Personalisierte Medizin

Krebsmanagement: personalisiert und zukunftsorientiert

Eine neue Diagnostik-Software ermöglicht ein personalisiertes Krebsmanagement und optimiert damit die Therapie von Krebspatienten. Die neue Technologie ermöglicht es, die molekularen und klinischen Patienteninformationen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu den Wirkmechanismen von Medikamenten abzugleichen und so Krebskranken potenzielle Behandlungsansätze transparenter und individueller zu veranschaulichen.

Anhand einer Gewebeprobe wird ein klinischer Befund erstellt, in dem auf Basis einer genetischen Tumoranalyse und -interpretation zuverlässige und personalisierte Behandlungsoptionen aufgezeigt werden. Auch bei weit fortgeschrittener Erkrankung können so die Therapieentscheidungen über die Grenzen der Standardtherapie hinaus optimiert werden. Weiterhin bietet das Programm Zugang zu einem weltweiten Informationsnetzwerk über klinische Studien, den Zulassungs- und Entwicklungsstatus von Prüfpräparaten, und relevante Risikofaktoren von sich bereits auf dem Markt befindlichen Medikamenten.

Hintergrund des neuen Angebots ist, dass der Umgang mit einer Krebserkrankung für die Patienten vielseitige Belastungen mit sich bringt, die die Lebensqualität sehr stark beeinträchtigen können. Betroffene fühlen sich teils unzureichend über potenzielle Behandlungsmöglichkeiten informiert. Der Wunsch nach einer effektiven medikamentösen Krebstherapie und Zugang zu neuesten medizinischen Entwicklungen bringt viele Patienten dazu, nach neuen, innovativen Lösungen zu suchen.

Die Leistung wird derzeit für einige Krebsentitäten von der Gesetzlichen Krankenversicherung erstattet. Auch Einzelanträge auf Erstattung sind über den behandelnden Arzt möglich. Interessierte Patienten können sich unter CustomerCareEU@molecularhealth.com an das Serviceteam von Molecular Health wenden.

Weitere Informationen stehen zur Verfügung unter: www.individuelle-krebstherapie.de
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed, Earlybird, High-Tech Gründerfonds und medtech zwo veröffentlichen 12. Ausgabe des "MedTech Radar"

    Wie können Innovationen im Klinikumfeld gelingen? Welches Potenzial bieten digitale Lösungen und welche Herausforderungen müssen Start-ups meistern? Diese Fragen werden auf der Veranstaltung "MedTech Radar Live 2019" am 5. Juni 2019 in Berlin mit Experten aus der Medizintechnik-Branche diskutiert. Eine Vorschau bietet der gemeinsame Medienservice "MedTech Radar" des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed), Earlybird Venture Capital, des High-Tech Gründerfonds (HTGF) und des Fachmagazins medtech zwo in seiner zwölften Auflage. Weiterlesen

  • BVMed-Jahresbericht 2018/19 erschienen

    Digitalisierung und künstliche Intelligenz werden für große Fortschritte in der medizinischen Versorgung der Menschen führen. "Wir stehen erst am Beginn einer medizintechnischen Revolution", weist der BVMed in seinem neuen Jahresbericht 2018/19 hin. Der rasante technische Wandel ist Treiber des medizintechnischen Fortschritts. "Diese dynamische Entwicklung können wir aber nicht mit den herkömmlichen Bewertungs- und Erstattungsstrukturen begleiten. Wir brauchen neue und mutige Wege. Wir brauchen Fast-Track-Verfahren für digitale Medizin. Wir brauchen eine eigene Bewertungsmethodik für innovative Medizintechnologien", schreibt der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan im Vorwort des neuen BVMed-Jahresberichts. Weiterlesen

  • MedTech-Fortschritt: OPs bei Älteren weniger risikoreich

    Dank minimalinvasiver Operationstechniken lassen sich heutzutage die OP-Risiken für hochbetagte Patienten deutlich senken, betonten die Experten des Chirurgenkongresses, der vom 26. bis 29. März in München stattfand. Wurden früher etwa Krebspatienten in höherem Alter jenseits der 75 kaum noch operiert, könnten heute bei diesen Patienten Tumore an Speiseröhre, Darm, Magen und Leber oft minimalinvasiv und somit schonend entfernt werden. Auch Rücken-Operationen und künstliche Hüften stellten bei sorgfältiger Prüfung des Einzelfalles für hochbetagte Patienten oft kein unvertretbares Risiko mehr dar. Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik