Brexit

Brexit-Webinar des BVMed: "Ein Abkommen ist nach wie vor möglich"

Rachel King von der britischen Botschaft schilderte auf dem Brexit-Webinar des BVMed vor rund 150 Teilnehmern aus der BVMed-Mitgliedschaft am 27. Oktober 2020 die Verhandlungsposition des Vereinigten Königreichs. Man wolle nach wie vor ein Freihandelsabkommen mit der EU erreichen, um Zölle zu vermeiden - analog zu den Abkommen der EU mit Kanada oder Japan. "Ein Abkommen ist nach wie vor möglich", so King.

Dr. Corinna Bölhoff, Leiterin der Projektgruppe "Beziehungen zum Vereinigten Königreich" im Bundeswirtschaftsministerium, berichtet vor rund 150 Teilnehmern aus der BVMed-Mitgliedschaft über den aktuellen Stand der Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien. Die Verhandlungen werden aktuell weitergeführt. Die Gespräche finden zu elf Themenbereichen statt, darunter Handel mit Waren und Dienstleistungen oder Transport. Das Ziel der Bundesregierung ist nach wie vor ein Abkommen ohne Zölle. Außerdem will man eine gute Kooperation im Bereich der Normung und Zertifizierungen erreichen, das sei aber ein schwieriges Thema, das eng mit dem Thema "Binnenmarkt" verknüpft ist.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Subventionsbericht des Bundes: 366 Millionen Euro für Forschung und Produktion von Medizinprodukten

    Der Bund hat beziehungsweise will zwischen den Jahren 2019 bis 2022 insgesamt rund 363,5 Millionen Euro an Subventionen für medizinische Produkte ausgeben, die infolge der Corona-Pandemie notwendig geworden sind, berichtet der Tagesspiegel Background Gesundheit und E-Health. Der größte Anteil der Summe entfalle auf Investitionszuschüsse für Produktionsanlagen von sogenannten Point-of-Care-Antigentests zum Nachweis von SARS-CoV-2. Weiterlesen

  • BVMed-MDR-Portal sowie Infos zu Förderungen und Export aktualisiert

    Der BVMed hat sein Informationsportal zur Medical Device Regulation (MDR) und den nationalen Regelungen aktualisiert. Im MDR-Portal finden Sie wichtige Informationen und relevante Dokumente zur Implementierung der MDR sowie den wesentlichen Neuerungen. Weiterhin informiert der BVMed über Förderprogramme auf Bundes- und auf EU-Ebene sowie über den Export von Medizinprodukten ins Vereinigte Königreich sowie in die Schweiz. Weiterlesen

  • Export in die UK

    Das Vereinigte Königreich (VK) ist seit dem 1. Februar 2020 nicht mehr Mitglied der Europäischen Union (EU), am 31. Dezember 2020 endete zudem die vereinbarte Übergangsphase. Mit der Einigung auf das Handels- und Kooperationsabkommen vom 24. Dezember 2020 haben die EU und das VK ein neues Kapitel in ihren Beziehungen aufgeschlagen. In den fast ein Jahr dauernden intensiven Verhandlungen wurde das zukünftige Verhältnis zwischen der EU und dem VK umfassend neu gestaltet. Weiterlesen


©1999 - 2021 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik