Cookie-Einstellungen

Zur fortlaufenden Verbesserung unserer Angebote nutzen wir den Webanalysedienst matomo.

Dazu werden Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert, was uns eine Analyse der Benutzung unserer Webseite durch Sie ermöglicht. Die so erhobenen Informationen werden pseudonymisiert, ausschließlich auf unserem Server gespeichert und nicht mit anderen von uns erhobenen Daten zusammengeführt - so kann eine direkte Personenbeziehbarkeit ausgeschlossen werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über einen Klick auf "Cookies" im Seitenfuß widerrufen.

Weitere Informationen dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

 - Aktuelle Wirtschaftslage "Branche lebt von der Substanz" Gastbeitrag von Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel, Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG

Artikel21.05.2014

aus: DeviceMed, Mai 2014, www.devicemed.deExterner Link. Öffnet im neuen Fenster/Tab.

Schon mit der allgemeinen Wirtschaftslage hätten Medizintechnikhersteller genug zu kämpfen. Zudem stehen die Krankenhäuser als ihre wichtigsten Abnehmer massiv unter Druck. Und dann sind da noch wachstumszehrende Währungseffekte und immer wieder Seitenhiebe von den Krankenkassen. Eine Bestandsaufnahme.

© Aesculap AG Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG Der Krankenhausmarkt in Deutschland, wie auch in vielen anderen Ländern der Welt, ist weiterhin stark unter Druck. Die Anzahl der profitabel arbeitenden Krankenhäuser nimmt ab und die Finanzierung der sozialen Sicherungssysteme ist aufgrund der kritischen Finanzlage vieler Länder nicht nur in der westlichen Welt sehr angespannt. Somit bleibt für dringend notwendige Investitionstätigkeiten der Krankenhäuser weiterhin nur wenig Spielraum, wobei sich insbesondere in Deutschland der Investitionsstau laut Schätzungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) inzwischen auf über 50 Mrd. Euro beläuft. Bis zu 700 deutsche Kliniken sind langfristig nicht überlebensfähig.

„Krankenhäuser halten sich mit Investitionen zurück“

Zudem führt die starke Entwicklung des Euro zu einer relativen Schwäche verschiedener wichtiger Währungen, wie zum Beispiel des US-Dollars, des japanischen Yen, des brasilianischen Real und auch des chinesischen RMB. Obwohl weiterhin die Patientenversorgung in allen Industrieländern gesichert ist, so nehmen doch in vielen Ländern die Wartezeiten für den Erhalt einer Behandlung stetig zu. In diesem Zusammenhang werden insbesondere Investitionsgüter in den Krankenhäusern inzwischen sehr zurückhaltend erworben.

Das angespannte Klima zwischen Leistungserbringern im Gesundheitswesen und den Kostenträgern setzt sich vor allem hier in Deutschland fort. Die leistungserbringenden Kliniken kämpfen weiterhin sehr engagiert um eine Ausweitung der finanziellen Erstattung ihrer erbrachten Leistungen. Ungeachtet dessen eröffnen die Krankenkassen, angeführt von der größten deutschen Krankenkasse AOK, immer wieder Qualitätsdiskussionen und hinterfragen den Umfang der erbrachten Leistungen – insbesondere in der Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie. Durch die erzeugte Verunsicherung sowohl bei Leistungserbringern wie auch bei Patienten sind die Operationszahlen in erster Linie in den genannten Bereichen rückläufig.

„Trotz allem bleibt Standort Deutschland attraktiv“

Aufgrund der negativen Geschäftsergebnisse von etwa der Hälfte aller deutschen Kliniken werden immer häufiger strategische Allianzen gesucht. Kommunale Träger wollen in vielen Fällen zwar die Krankenhausstandorte nicht aufgeben, sind aber auch nicht mehr bereit, Defizite der von ihnen betriebenen Kliniken mittel- bis langfristig zu tragen. Allerdings nimmt die deutsche Medizin- und Krankenhausversorgung weiterhin einen weltweiten Spitzenplatz ein, so dass der Standort Deutschland für innovative Medizintechnikunternehmen wie die Aesculap AG und die B. Braun Melsungen AG wichtig und attraktiv bleibt – auch wenn die Branche derzeit von der Substanz lebt.

Ihr Kontakt zu uns

Service

News abonnieren

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?
Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter, E-Mail-Alerts zu unseren Themen oder Pressemeldungen.

Jetzt abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

  • KHVVG
    Argumentationspapier zur Krankenhausreform: BVMed will „Anreize statt Überregulierung“

    Der BVMed hat zum KHVVG-Kabinettsbeschluss ein Argumentationsblatt zur Krankenhausreform veröffentlicht, in dem er sich für „Anreize statt Überregulierung“ ausspricht. So könnten beispielsweise durch gezielte Anreize für den Einsatz moderner Medizintechnologien die Ergebnisqualität verbessert, das Fachpersonal entlastet sowie die Verweildauer reduziert werden.

    Pressemeldung15.05.2024

    Mehr lesen
  • Krankenhausreform
    BVMed zum KHVVG: „Potenziale innovativer Medizintechnologie für die Krankenhausreform nutzen“

    Der BVMed fordert in seiner Stellungnahme zum Krankenhausversorgungs-Verbesserungsgesetz (KHVVG), dass die Potenziale innovativer Medizintechnologien zur Erreichung der Reformziele besser genutzt werden. Der BVMed spricht sich insbesondere für eine stärkere Qualitätsorientierung der Krankenhausreform durch Anreize zur Infektionsprävention und Kommunikation der Ergebnisqualität aus.

    Pressemeldung02.05.2024

    Mehr lesen
  • BVMed-Herbstumfrage 2023 | Erwartete Umsatzentwicklung

    Branche
    Die Lage der MedTech-Branche 2023: Umsätze erholt, Gewinne durch Kostensteigerungen unter Druck

    Der Medizintechnik-Standort Deutschland steht unter erheblichem Druck. Die MedTech-Branche verzeichnet nach den Ergebnissen der Herbstumfrage des BVMed zwar ein Umsatzplus von 4,8 Prozent gegenüber dem Krisenjahr 2022, dem stehen jedoch stark gestiegene Personal-, Logistik-, Rohstoff- und Energiepreise sowie die hohen Kosten für die Umsetzung der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) gegenüber....

    Artikel26.04.2024

    Mehr lesen

Kommende Veranstaltungen

  • Einführungsseminar
    Erfolgreiches Marketing von MedTech-Unternehmen

    Als Mitarbeiter:in im Marketing oder Produktmanagement haben Sie eine Schlüsselrolle für den Erfolg Ihres Unternehmens. Die richtige Strategie entwickeln, Produktvorteile erkennen, formulieren und im Zusammenspiel mit Agenturen an Entscheidungsträger und Kunden kommunizieren – dies sind Fähigkeiten, die professionelle Produkt- oder Marketing-Manager:innen kontinuierlich aktualisieren und...

    Seminaron-site
    Berlin, 25.06.2024 09:00 - 17:00 Uhr
    organizer: BVMed-Akademie
    Schwerpunkt: Kommunikation

    Zur Veranstaltung: Erfolgreich im Marketing von MedTech-Unternehmen
  • Online-Seminar
    Medical Devices Advisor | Training according to § 83 MPDG

    In order to work as a medical device advisor (MDA) and inform healthcare professionals about or instruct them in the proper handling of medical devices, it is necessary to have and be able to demonstrate the necessary expertise, see § 83 MPDG. The training provides the necessary basic knowledge independent of the product and company.

    Seminardigital
    12.09.2024 09:00 - 15:00 Uhr
    organizer: BVMed-Akademie
    Schwerpunkt: Recht

    Zur Veranstaltung: Medical Device Advisor
  • Case-Study-Workshop
    MedTech-Marketing

    Die Digitalisierung, die Internationalisierung der Märkte und der Wettbewerbsdruck haben einen großen Einfluss auf das Marketing eines Unternehmens. Produkt- und Marketingmanager:innen haben somit eine Schlüsselrolle für den Unternehmenserfolg. Die richtige Strategie entwickeln, Produktvorteile erkennen und im Zusammenspiel mit Agenturen an Entscheidungsträger:innen und Kundschaft...

    Workshopon-site
    Berlin, 19.09.2024 09:00 - 17:30 Uhr
    organizer: BVMed-Akademie
    Schwerpunkt: Kommunikation

    Zur Veranstaltung: MedTech-Marketing

Ihre Vorteile als BVMed-Mitglied

  • Organisation

    In über 80 Gremien mit anderen BVMed-Mitgliedern und Expert:innen in Dialog treten und die Rahmenbedingungen für die Branche mitgestalten.

  • Information

    Vom breiten Serviceangebot unter anderem bestehend aus Veranstaltungen, Mustervorlagen, Newslettern und persönlichen Gesprächen profitieren.

  • Vertretung

    Eine stärkere Stimme für die Interessen der Branche gegenüber politischen Repräsentant:innen und weiteren gesundheitspolitischen Akteur:innen erhalten.

  • Netzwerk

    An Austauschformaten mit anderen an der Versorgung beteiligten Akteur:innen, darunter Krankenkassen, Ärzteschaft oder Pflege teilnehmen.

Die Akademie

Von Compliance über Nachhaltigkeit bis hin zu Kommunikation. Unsere Akademie bietet der MedTech-Community eine Vielfalt an Veranstaltungen zur Fort- und Weiterbildung an. Entdecken Sie unsere Seminare, Workshops und Kongresse.

Zu den Veranstaltungen