Export

Rund 65 Prozent Exportquote

Die deutsche Medizintechnikindustrie ist sehr exportintensiv - mit Exportquoten von rund 65 Prozent. Mitte der 90er Jahre waren es lediglich rund 40 Prozent.

Im internationalen Vergleich zeigt sich, dass Deutschland mit einem Welthandelsanteil bei medizintechnischen Produkten von 14,6 Prozent nach den USA (30,9 Prozent) aber deutlich vor Japan (5,5 Prozent) weltweit an der zweiten Stelle rangiert (Bezugsjahr 2001). Auch bezogen auf Umsatz, Wertschöpfung und Beschäftigung liegen die USA, Deutschland und Japan weltweit auf den ersten Rängen. Innerhalb der Europäischen Union beträgt der deutsche Anteil an Wertschöpfung und Beschäftigung in der Medizintechnik rund 40 Prozent.

Auch wenn die USA das wichtigste Zielland sind und die Nachfrage aus China weiter steigt, entfällt auf Europa der größte Anteil der deutschen Medizintechnikexporte. 41 Prozent der Ausfuhren gehen in Länder der EU, weitere 10 Prozent in das restliche Europa. Auf Nordamerika entfallen rund 18 Prozent der Ausfuhren, auf Asien inzwischen ebenfalls 18 Prozent.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Die internationale "MedTech Conference" vom US-Verband AdvaMed findet in diesem Jahr vom 25. bis 27. September 2017 in San José (Kalifornien) statt. Erwartet werden 2.600 Teilnehmer aus der MedTech-Branche weltweit. Für KMUs werden Partnering-Sessions mit potenziellen Partnern in den USA angeboten. Weiterlesen

  • "Bewertungs- und Erstattungssysteme an die Dynamik der MedTech-Branche anpassen"

    Um die Innovationskraft der MedTech-Branche zu erhalten, plädiert der BVMed in seinem neuen Jahresbericht 2016/17 dafür, die Erstattungs- und Bewertungssysteme an die Dynamik der Technologien anzupassen, damit die Patienten auch in Zukunft ohne Verzögerungen am medizinischen Fortschritt teilhaben können. "Der BVMed setzt sich für eine neue und mutigere Innovationskultur bei der Weiterentwicklung und Verbesserung der Patientenversorgung in Deutschland durch neue technische Lösungen ein", schreibt der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan im Vorwort des neuen BVMed-Jahresberichts. Dazu gehören die Verbesserung des Transfers von Forschungsergebnissen in die Gesundheitsversorgung, die aktivere Beteiligung von Interessensgemeinschaften und Patientenverbänden im Innovationsprozess und eine sinnvolle Einbeziehung der vorhandenen Versorgungsdaten. Weiterlesen

  • Workshop Weiterlesen


©1999 - 2017 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik