Cookie-Einstellungen

Zur fortlaufenden Verbesserung unserer Angebote nutzen wir den Webanalysedienst matomo.

Dazu werden Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert, was uns eine Analyse der Benutzung unserer Webseite durch Sie ermöglicht. Die so erhobenen Informationen werden pseudonymisiert, ausschließlich auf unserem Server gespeichert und nicht mit anderen von uns erhobenen Daten zusammengeführt - so kann eine direkte Personenbeziehbarkeit ausgeschlossen werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über einen Klick auf "Cookies" im Seitenfuß widerrufen.

Weitere Informationen dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

 - Pflege BVMed zum internationalen Tag der Pflegenden: „Zur Entlastung gehören auch Technologien“

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) weist zum „Internationalen Tag der Pflegenden“ am 12. Mai darauf hin, dass moderne Medizintechnologien einen wertvollen Beitrag zur Unterstützung und Entlastung der Pflege leisten können. „Medizinprodukte und digitale medizintechnologische Lösungen können dabei helfen, Arbeitsabläufe zu verbessern, Ressourcen zu schonen und Arbeitsrisiken zu reduzieren. Gleichzeitig ist dadurch eine Erweiterung der Kompetenz- und Tätigkeitsbereiche in der Pflege möglich“, so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Dr. Marc-Pierre Möll.

PressemeldungBerlin, 10.05.2024, 32/24

© AdobeStock @zinkevych Der Internationale Tag der Pflege am 12. Mai soll die Arbeit der Menschen würdigen, die Kranken und Alten helfen. Pflege wird dabei in großem Maße von Angehörigen durchgeführt. Dies erfordert zum einen verlässliche Produkte wie medizinische Hilfsmittel. Aber auch einen unterstützenden Versorgungspartner, beispielsweise eine qualitative Homecare-Versorgung mit entsprechenden Dienstleistungen im häuslichen Umfeld. Im Fokus des 12. Mais steht gleichzeitig die professionelle Pflege. „Es besteht breiter Konsens, dass das Berufsfeld Pflege attraktiver gestaltet werden muss. Dabei bietet die Medizintechnik-Branche viele Lösungen zur Unterstützung, Entlastung und Stärkung der Pflege“, so der BVMed.

Der deutsche MedTech-Verband hat dazu unter www.bvmed.de/MedTech4PflegeExterner Link. Öffnet im neuen Fenster/Tab. ein Diskussionspapier mit sieben konkreten Vorschlägen vorgelegt. „Wir möchten Wege aufzeigen, wie mit einem technologie-gestützten Maßnahmenkatalog Pflegende entlastet und Pflege gestärkt werden kann“, sagt BVMed-Pflegeexpertin Juliane Pohl.

Der BVMed-Maßnahmenkatalog erstreckt sich über alle pflegerischen Situationen sowie Versorgungsbereiche und fokussiert sich auf bessere Prozessgestaltung, höhere Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sowie Weiterentwicklung des Berufsbildes. Zu den BVMed-Vorschlägen gehören ein Investitionsprogramm zu pflegeunterstützenden Technologien, die Verdopplung des 4-prozentigen Zuschlags für pflegeentlastende Maßnahmen der Krankenhäuser, die Ausweitung der DiPA-Definition um digitale Hilfsmittel sowie eine Initiative „attraktiver Arbeitsplatz Pflege“. Außerdem setzt sich der BVMed für strukturierte Qualifizierungs- und Weiterbildungsprogramme mit Schwerpunkt auf Digitalisierung und Technologie sowie für eine gezielte Einbindung qualifizierter Gesundheitsberufe in Versorgungskonzepten ein. Ein Dialogforum „interprofessionelle Zusammenarbeit“ soll zudem eine Neujustierung der Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen diskutieren.

Weitere Informationen gibt es im BVMed-Themenportal Pflege unter www.bvmed.de/pflege.

Der BVMed repräsentiert über 300 Hersteller und Zulieferer der Medizintechnik-Branche, Hilfsmittel-Leistungserbringer und Homecare-Versorger sowie den medizinischen Fach- und Großhandel. Die MedTech-Branche (Hersteller inkl. Kleinstunternehmen) beschäftigt in Deutschland insgesamt rund 265.000 Menschen und erwirtschaftet einen Gesamtumsatz von 55 Mrd. Euro. Nach der Wirtschaftsstatistik gibt es 1.480 MedTech-Hersteller mit mehr als 20 Beschäftigten, die über 161.000 Mitarbeitende und einen Gesamtumsatz von über 40 Milliarden Euro haben. 68 Prozent des MedTech-Umsatzes werden im Export erzielt. Rund 9 Prozent des Umsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert. 93 Prozent dieser Unternehmen sind KMU. Der BVMed ist die Stimme der deutschen MedTech-Branche und vor allem des MedTech-Mittelstandes.

Ihr Kontakt zu uns

Service

News abonnieren

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?
Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter, E-Mail-Alerts zu unseren Themen oder Pressemeldungen.

Jetzt abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

  • Homecare
    Infoblatt Sprechstundenbedarf (SSB)

    Unter Sprechstundenbedarf (SSB) versteht man grundsätzlich Produkte, die in Arztpraxen zur Erst- und Notversorgung eingesetzt werden und daher mehr als einem Versicherten zur Verfügung stehen. Hierunter fallen Produkte aus den Bereichen Diagnostik und Therapie, Desinfektion und Hygiene, Verbandmittel sowie Naht- und OP-Material, Arzneimittel, Impfstoffe, Kontrastmittel, Narkosemittel.

    Download23.05.2024

    Jetzt herunterladen von: Infoblatt Sprechstundenbedarf (SSB)
  • Homecare-Therapien: Stoma-Versorgung

    Homecare
    BVMed-Bildergalerie Homecare

    Hier können Sie Bilder von BVMed-Fotoshootings zum Thema Homecare kostenfrei herunterladen und verwenden. Credit: BVMed/Kurt Paulus

    Liste

    Mehr lesen
  • Hilfsmittel
    Flyer: Wenn es bei der Kasse klemmt

    In diesem Fyler bieten wir eine Übersicht Ihrer Rechte als Versicherte:r bei Problemen mit neuen Leistungserbringern oder Krankenkassen und was Sie tun können, wenn es nicht rund läuft.

    Download15.04.2024

    Jetzt herunterladen von: Flyer: Wenn es bei der Kasse klemmt

Mitglieder

Der BVMed repräsentiert über 300 Hersteller, Händler und Zulieferer der Medizintechnik-Branche sowie Hilfsmittel-Leistungserbringer und Homecare-Versorger.

Mehr lesen

Die Akademie

Von Compliance über Nachhaltigkeit bis hin zu Kommunikation. Unsere Akademie bietet der MedTech-Community eine Vielfalt an Veranstaltungen zur Fort- und Weiterbildung an. Entdecken Sie unsere Seminare, Workshops und Kongresse.

Zu den Veranstaltungen