Zulassung und Nutzenbewertung

Wie sicher und nützlich sind Medizinprodukte?

Stimmt es, dass für Medizinprodukte klinische Studien nicht vorgeschrieben sind?


Nein, das ist falsch. Fakt ist:

Für alle implantierbaren Medizinprodukte und Produkte der Klasse III sind grundsätzlich klinische Prüfungen durchzuführen, sofern nicht ausnahmsweise die Verwendung bestehender klinischer Daten ausreichend gerechtfertigt ist. Die Durchführung klinischer Prüfungen von Medizinprodukten orientiert sich an den gleichen Anforderungen wie für den Arzneimittelbereich. Dazu gehören:
  • ein dezidierter Prüfplan durch einen qualifizierten Prüfarzt,
  • der Nachweis der Sicherheit des betreffenden Produktes,
  • eine Genehmigung des BfArM,
  • die zustimmende Bewertung der zuständigen Ethik-Kommission,
  • die Aufklärung und Einwilligung des Patienten und
  • der Abschluss einer Probandenversicherung,
  • die Überwachung der klinischen Prüfung durch die zuständige Behörde.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • MedInform-Workshop "Kennzeichnung und Vigilanz nach der MDR" am 17. September 2019 in Köln

    Der BVMed bietet am 17. September 2019 in Köln einen Workshop "Kennzeichnung und Vigilanz nach der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR)" an. Der zweiteilige Workshop thematisiert die neuen Anforderungen an die Produktkennzeichnung und an das neue Vigilanz-System nach der Medical Device Regulation (MDR). Er richtet sich an alle betroffenen Wirtschaftsbeteiligten, insbesondere an die Geschäftsführer von Herstellerunternehmen und deren Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Herstellung und Qualitätssicherung, Marketing und Vertrieb, Regulatory Affairs sowie Produktmanagement. Weiterlesen

  • Die FDP-Fraktion befasst sich in einer Kleinen Anfrage mit den Auswirkungen der neuen Medizinprodukteverordnung auf kleine und mittelgroße Firmen. Die Abgeordneten wollen nun unter anderem wissen, welchen Stellenwert die Medizinprodukteindustrie nach Ansicht der Bundesregierung für den Wirtschaftsstandort Deutschland hat. Weiterlesen

  • Kommentar „WiKo –Medizinprodukterecht“ erstmals zusätzlich in einer Online-Version erschienen

    Der Loseblatt-Kommentar „WiKo - Medizinprodukterecht“ des BVMed ist im Dr. Otto Schmidt-Verlag in der 20. Ergänzungslieferung erstmals mit einer zusätzlichen Online-Version für Abonnenten erschienen. Die ergänzte und aktualisierte Kommentierung der BVMed-Herausgeber Dr. Marc-Pierre Möll und Rainer Hill ist eine praxisnahe Interpretationshilfe zum deutschen und europäischen Medizinprodukterecht mit zahlreichen Praxisleitfäden, Mustervertragselementen und Verhaltensempfehlungen. Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik