Geschäftsstelle

Heike Bullendorf verstärkt die BVMed-Geschäftsstelle

Ambulanter Gesundheitsmarkt

Heike Bullendorf verstärkt seit dem 1. September 2018 als Referentin für Verbandmittel, Hilfsmittel und Ambulante Versorgung die Geschäftsstelle des Bundesverbandes Medizintechnologie, BVMed, in Berlin. Gemeinsam mit Juliane Pohl, Leiterin des Referates Homecare / Ambulante Versorgung, wird sie für die Aktivitäten des Verbandes im ambulanten Markt verantwortlich sein.

Die langjährige Referatsleiterin "Ambulanter Gesundheitsmarkt" Daniela Piossek wird den BVMed verlassen und ab Oktober 2018 die Leitung des Referats Gesundheitspolitik und des Hauptstadtbüros der Paul Hartmann AG übernehmen.

Die 37 Jahre alte Betriebswirtin Heike Bullendorf war zuletzt Projektmanagerin Medizintechnik und Regulatory Affairs beim Industrieverband SPECTARIS in Berlin. Zuvor arbeitete sie unter anderem beim Hauptstadtkongress-Betreiber WISO Consulting, beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft und bei der Hollmann-Industrie- und Politikberatung. Nach einer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation und langjähriger Berufserfahrung studierte sie Projektmanagement an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berlin, Betriebswirtschaft an der German open Business School sowie Wirtschaft und Management an der FOM Hochschule für Ökonomie und Management in Berlin.

Der BVMed vertritt als Wirtschaftsverband über 220 Industrie- und Handelsunternehmen der Medizintechnik-Branche. Im BVMed sind unter anderem die 20 weltweit größten Medizinproduktehersteller im Verbrauchsgüterbereich organisiert.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Studie zu Kliniken: Ambulantisierungspotenzial von bis zu 6 Milliarden Euro

    In deutschen Kliniken könnte im Zuge der Ambulantisierung ein Erlösvolumen von bis zu 6 Milliarden Euro im stationären Bereich wegfallen. Dieses Volumen würde erreicht, wenn alle potenziell ambulanten Fälle nicht mehr im stationären Bereich erbracht würden, wie eine Analyse des Strategieberatungs-Unternehmens Mediqon zeigt, berichtet Bibliomed. Klinikmanager sollten deshalb bereits jetzt das ambulante Potenzial ihrer Klinik analysieren und sich auf die Veränderungen vorbereiten. Weiterlesen

  • BVMed-Mitgliederversammlung: "Belange des Mittelstands stärker berücksichtigen"

    Die Belange der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) müssen bei der Bekämpfung der COVID-19-Folgen und im Rahmen der anstehenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft stärker berücksichtigt werden. Das sagte der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan auf der ersten digitalen Mitgliederversammlung des MedTech-Verbandes am 19. Juni 2020 in Berlin. "Die Medizintechnik-Branche ist in Deutschland mit ihren über 215.000 Beschäftigten ein Herzstück des Mittelstands. Über 93 Prozent der Unternehmen sind KMUs", so der BVMed-Vorsitzende. Die Branche benötige Unterstützung, um die Auswirkungen der COVID-19-Krise zu überwinden. Weiterlesen

  • Die Zukunft der Telemedizin in Deutschland

    Lange Wartezeiten, Ärztemangel oder weite Entfernungen zum nächsten Spezialisten – für viele Patienten stellen diese Probleme heutzutage ein zunehmendes Dilemma dar. Der gegenwärtige Anstieg chronischer und multimorbider Erkrankungen verschärft diese Beeinträchtigungen, denn gerade diese Indikationen erfordern oft eine kontinuierliche Überwachung und Behandlung. Eine Antwort auf diese Herausforderung ist zweifelsohne der Ausbau und die flächendeckende Anwendung von telemedizinischen Lösungen. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik