Dekubitus

Hier erhalten Sie Informationen zur Erstattung von Hilfsmitteln gegen Dekubitus. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Dekubitus-Forums des BVMed.
  • Pressemitteilung
    18.09.2006

    Verträge für Hilfsmittel gegen Dekubitus zwischen Krankenkassen und Leistungserbringern sollten sich künftig nach der siebenstelligen Struktur der neuen Produktgruppe 11 (PG 11) des Hilfsmittelverzeichnisses (HMV) und nicht mehr nach den Dekubitusstadien richten. Damit bietet die neue PG 11 erstmals die Chance, dass ein Patient mit einem Produkt versorgt wird, das auf seine individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Darauf hat der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, in einer Informationsveranstaltung des Dekubitus-Forums in Berlin hingewiesen. Mehr

  • Pressemitteilung
    28.06.2006

    Das Dekubitus-Forum des Bundesverbandes Medizintechnologie, BVMed, hat einen Versorgungsleitfaden "Auswahl von Hilfsmitteln gegen Dekubitus" erarbeitet und als Broschüre veröffentlicht. Der Leitfaden soll die Auswahl von Hilfsmitteln gegen Dekubitus erleichtern und nachvollziehbar machen. Er enthält Erklärungen der Wirkprinzipien für Antidekubitus-Systeme, ein Glossar sowie Ausführungen zur Verordnungs- und Erstattungsfähigkeit. Mehr

  • Pressemitteilung
    28.02.2006

    Die Unternehmen des BVMed-Fachbereichs „Hilfsmittel gegen Dekubitus“ haben in Berlin ein „Dekubitus-Forum“ ins Leben gerufen. Ziel des Forums ist es, an den künftigen Rahmenbedingungen der Versorgung mit Hilfsmitteln gegen Dekubitus mitzuwirken, die Information der Ärzte, Patienten und der Öffentlichkeit insgesamt zu verbessern, ein „Qualitätsbewusstsein“ und entsprechende Qualitätsstandards zu etablieren sowie eine umfassende Marktforschung zu betreiben. Mehr

  • Pressemitteilung
    02.06.2005

    Eine bessere Vernetzung des stationären und ambulanten Sektors, einheitliche Behandlungsstandards sowie eine tiefe und intensive Aufklärung der Ärzte sind notwendig, um die Defizite in der Behandlung chronischer Wunden in Deutschland zu beseitigen. Das machten Experten der BVMed-Konferenz „Wundversorgung in der Praxis - Im Spannungsfeld zwischen Kosten und Versorgungsqualität“ am 1. Juni 2005 in Kassel deutlich. Die notwendige Vernetzung könne durch Integrierte Versorgungsverträge erreicht werden. Nikolaus Schmitt von der BARMER-Krankenkasse und Veronika Gerber vom Wundzentrum Aurich stellten hierzu konkrete Modelle vor. Mehr


©1999 - 2023 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik