BVMed Medienseminar 2023

Hier finden Sie alle Dokumente zum BVMed-Medienseminar am 17. Oktober 2023. Die Fokusthemen: Lage der MedTech-Branche / Ergebnisse der Herbstumfrage 2023 / Europa im Fokus: Positionen zur Europawahl / MDR-Weiterentwicklung / Nachhaltigkeitsthemen
  • Pressemitteilung
    17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Erwartete Umsatzentwicklung

    Der Medizintechnik-Standort Deutschland steht unter erheblichem Druck. Die MedTech-Branche verzeichnet nach den Ergebnissen der BVMed-Herbstumfrage zwar ein Umsatzplus von 4,8 Prozent gegenüber dem Krisenjahr 2022, dem stehen jedoch stark gestiegene Personal-, Logistik-, Rohstoff- und Energiekosten sowie die hohen Kosten für die Umsetzung der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) gegenüber. Darunter leiden vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Aktuell gehen die Investitionen am Standort Deutschland zurück. Das Innovationsklima ist nach dem BVMed-Index auf einem Tiefstand. „Das müssen wir mit standortfreundlicheren Rahmenbedingungen verändern. Dafür brauchen wir ganzheitliche Ansätze – eine MedTech-Strategie 2030“, forderte der BVMed-Vorstandsvorsitzender Dr. Meinrad Lugan auf der BVMed-Jahrespressekonferenz. Mehr

  • Download
    18.10.2023
    Redemanuskript zum BVMed-Medienseminar 2023

    Dr. Meinrad Lugan: Lage der MedTech-Branche und politische Forderungen; Dr. Marc-Pierre Möll: Ergebnisse der Herbstumfrage 2023 Download

  • Download
    17.10.2023
    Foliensatz zum BVMed-Medienseminar 2023

    pdf-Download Download

  • Artikel
    17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Erwartete Umsatzentwicklung

    Die Erträge der Medizintechnik-Unternehmen gehen 2023 weiter zurück. Zwar haben sich die Umsätze mit einem Plus von 4,8 Prozent gegenüber dem Krisenjahr 2022 leicht erholt. Dem stehen jedoch stark gestiegene Personal-, Logistik-, Rohstoff- und Energiekosten sowie die hohen Kosten für die MDR-Umsetzung gegenüber. Das zeigen die Ergebnisse der BVMed-Herbstumfrage 2023. Die Investitionen am Standort Deutschland gehen zurück. Forschungsinvestitionen werden zunehmen ins Ausland verlagert. Das Innovationsklima ist nach dem BVMed-Index auf dem Tiefpunkt. Hauptgrund für den Abwärtstrend ist die überbürokratische MDR. 53 Prozent der Unternehmen präferieren mittlerweile das FDA-System, nur 12 Prozent das MDR-System. An erster Stelle der gesundheitspolitischen Forderungen der Branche steht daher, die MDR weiterzuentwickeln und zu verbessern. Mehr

  • Download
    17.10.2023
    Ergebnisse der BVMed-Herbstumfrage 2023

    pdf-Download Download

  • 09.05.2023
    Dr. Meinrad Lugan

    BVMed-Vorstandsvorsitzender Mehr

  • 09.05.2023
    Dr. Marc-Pierre Möll

    BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Mehr

  • 13.11.2023
    Die Medizintechnik-Branche in Deutschland auf einen Blick

    Die MedTech Unternehmen beschäftigen in Deutschland über 250.000 Menschen. Die MedTech-Branche ist stark mittelständisch geprägt. 93 Prozent der MedTech-Unternehmen beschäftigen weniger als 250 Mitarbeiter. Und die Branche ist ein wichtiger Treiber des medizinischen Fortschritts. Dafür werden sehr intensive Forschungsanstrengungen unternommen. Im Durchschnitt investieren die MedTech-Unternehmen rund 9 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Deutsche Medizintechnik ist auf dem Weltmarkt sehr erfolgreich. Die Exportquote lag im Jahr 2022 bei rund 67 Prozent. Der Inlandsumsatz liegt bei über 38 Milliarden Euro. Mehr

  • 17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Erwartete Umsatzentwicklung

    Aus den gewichteten Umsatzangaben der BVMed-Unternehmen ergibt sich im deutschen Markt ein durchschnittlicher Umsatzanstieg von 4,8 Prozent in 2023 gegenüber dem vorhergehenden Krisenjahr. Die Branche zeigt sich damit insgesamt leicht erholt. Die erwartete weltweite Umsatzentwicklung schneidet mit einem Plus von 6,4 Prozent deutlich besser als die Inlandsentwicklung ab. Mehr

  • 17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Größte Umsatzhürden in Deutschland

    Der wichtigste Grund für die angespannte Geschäftssituation sind wie im Vorjahr die gestiegenen Logistik-, Rohstoff- und Energiepreise. Fast drei Viertel (72 Prozent) der Unternehmen, die an der BVMed-Umfrage teilnahmen, sind davon betroffen. Zwei Drittel der Unternehmen (66 Prozent) geben den zunehmenden bürokratischen Aufwand, 61 Prozent die MDR-Implementierung als wichtigste Hürden an. Den zunehmenden Fachkräftemangel nennen 54 Prozent der Unternehmen, gefolgt vom Preisdruck durch Einkaufsgemeinschaften und Klinikketten (47 Prozent), unsicheren Lieferketten (33 Prozent) und einer nicht ausreichenden Vergütung von Sachkosten im DRG-System (31 Prozent). Mehr

  • 17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Bevorzugtes Zulassungssystem

    Die Zeiten, in denen das europäische Regulierungssystem für Medizinprodukte dem US-amerikanischen FDA-System überlegen war, sind lange vorbei. Das zeigt auch die BVMed-Herbstumfrage überdeutlich. 53 Prozent der Unternehmen präferieren das FDA-System, nur 12 Prozent das MDR-System der EU. 35 Prozent haben keine Präferenz. Mehr

  • 17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Politische Forderungen

    Was muss von der Politik angegangen werden, um den Medizintechnik-Standort Deutschland zu stärken? An erster Stelle der gesundheitspolitischen Forderungen steht nach der BVMed-Herbstumfrage 2023 die Weiterentwicklung und Verbesserung des MDR-Systems. 77 Prozent der Teilnehmenden nennen dies. Besonders wichtig ist den Unternehmen zudem ein Fast-Track-Verfahren für Innovationen mit klaren Fristen (50 Prozent) sowie ein Belastungsmoratorium für Medizintechnik-Unternehmen verbunden mit einem umfassenden Bürokratieabbau (43 Prozent). Weitere wichtige Forderungen sind: Fachkräfte gewinnen (39 Prozent), die digitale Transformation und Datennutzung vorantreiben (38 Prozent) und die Lieferketten stärken sowie die Resilienz des Gesundheitssystems erhöhen (37 Prozent). Mehr

  • 17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Stärken des Standorts DE

    Als große Stärken des Standorts Deutschland nennen die befragten MedTech-Unternehmen vor allem die die gute Infrastruktur(77 Prozent), beispielsweise die Verkehrswege, sowie die gut ausgebildeten Fachkräfte (69 Prozent). Relativ häufig werden noch das hohe Versorgungsniveau der Patient:innen (47 Prozent) und gut ausgebildete Wissenschaftler:innen und Ingenieur:innen (31 Prozent) genannt. Mehr

  • 17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Gesuchte Berufsqualifikationen

    Gesucht werden vor allem Ingenieur:innen (40 Prozent), Informatiker:innen und Data Scientists (33 Prozent), Medizintechniker:innen (29 Prozent), lernende technische und kaufmännische Berufe (26 und 23 Prozent), Naturwissenschaftler:innen (20 Prozent) sowie Pflegekräfte (19 Prozent). Der hohe Wert für Data Scientists zeigt, dass datengetriebene Versorgungslösungen in der MedTech-Branche an Bedeutung gewinnen. Mehr

  • 17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Gesuchtes Personal nach Unternehmensbereichen

    Personal suchen die MedTech-Unternehmen in Deutschland in allen Bereichen, insbesondere Vertrieb (59 Prozent), Produktion (43 Prozent), Marketing (35 Prozent), Regulatory Affairs (31 Prozent), Qualitätsmanagement (28 Prozent), Einkauf (25 Prozent), lernende technische und kaufmännische Berufe (24 und 21 Prozent) sowie Forschung und Entwicklung (22 Prozent). Immerhin 16 Prozent der Unternehmen suchen Personal im Bereich Data Science Management. Mehr

  • 17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | MedTech-Innovationsklima-Index des BVMed 2012 bis 2023

    Auf einer Skala von 0 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut) bewerten die Unternehmen das Innovationsklima für Medizintechnik in Deutschland im Durchschnitt nur noch mit 3,5. Das ist seit Erhebung des Indexes 2012 der absolute Tiefstwert und zeigt die Dramatik der Herausforderungen für die KMU-geprägte MedTech-Branche in Deutschland auf. Mehr

  • 17.10.2023
    BVMed-Herbstumfrage 2023 | Besonders innovative Indikationsbereiche

    Als innovativste Forschungsbereiche schätzen die Unternehmen die Diagnostik (33 Prozent), die Kardiologie (31 Prozent), die Neurologie (29 Prozent) sowie die Onkologie (27 Prozent) ein. Mehr


©1999 - 2024 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik