Export

Rund 65 Prozent Exportquote

Die deutsche Medizintechnikindustrie ist sehr exportintensiv - mit Exportquoten von rund 65 Prozent. Mitte der 90er Jahre waren es lediglich rund 40 Prozent.

Betrachtet man die weltweite Produktion medizintechnischer Güter (ohne IVD), die im Jahr 2015 etwa 320 Milliarden US-Dollar betrug, liegt Deutschland mit einem Anteil von 9,3 Prozent, nach den USA (38,8 Prozent) und China (12,2 Prozent), aber deutlich vor Japan (5,2 Prozent) und Mexiko (4,9 Prozent) an dritter Stelle (Quelle: Spectaris, Spotlight 2017).

Auch wenn die USA das wichtigste Zielland sind und die Nachfrage aus China weiter steigt, entfällt auf Europa der größte Anteil der deutschen Medizintechnikexporte. 51 Prozent der Ausfuhren gehen in europäische Länder (41 Prozent EU, 10 Prozent restliche europäische Länder). Auf Nordamerika entfallen rund 18 Prozent der Ausfuhren (USA insgesamt 4 Prozent), auf Asien inzwischen ebenfalls 18 Prozent (1,7 Prozent China).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • In Kooperation mit Beratungsunternehmen, Verbänden und Universitäten bietet die Datenbank "Whitechart" Marktinformationen, Zahlen, Fakten und Healthcare-Wissen in Form von Charts für Europa, Nordamerika und China. Weitere Regionen folgen. Weiterlesen

  • "MedTech-Branche bleibt ein Jobmotor"

    Trotz der steigenden regulatorischen Anforderungen bleibt die Medizintechnik-Branche in Deutschland ein Jobmotor. Das ist ein Ergebnis der BVMed-Herbstumfrage im Vorfeld der weltgrößten Medizinmesse MEDICA, die vom 12. bis 15. November 2018 in Düsseldorf stattfindet. Derzeit beschäftigen die MedTech-Unternehmen bereits über 200.000 Menschen in Deutschland. 51 Prozent der an der Herbstumfrage teilnehmenden 110 MedTech-Unternehmen haben gegenüber dem Vorjahr zusätzliche Jobs in Deutschland geschaffen. Nur 9 Prozent der Unternehmen mussten Arbeitsplätze reduzieren, teilte BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt mit. Weiterlesen

  • Deutschland drittgrößter MedTech-Produzent der Welt

    Der Weltmarkt für Medizintechnologien (ohne IVD) betrug 2015 rund 320 Milliarden US-Dollar (Quelle: Spectaris-Jahrbuch 2017 auf der Basis von Daten der GTAI, des U.S. CommercialService und Eurostat). Deutschland liegt mit einem Anteil von 9,3 Prozent, nach den USA (38,8 Prozent) und China (12,2 Prozent), aber deutlich vor Japan (5,2 Prozent) und Mexiko (4,9 Prozent) an dritter Stelle. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik