Sachkostenfinanzierung im G-DRG-System 2017

"Umsetzung des Krankenhausstrukturgesetzes (KHSG)"

Vergütungsregelungen für Medizintechnologien im Krankenhaus

Der BVMed stellt einen Leitfaden über die Sachkostenfinanzierung im G-DRG-System 2017 vor, der die Vergütungsregelungen für Medizintechnologien im Krankenhaus im Rahmen der Umsetzung des Krankenhausstrukturgesetzes (KHSG) darstellt.

Download Leitfaden zur Sachkostenfinanzierung im G-DRG-System 2017 (1,8 MB)

Download Guidlines Financing of non-personnel costs in the G-DRG System 2017 (2,2 MB)

Download Newsletter Fortschritt erLeben zur Sachkostenfinanzierung (243 KB)

Die bedarfsgerechte Versorgung der Patienten mit qualitativ hochwertigen Medizinprodukten muss auch unter den neuen Bedingungen der DRG-Vergütungsregelung im Krankenhaus sichergestellt werden. Die mit dem Krankenhausstrukturgesetz eingeführten Maßnahmen, wie beispielsweise die partielle Abkehr vom reinen Ist-Kostenansatz der DRG-Kalkulation, können zu Fehlentwicklungen führen. Die ohne ausreichende Evidenz etablierten Maßnahmen des Gesetzgebers zur Mengensteuerung im G-DRG-System dürfen keine Versorgungsdefizite bei Therapien mit qualitativ hochwertigen Medizinprodukten nach sich ziehen. Die Inhalte des Leitfadens sollen dazu beitragen, Unsicherheiten und Missverständnisse im Zusammenhang mit den neuen Regelungen zu vermeiden. Es wird nicht der Anspruch erhoben, die Änderungen und Konsequenzen aus dem Krankenhausstrukturgesetz in Gänze darzustellen. Zweckdienliche Hinweise und weiterführende Links in den jeweiligen Kapiteln helfen, einen strukturierten Einstieg in das Thema zu ermöglichen. Es wird der Sachverhalt mit Stand Dezember 2016 dargestellt.
  • Sachkostenfinanzierung im G-DRG-System 2017

  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed zu MDS/MDK-Gutachten: "MedTech-Industrie stärker einbinden"

    Der BVMed hält es für erforderlich, dass die Medizinprodukte-Industrie bei der Begutachtung von stationären Leistungen mit Medizinprodukten durch die Medizinischen Dienste der Krankenkassen (MDS/MDK) stärker eingebunden wird. Zur Bildung einer adäquaten Informationsgrundlage müsse es einen strukturierten Dialog zwischen dem Medizinischen Dienst, den Anwendern und den Herstellern geben, so der DRG-Fachbereich des BVMed in einem Positionspapier. Neben der erforderlichen Anpassung der Prozesse fordern die Industrieexperten mehr Transparenz der Verfahren und eine bessere Qualifizierung der Gutachter des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) und des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK). Weiterlesen

  • Weiterlesen

  • Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik