Export

Wirtschaftsnetzwerk Afrika

Afrikas Märkte bieten vielfältiges Potenzial für wirtschaftliches Engagement. Im Rahmen des Wirtschaftsnetzwerks Afrika des BMWK erhalten vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) maßgeschneiderte Beratung – ganz gleich, wie weit ihr Geschäftsvorhaben für Afrika bereits gediehen ist.

Das Wirtschaftsnetzwerk Afrika des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) bietet ein umfassendes Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebot für Unternehmen, die in Afrika wirtschaftlich aktiv werden wollen. Mit starken Partnern wie der GTAI, den Exportinitiativen des BMWK, dem DIHK und den Auslandshandelskammern, dem IHK-Netzwerkbüro Afrika und der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung sowie etablierten Verbänden und Vereinen mit Afrika-Expertise vernetzt das Wirtschaftsnetzwerk Afrika die deutsche Außenwirtschaftsförderung und Entwicklungszusammenarbeit. Der Africa Business Guide der GTAI bietet umfassende Informationen zu den Geschäftsbedingungen in den afrikanischen Ländern und den Ansprechpartnern vor Ort.

Persönliche:r Ansprechpartner:in
Mit dem Afrika-Partner stellt die Geschäftsstelle des Wirtschaftsnetzwerks Afrika Unternehmen einen persönlichen Ansprechpartner bzw. eine persönliche Ansprechpartnerin während des Markteinstiegs zur Seite. Der Afrika-Partner begleitet das Unternehmen auf Wunsch während des gesamten Beratungsprozesses – von ersten Informationen bis hin zum Markteintritt!

Beratungsgutscheine
Die Beratungsgutscheine Afrika sind ein branchenübergreifendes zusätzliches Angebot der Außenwirtschaftsförderung des Wirtschaftsnetzwerks Afrika für KMU. Unternehmen erhalten dadurch Zuwendungen für qualifizierte und bedarfsgerechte Unterstützung für ihre Geschäftsvorhaben in allen afrikanischen Ländern. Die Beratung auf Grundlage der Beratungsgutscheine Afrika soll dabei unterstützen, Risiken des Markteintritts bereits im Vorfeld zu minimieren und diesen damit zu erleichtern. Die Beratungsgutscheine Afrika können beim BAFA beantragt werden.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Ukraine-Krieg | Info-Blog

    Im Info-Blog zum Ukraine-Krieg informiert der BVMed über relevante Informationen und Dokumente für die MedTech-Branche. Mehr

  • Die deutsche Medizintechnikindustrie ist sehr exportintensiv - mit Exportquoten von rund 66 Prozent. Mitte der 90er Jahre waren es lediglich rund 40 Prozent. Mehr

  • MedTech-Weltmarkt bei rund 400 Milliarden US-Dollar

    Der Weltmarkt für Medizintechnologien (ohne IVD) betrug 2020 nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Frost & Sullivan 428 Milliarden US-Dollar. Für die Jahre bis 2025 prognostiziert Frost & Sullivan eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von mehr als 6 Prozent. Deutschland liegt mit einem Anteil von 9,9 Prozent, nach den USA (38,8 Prozent) noch vor Japan und China an zweiter Stelle. Mehr


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik