eHealth

eCommerce im Gesundheitswesen (eCG)

Seit dem 1. August 2012 wird das Projekt "Standards zur Unterstützung von eCommerce im Gesundheitswesen" (Standard eCG) im Rahmen der Förderinitiative "Mittelstand Digital" durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Ziel ist es, die notwendigen Voraussetzungen für die Einführung fehlerfreier, durchgängiger und elektronischer Beschaffungsprozesse entlang eines Behandlungs-Pfades im deutschen Gesundheitsmarkt zu realisieren.

Der BVMed ist Partner dieses Projektes. Die Arbeiten sollen langfristig dazu beitragen, die marktrelevanten eBusiness-Standards für Identifikation, Klassifikation und Kommunikation besser miteinander zu vernetzen und damit insbesondere die Investitionsunsicherheit für kleine und mittelständische Unternehmen zu reduzieren. Vernetzte Prozesse und eine auf der Basis von eBusiness-Standards vernetzte Informations- und Kommunikationstechnik werden die Patientensicherheit verbessern und zu einer Erlössicherung und -optimierung beitragen.

Kurzfilm Standard eCG

Mehr Informationen zum Projekt "Mittelstand Digital" finden Sie hier.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Am 27. November 2018 tritt die E-Rechnungsverordnung in Kraft, die die verbindliche Verwendung elektronischer Rechnungen im öffentlichen Auftragswesen vorschreibt. Umfassende Informationen zum Thema bieten die Webcasts der E-Invoicing-Reihe von Seeburger. Weiterlesen

  • Entscheider-Umfrage zu eHealth: ePA hat Priorität

    Die elektronische Patientenakte (ePA) ist für Führungskräfte in deutschen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen das wichtigste Thema in puncto Digitalisierung des Gesundheitswesens. Das ergibt eine Befragung von 362 Führungskräften durch die Personalberatungsagentur Rochus Mummert, berichtet die Ärzte-Zeitung. Mit großem Abstand folgen die einrichtungsübergreifende Vernetzung mit Dritten oder die Telemedizin. Weiterlesen

  • Die Vorbereitungen der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (gematik) zur Einführung der elektronischen Patientenakte sollen bis Ende 2018 abgeschlossen sein. So könnten die Krankenkassen ihren Versicherten elektronische Patientenakten anbieten, antwortet die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik