MedTech Radar

MedTech Radar Live 2019: Mittelstand trifft Start-ups

Gemeinsame Pressemeldung von BARMER, BVMed, Earlybird, High-Tech Gründerfonds und Medtech Zwo

Die zweite „MedTech Radar Live“ Veranstaltung von BVMed, Earlybird, BARMER, High-Tech Gründerfonds und Medtech Zwo wird am 5. Juni 2019 in Berlin stattfinden. Gründer aus dem Bereich der Gesundheitstechnologien werden mit Medizintechnik-Unternehmen, Krankenkassen und Investoren zusammengebracht. Neben einem Start-up Pitch wird es eine Ausstellung sowie ein erweitertes Konferenzprogramm mit Vorträgen von Vertretern von Medizintechnik-Konzernen, Mittelständlern und Acceleratoren geben. Ziel ist es, Gründern und etablierten Firmen eine Plattform zum Austausch zu bieten und aufzuzeigen, wie Innovationen trotz wachsender regulatorischer Anforderungen und Zulassungshürden auf den Markt gebracht werden können. Weitere Informationen gibt es unter www.medtechradar.live.

Die Veranstaltung „MedTech Radar Live“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesverbands Medizintechnologie (BVMed), des Venture-Kapitalgebers Earlybird, der BARMER, des High-Tech Gründerfonds und des Medizintechnik-Magazins „Medtech Zwo“. Sie richtet sich an Medtech-Gründer und Unternehmen, die sich über das aktuelle Innovationsgeschehen informieren und potentielle Kooperationen ausloten wollen. Der Start-up Pitch bietet zehn jungen Firmen eine Bühne, ihre Geschäftsidee vor Vertretern aus der Medizintechnik-Industrie, Krankenkassen und Investoren zu präsentieren und wertvolle Kontakte in der Branche zu knüpfen.

Weitere zehn Start-ups erhalten zudem die Möglichkeit, an der begleitenden Ausstellung teilzunehmen. Auch Gründungsinitiativen, Acceleratoren und Hubs werden die Möglichkeit erhalten, sich hier zu präsentieren. Die Bewerbungsphase für die Teilnahme am Start-up Pitch wird im Februar 2019 starten. Erwartet werden bis zu 150 Branchenvertreter.

Die Veranstaltung „MedTech Radar Live 2019“ wird im Leonardo Royal Hotel in Berlin stattfinden. Das Event knüpft an den „MedTech Start-up Pitch Day“ an, der im Mai 2018 erstmals von BVMed, Earlybird, BARMER, High-Tech Gründerfonds und Medtech Zwo organisiert wurde. Ein Rückblick ist in der aktuellen Ausgabe des MedTech Radars 2/2018 erschienen: www.bvmed.de/medtech-radar.

Zu den Partnern der Veranstaltung:

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) vertritt als Wirtschaftsverband über 230 Industrie- und Handelsunternehmen der Medizintechnologiebranche.

Earlybird Venture Capital ist einer der führenden europäischen Venture Capital-Investoren und verwaltet aktuell über eine Milliarde Euro an Kapital. Unter anderen investiert Earlybird aus einen auf Gesundheitstechnologien fokussierten Fond, an dem sich erstmalig in Deutschland auch eine öffentliche Krankenkasse, die BARMER, beteiligt hat. Earlybird investiert in innovative Technologie-Unternehmen in Europa.

Als Kommunikationsdienstleister begleitet die BIOCOM AG die Life Sciences seit mehr als drei Jahrzehnten mit Fachzeitschriften, Webportalen und Büchern. Das Magazin medtech zwo und die dazugehörige Infoplattform medtech-zwo.de berichten über Start-ups, Finanzierungen und aktuellen technologischen Trends aus der Medizintechnik-Branche in Deutschlands, Österreich und der Schweiz.

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Förderrichtlinie zur Prävention und Versorgung epidemischer Infektionen mit innovativer Medizintechnik

    Das BMBF hat die Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema Prävention und Versorgung epidemisch auftretender Infektionen mit innovativer Medizintechnik veröffentlicht. Für Vorhaben mit einer Laufzeit von bis zu 12 Monaten können bis zum 28. September 2020 Projektskizzen vorgelegt werden. Für Vorhaben mit einer Laufzeit von bis zu 36 Monaten endet die Frist zum 30. Januar 2021. Weiterlesen

  • Englische Version des BDI-Positionspapiers "The Health Industry in Germany and Europe"

    Der BDI hat die englische Version seines Kurz-Papiers zur iGW-Industriestrategie "The Health Industry in Germany and Europe" veröffentlicht. Darin heißt es, dass die industrielle Gesundheitswirtschaft (iGW) die deutsche Schlüsselindustrie des 21. Jahrhunderts werden könnte. Dazu müssten sie und ihre Produkte und Verdienste für die Gesellschaft jedoch mehr wertgeschätzt und weniger als reine Kostenfaktoren der sozialen Sicherung gesehen werden. Weiterlesen

  • MedInform Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik