zu der Vielzahl an Maßnahmen des Wachstumschancen-Gesetzes.

    05.04.2024

    Jetzt herunterladen von

Ihr Kontakt zu uns

Service

News abonnieren

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?
Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter, E-Mail-Alerts zu unseren Themen oder Pressemeldungen.

Jetzt abonnieren

Die Akademie

Von Compliance über Nachhaltigkeit bis hin zu Kommunikation. Unsere Akademie bietet der MedTech-Community eine Vielfalt an Veranstaltungen zur Fort- und Weiterbildung an. Entdecken Sie unsere Seminare, Workshops und Kongresse.

Zu den Veranstaltungen