Erste Hilfe

Unter Erster Hilfe versteht man von jedermann durchzuführende Maßnahmen, um drohende Gefahren oder Gesundheitsstörungen bis zum Eintreffen professioneller Hilfe abzuwenden oder zu mildern. Dazu gehören beispielsweise die Betreuung der Unfallopfer und die Versorgung von Verletzten im Rahmen der Kenntnisse, die im Erste-Hilfe-Lehrgang erlangt wurden.

Mit ihrer Aktion „Alles im Kasten“ informieren die Hersteller von Kfz-Verbandkästen im BVMed regelmäßig über die Pflicht zur Ersten Hilfe und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Autoverbandkastens. Kfz-Verbandkästen sind Material für die "Erste Hilfe", die Laienhelfer leisten, bis fachmännische Hilfe eintrifft.

Der Verbandkasten muss laut Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) in jedem Fahrzeug mitgeführt werden. Seit 1. Januar 2014 gilt die geänderte Norm DIN 13164, die die Inhaltsteile im Verbandkasten den neuesten notfallmedizinischen Erkenntnissen anpasst.
  • Vor dem Urlaubsstart prüfen: Verbandkasten und Warnwesten dabei?

    Unter Erster Hilfe versteht man von jedermann durchzuführende Maßnahmen, um drohende Gefahren oder Gesundheitsstörungen bis zum Eintreffen professioneller Hilfe abzuwenden oder zu mildern. Dazu gehören beispielsweise die Betreuung der Unfallopfer und die Versorgung von Verletzten im Rahmen der...

    Mehr
  • 46/16|Berlin
    Vor dem Urlaubsstart prüfen: Verbandkasten und Warnwesten dabei?

    Ein Verbandkasten darf in keinem Fahrzeug fehlen. Das ist nicht nur Pflicht, sondern kann auch Leben retten. Denn in ihm befinden sich Materialien für die Erste Hilfe, die im Ernstfall Verkehrsteilnehmer leisten, bis fachmännische Hilfe eintrifft. Daher gilt gerade zur verkehrsreichen Urlaubszeit: vor dem Reisestart die sterilen Erste-Hilfe-Utensilien im Kfz- oder Motorrad-Verbandkasten auf Vollständigkeit und Verfalldatum prüfen. Ebenfalls nicht zu vergessen: eine genormte Warnweste, die jederzeit griffbereit im Fahrzeug verstaut ist.

    Mehr
  • 51/15|Berlin
    Vor dem Urlaubsstart prüfen: Verbandkasten und Warnwesten dabei?

    Die Ferienzeit beginnt: Wer seinen Urlaub auf zwei oder vier Rädern antreten wird, sollte sich vergewissern, dass Verbandkasten und Warnwesten griffbereit gepackt mit an Bord sind. Seit vergangenem Jahr schreibt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) neben der Mitführungspflicht für Erste-Hilfe-Material auch genormte Warnwesten vor. Auch ein Blick auf das Verfalldatum der Inhaltsteile im Verbandkasten empfiehlt sich: Ist es überschritten, verfällt die Herstellergarantie für die Sterilität der Kompressen und Verbände. Alle abgelaufenen Produkte im Verbandkasten sollten deshalb rechtzeitig ersetzt werden.

    Mehr
  • Neue Norm Kfz-Verbandkasten (Aussendung 2014)

    Man braucht ihn glücklicherweise fast nie, doch er ist trotzdem wichtig: Einen Verbandskasten im Auto zu haben, ist Vorschrift. Genauso auch, was reingehört. Und das hat sich seit Jahresbeginn geändert. Nicht nur deswegen sollte der Inhalt kontrolliert werden.

    Weiterlesen
  • Neue Norm Kfz-Verbandkasten (Aussendung 2014)

    Neu aufgenommen wurden ein Pflasterset und Hautreinigungstücher. Das 14-teilige Pflasterset umfasst gebrauchsfertige, zugeschnittene Pflasterstreifen, Fingerstrips und Fingerkuppenverbände. Die zwei Hautreinigungstücher sind, einzeln verpackt, für die Reinigung unverletzter Hautpartien vorgesehen, womit die neue Norm dem gesteigerten Hygienebedürfnis der Bevölkerung Rechnung trägt. Auch ein Verbandpäckchen in Kindergröße wurde neu in die verbindliche Bestandteilliste des Verbandkastens mit aufgenommen.

    Mehr
  • 02/14|Berlin

    Im Falle eines Unfalls ist er ein unverzichtbarer Helfer: Der Verbandkasten, den Autofahrer laut Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) in ihrem Fahrzeug mitführen müssen, enthält alle für die Ersthilfe am Unfallort nötigen Materialien. Seit 1. Januar 2014 gilt die geänderte Norm DIN 13164, die die Inhaltsteile im Verbandkasten den neuesten notfallmedizinischen Erkenntnissen anpasst. Darauf weist der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hin.

    Mehr
  • 55/12|Berlin

    Bald beginnt die Ferienzeit. Wer auf zwei oder vier Rädern in die "besten Wochen des Jahres" startet, sollte im Rahmen der Urlaubsvorbereitungen auch einen Blick in den Verbandkasten werfen. Denn die sterilen Inhaltsteile des Erste-Hilfe-Sets haben ein Verfalldatum und müssen regelmäßig gegen eine "frische Füllung" ausgetauscht werden. Der Fachbereich "Erste-Hilfe-Material" des Bundesverbands Medizintechnologie (Berlin) empfiehlt außerdem, den Verbandkasten beim Beladen des Fahrzeugs generell nicht unter Koffern und Taschen zu verstauen. Besser ist, einen im Bedarfsfall schnell und einfach zugänglichen Platz für den Ersthelfer zu wählen, beispielsweise unter dem Beifahrersitz.

    Mehr
  • 38/12|Berlin

    Vom 8. Juni bis 1. Juli 2012 findet in Polen und der Ukraine die Endrunde der 14. Fußball-Europameisterschaft 2012 statt. Derzeit bangen viele verletzte Stars um ihre Teilnahme, beispielsweise fällt Miroslav Klose wegen einer Muskelverletzung längere Zeit aus. Welche Rolle Medizinprodukte bei der Erstversorgung auf dem Spielfeld und der Behandlung nach einer Sportverletzung spielen, darüber informiert ein neues BVMed-Informationspapier mit dem Titel "Medizintechnologien @ Fußball-EM: Die Helfer von der Erstversorgung bis zum Lebensretter".

    Mehr
  • 58/11|Berlin

    Die Sommerferien stehen vor der Tür: Wer mit dem eigenen Auto oder Motorrad in den Urlaub fährt, sollte vor dem Start einen Blick auf den Verbandkasten werfen, um Vollständigkeit und Verfalldatum der sterilen Inhaltsteile zu prüfen. Darauf weist der Fachbereich „Erste Hilfe“ im Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, hin. Die Pflicht zum Mitführen eines geeigneten Verbandkastens gilt im Übrigen nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern in nahezu allen europäischen Ländern. Auch bei der Übernahme eines Mietwagens im Urlaubsland empfiehlt sich deshalb, auf einen funktionstüchtigen Verbandkasten zu achten.

    Mehr

©1999 - 2016 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik