COVID-19

Hintergrund: Qualitätssicherung der Spritzenproduktion

Die Fertigungsstätten führen in allen Produktionsschritten Inspektionen nach ihren spezifischen Verfahren, Anweisungen und Prüfplänen durch.

Schritte des Produktionsablaufs, die überprüft werden, sind unter anderem:
  1. Entgegennahme von Komponenten/Materialien
  2. Eingangskontrolle
  3. Freigabe zur Fertigung
  4. Formgebung (bei verschiedenen Komponenten, z.B. Zylinder, Kolben...)
  5. Kennzeichnung (z.B. bei Spritzenzylindern)
  6. Montage
  7. Verpackung und Etikettierung (Primärverpackung)
  8. Verpackung (Sekundärverpackung)
  9. Sterilisation
  10. Inspektion des fertigen Produktes
Sobald das Produkt hergestellt ist, werden vor der Freigabe Endkontrollen und eine Datenüberprüfung jeder Charge durchgeführt. Darüber hinaus liegt es in der Verantwortung der Produktionsstätten, sicherzustellen, dass die Anforderungen erfüllt werden, und zu untersuchen, falls ein Parameter nicht den Spezifikationen entspricht. Jede Charge wird mit einem Konformitätszertifikat freigegeben, das Angaben zur Sterilität, Biokompatibilität, Pyrogenität und zu spezifischen Tests enthält.

Im Produktionsprozess für Spritzen gibt es die folgenden zu prüfenden Qualitätsmerkmale:
  • Skalierungsgenauigkeit
  • Haftung der Skalierungsfarbe
  • Silikongehalt
  • Zug-und Reißkraft
  • Berstkraft für verpackte Einheiten
  • Sonstige Inspektionen zur Erfüllung von Produktspezifikationen
  • Weitere Artikel zum Thema
  • COVID-19 | Info-Blog

    Im COVID-19-Info-Blog informiert der BVMed regelmäßig rund um die Coronavirus-Pandemie: Sie finden hier u. a. aktuelle Gesetzgebungen und Verordnungen zum Testen und Impfen von Branchenmitarbeitern, zum Reisen und zur Quarantäne, sowie Hinweise und Links zu Liquiditätshilfen und Förderprogrammen. Außerdem informieren wir über arbeitsrechtliche Fragen z. B. zu Kurzarbeit, Systemrelevanz, Arbeitsschutz und Betriebsabläufen. Weiterlesen

  • Deutschlandweite Aktionswoche #HierWirdGeimpft

    Vom 13. bis 19. September 2021 findet die deutschlandweite Aktionswoche #HierWirdGeimpft auf Initiative des Bundesgesundheitministeriums (BMG) statt. An der Aktion beteiligen sich auch zahlreiche Unternehmen und Verbände aus dem Bereich der Medizintechnik. Weiterlesen

  • Subventionsbericht des Bundes: 366 Millionen Euro für Forschung und Produktion von Medizinprodukten

    Der Bund hat beziehungsweise will zwischen den Jahren 2019 bis 2022 insgesamt rund 363,5 Millionen Euro an Subventionen für medizinische Produkte ausgeben, die infolge der Corona-Pandemie notwendig geworden sind, berichtet der Tagesspiegel Background Gesundheit und E-Health. Der größte Anteil der Summe entfalle auf Investitionszuschüsse für Produktionsanlagen von sogenannten Point-of-Care-Antigentests zum Nachweis von SARS-CoV-2. Weiterlesen


©1999 - 2021 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik