Logistik

"Logistische Herausforderungen zum Jahresende rechtzeitig angehen"

BVMed-Appell an Krankenhäuser und Lieferanten

Der Arbeitskreis Krankenhausmarkt des Bundesverbandes Medizintechnologie, BVMed, und die Arbeitsgruppe Healthcare-Logistik appellieren an die Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland, die "besonderen logistischen Herausforderungen zum Jahresende" frühzeitig in den Warenwirtschaftsplanungen zu berücksichtigen.

Die Erfahrungen der letzten Jahre hätten gezeigt, dass zum Jahresende mit Einschränkungen in der Versorgung von Gesundheitseinrichtungen mit notwendigen Medizinprodukten zu rechnen sei, so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt.

Grund für die Sorge vieler Lieferanten im Bereich der Gesundheitsversorgung mit Medizinprodukten ist die E-Commerce Entwicklung der letzten Jahre. "Die gestiegene Anzahl der Warenlieferungen konzentriert sich zum Jahresende in drastischer Form und stellt die Spediteure, speziell die Paketdienstleister, vor große Kapazitätsprobleme. Diese Dienstleister werden auch von der Healthcare-Branche genutzt", sagt Rüdiger Forster, Mitglied der Arbeitsgruppe Healthcare-Logistik und Logistik-Experte beim BVMed-Mitglied Johnson & Johnson Medical.

Die Sorge der MedTech-Lieferanten verstärkt sich auch durch reduzierte Lagerkapazitäten in Kliniken und die Anzahl der zu überbrückenden Feiertage. Der wachsende Mangel an Kraftfahrern könnte auch auf Seiten der Dienstleister Auswirkungen haben. Es sei zu befürchten, dass durch den Nachwuchsmangel die stark gestiegene Anzahl von Lieferungen bundesweit nicht termingerecht abgearbeitet werden könnte, so die Logistikexperten. Deshalb sei eine frühzeitige Vorbereitung auf die logistischen Herausforderungen zum Jahresende erforderlich.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed-Vorsitzender Lugan zu Corona-Lehren: „Wir brauchen robuste Lieferketten und smarte digitale Lösungen“

    Der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan hat sich auf einem Hauptstadtkongress-Panel zu Medizinprodukte-Engpässen und Lehren aus der Corona-Pandemie für „robuste Lieferketten und smarte digitale Lösungen zur besseren Verteilung notwendiger Medizinprodukte“ ausgesprochen. Es habe in vielen Bereichen kein Mengen-, sondern ein Verteilungsproblem gegeben, das angegangen werden müsse. Podiumsteilnehmer von Kliniken und Einkaufsgemeinschaften betonten, die Krise mit den überteuerten Preisen für bestimmte Produkte habe den Wert von verlässlichen Partnerschaften bei den Medizinprodukte-Lieferketten gezeigt. Weiterlesen

  • BVMed veröffentlicht FAQ zur eRechnung in Gesundheitseinrichtungen

    Der BVMed hat eine FAQ-Broschüre zur eRechnung in Gesundheitseinrichtungen veröffentlicht. Die Broschüre beinhaltet Informationen zu den gesetzlichen Vorgaben in der Umsetzung der EU-Norm im Bund und in den Bundesländern sowie zur technischen Umsetzung der elektronischen Rechnung im Gesundheitswesen. Weiterlesen

  • E-Commerce-Konferenz des BVMed zur digitalen Versorgung am 24. März 2020 in Düsseldorf

    Wie können klinische Prozesse durch Digitalisierung optimiert werden? Wie kann Patientensicherheit im digitalen Versorgungsprozess gewährleistet werden? Und welche Herausforderungen kommen im Rahmen der EU-Medizinprodukte-Verordnung auf die Hersteller, Kliniken, Einkaufsgemeinschaften und IT-Dienstleister zu? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der 22. E-Commerce-Konferenz des BVMed am 24. März 2020 in Düsseldorf. Weiterlesen


©1999 - 2021 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik