Cookie-Einstellungen

Zur fortlaufenden Verbesserung unserer Angebote nutzen wir den Webanalysedienst matomo.

Dazu werden Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert, was uns eine Analyse der Benutzung unserer Webseite durch Sie ermöglicht. Die so erhobenen Informationen werden pseudonymisiert, ausschließlich auf unserem Server gespeichert und nicht mit anderen von uns erhobenen Daten zusammengeführt - so kann eine direkte Personenbeziehbarkeit ausgeschlossen werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über einen Klick auf "Cookies" im Seitenfuß widerrufen.

Weitere Informationen dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

 - Bluthochdruck BVMed zum Welthypertonietag am 17. Mai: Medizintechnik als Teil der Lösung gegen Bluthochdruck

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) weist zum Welthypertonietag am 17. Mai auf die Bedeutung einer frühen Erkennung von Bluthochdruck hin, um folgenschwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden. „Wir müssen Volkskrankheiten gemeinsam bekämpfen. Dabei ist die Früherkennung ein Schlüssel zum Erfolg – mit Medizintechnik, KI und Labordiagnostik. Aber auch bei der Behandlung ist mit der renalen Denervation, die sich in aktuellen Studien bewährt hat, Medizintechnik ein Teil der Lösung“, so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Dr. Marc-Pierre Möll.

PressemeldungBerlin, 14.05.2024, 34/24

© AdobeStock @Andrei Tsalko Bluthochdruck ist eine heimtückische Krankheit mit erheblichen Folgerisiken. Rund 50 Prozent aller erwachsenen Deutschen leiden daran – sehr viele, ohne davon zu wissen. Denn jahrelang verursacht Bluthochdruck keine direkten Beschwerden. Dabei ist er die häufigste Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Jeder Zweite stirbt sogar daran. Dauerhafter Bluthochdruck verändert die Gefäße und kann so langfristig zu Schlaganfall, Herzinfarkt oder Nierenversagen führen. Eine frühzeitige und konsequente Behandlung ist deshalb lebenswichtig.

Die renale Denervation (RDN) ist ein schonendes medizintechnisches Verfahren zur Behandlung von Patient:innen, insbesondere mit therapieresistentem Bluthochdruck. Das Ziel ist, die Regulierung des Blutdrucks bereits am Entstehungsort zu beeinflussen, nämlich den Nieren. Bei der renalen Denervation wird ein Katheter in die Nierenarterie eingeführt, mit dem an bestimmten Stellen die an der Gefäßaußenwand verlaufenden Stressnervenfasern der Nierenarterien verödet werden, wodurch die Reizweiterleitung unterbrochen wird.

Bluthochdruck ist nach einer aktuellen Mitteilung der Deutsche Herzstiftung „eine stille Gefahr, die oft unbemerkt bleibt, bis dann plötzlich schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen zutage treten“. Der BVMed setzt sich daher gemeinsam mit der Nationalen Herz-Allianz für eigenständige Herz-Kreislauf-Vorsorgeuntersuchungen ein und begrüßt, dass Gesundheitsminister Lauterbach dazu zeitnah den Entwurf für ein „Gesundes-Herz-Gesetz“ vorlegen will, das diese Vorschläge aufgreift.

„Neben einer besseren Ausschöpfung der vorhandenen modernen Behandlungsmethoden brauchen wir auch eine verbesserte Früherkennung von Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen“, so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll.

Mehr über Herz-Kreislauf-Erkrankungen im BVMed-Themenportal: www.bvmed.de/herz-kreislauf-erkrankungen

Der BVMed repräsentiert über 300 Hersteller und Zulieferer der Medizintechnik-Branche, Hilfsmittel-Leistungserbringer und Homecare-Versorger sowie den medizinischen Fach- und Großhandel. Die MedTech-Branche (Hersteller inkl. Kleinstunternehmen) beschäftigt in Deutschland insgesamt rund 265.000 Menschen und erwirtschaftet einen Gesamtumsatz von 55 Mrd. Euro. Nach der Wirtschaftsstatistik gibt es 1.480 MedTech-Hersteller mit mehr als 20 Beschäftigten, die über 161.000 Mitarbeitende und einen Gesamtumsatz von über 40 Milliarden Euro haben. 68 Prozent des MedTech-Umsatzes werden im Export erzielt. Rund 9 Prozent des Umsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert. 93 Prozent dieser Unternehmen sind KMU. Der BVMed ist die Stimme der deutschen MedTech-Branche und vor allem des MedTech-Mittelstandes.

Ihr Kontakt zu uns

Service

News abonnieren

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?
Abonnieren Sie unsere kostenlosen Newsletter, E-Mail-Alerts zu unseren Themen oder Pressemeldungen.

Jetzt abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    Inhalte der Gesundes-Herz-Gesetz

    Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen etwa 40 Prozent aller Todesfälle in Deutschland. Rund sechs Millionen Menschen leiden an einer koronaren Herzkrankheit. Die Corona-Pandemie hat die Situation für HKE-Patient verschärft.

    Download20.06.2024

    Jetzt herunterladen von: Inhalte der Gesundes-Herz-Gesetz
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    BVMed begrüßt Herz-Checks: „Menschen über 50 mitdenken und eine umfassende Versorgung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sicherstellen“

    Der BVMed begrüßt die im Entwurf des Gesundes-Herz-Gesetz (GHG) vorgesehenen regelmäßigen Check-up-Untersuchungen mit 25, 35 und 50 Jahren zur besseren Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (HKE). Gleichzeitig hebt der auch die Notwendigkeit hervor, eigenständige Herz-Kreislauf-Vorsorgeuntersuchungen für über 50-Jährige im Gesetz zu verankern. Um nach der Diagnose eine bedarfsgerechte Versorgung zu ermöglichen sei es zusätzlich wichtig, die vorhandenen modernen Diagnostik- und Behandlungsmethoden für HKE besser auszuschöpfen.

    Pressemeldung20.06.2024

    Mehr lesen
  • Gesundes-Herz-Gesetz (GHG) Stärkung der Herzgesundheit  


ZIEL

Früherkennung & Versorgung von Herz-Kreislauf-Krankheiten zu verbessern für eine:

koordinierte
sektorübergreifende
leitliniengerechte

Behandlung.


Herz-Check-up mit
25 Jahren
35 Jahren
50 Jahren
Erkennen von familiärem und lebensbezogenen Risiken


Disease-Management-Programme: 
Für behandlungs-bedürftige Versicherte für ein hohes Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Reduzierung des Nikotinkonsums durch medikamentöse Therapien


Verordnungsfähigkeit von Statinen soll gestärkt werden


Beratung von Apotheken zur Prävention und Früherkennung 


Kosten & Finanzierung 
Kostenneutral

Orientierungswert für Leistungen zur Primärprävention 

Präventionskosten sollen Therapiekosten senken und daher keine zusätzlichen Kosten für die GKV auslösen und Geld soll sogar eingespart werden

    Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    Inhalte der Gesundes-Herz-Gesetz

    Der Bundesgesundheitsminister hat einen Referentenentwurf für ein Gesundes-Herz-Gesetz (GHG) vorgelegt. Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen etwa 40 Prozent aller Todesfälle in Deutschland. Rund sechs Millionen Menschen leiden an einer koronaren Herzkrankheit. Im Chart der Woche finden Sie eine Übersicht über die Inhalte dieses Gesetzes.

    Infografik19.06.2024

    Jetzt herunterladen von

Mitglieder

Der BVMed repräsentiert über 300 Hersteller, Händler und Zulieferer der Medizintechnik-Branche sowie Hilfsmittel-Leistungserbringer und Homecare-Versorger.

Mehr lesen

Die Akademie

Von Compliance über Nachhaltigkeit bis hin zu Kommunikation. Unsere Akademie bietet der MedTech-Community eine Vielfalt an Veranstaltungen zur Fort- und Weiterbildung an. Entdecken Sie unsere Seminare, Workshops und Kongresse.

Zu den Veranstaltungen