Sicherheitsdiskussion

Medizinprodukte-Retouren

Der Umgang mit Medizinprodukte-Retouren ist eine Herausforderung. Ob die Produkte aufgrund einer Reklamation oder eines Reparaturwunsches zurück geschickt werden: Die Rückwaren können mit ansteckungsgefährlichen Biostoffen oder Gefahrstoffen kontaminiert sein und die Mitarbeiter gefährden, die damit in Berührung kommen. Aus diesem Grund wurde im BVMed ein Retouren-Informationspaket mit Informationen für die Verantwortlichen in den medizinischen Einrichtungen und in den Unternehmen entwickelt, das aus den folgenden Elementen besteht:
  1. Musterverfahrensanweisung für Unternehmen: "Umgang mit potenziell kontaminierten Retouren"
  2. Musteranschreiben: "Potenziell kontaminierte Retouren"
  3. Musterformular: "Erklärung zum Hygienestatus und zur Dekontamination der Retoure"
  4. Handlungsempfehlung: "Retouren in medizinischen Einrichtungen"
  • Weitere Artikel zum Thema
  • „EU-Medizinprodukte-Verordnung belastet den MedTech-Mittelstand schwer“ – Mittelstand fordert Unterstützungsmaßnahmen

    Kleine und mittlere MedTech-Unternehmen (KMUs) müssen erhebliche Anstrengungen unternehmen, um die Anforderungen der neuen EU-Medizinprodukte-Verordnungen (EU-MDR) organisatorisch und finanziell zu stemmen. Das verdeutlichten Branchenexperten auf dem BVMed-Medienseminar am 10. Oktober 2017 in Berlin. Durch die neue Verordnung, die Ende Mai 2017 in Kraft trat, wird sich alleine für die klinische Bewertung von Medizinprodukten der Aufwand drastisch erhöhen. Bei den Benannten Stellen wird es zudem gefährliche Engpässe geben, die vor allem KMUs treffen werden. “Die Unternehmen benötigen Planungssicherheit und Klarstellungen zur Implementierung, zu den Übergangsvorschriften und zu den Regeln der klinischen Prüfung”, sagte BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. Frank Matzek von Biotronik und Marc Michel von Peter Brehm forderten Unterstützungsmaßnahmen der Politik, beispielsweise zur stärkeren Förderung der klinischen Studien in Deutschland. Weiterlesen

  • MDR: Höherer Aufwand, steigende Kosten für MedTech-KMUs

    Die neue europäische Medizinprodukte-Verordnung (Medical Device Regulation – MDR), die Ende Mai 2017 in Kraft trat, wird für die mittelständisch geprägte MedTech-Branche einen deutlich höheren Aufwand und damit steigende Kosten für den Markteintritt von Medizinprodukten mit sich bringen. Das betonten die Experten der BVMed- Konferenz „MDR-Sommer-Camp“ Ende Juni 2017 in Düsseldorf. Weiterlesen

  • Patientensicherheit und verschiedenste Arten der Kommunikation zwischen den beteiligten Akteuren diskutieren die Experten der 12. Jahrestagung des Aktionsbündnisses Patientensicherheit (APS) am 4. und 5. Mai 2017 in Berlin. Die Tagung ist thematisch vielfältig ausgelegt. Das Grußwort hält Staatssekretär Lutz Stroppe aus dem Bundesministerium für Gesundheit. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik