US-Studie

Nach Adipositas-Chirurgie sinkt langfristig das Sterberisiko

ÄrzteZeitung Online vom 25. Januar 2023

Bariatrische Chirurgie senkt bei adipösen Patienten langfristig die Sterberaten, bestätigen die Ergebnisse einer Studie im US-Staat Utah, über die ÄrzteZeitung Online berichtete. Ein Team um Professor Ted D. Adams von der University of Utah School of Medicine in Salt Lake City hat sich dazu retrospektive Daten von fast 22.000 Paaren von jeweils Operierten sowie nach Geschlecht, Alter, BMI gematchten Nicht-Operierten angeschaut.

Insgesamt waren bei den zwischen 1982 und 2018 vorgenommenen Operationen vier Verfahren der bariatrischen Chirurgie angewandt worden (69 Prozent Roux-en-Y gastric bypass, 14 Prozent sleeve gastrectomy, 12 Prozent adjustable gastric banding und 4,8 Prozent biliopancreatic diversion with duodenal switch) (Obesity 2023: online 25. Januar 2023).

Bis zu 40 Jahre Nachbeobachtung

79 Prozent der Studienteilnehmer waren Frauen, das Alter bei Intervention war im Schnitt etwa 42 Jahre. Die Teilnehmenden wurden bis zu 40 Jahre nachverfolgt (im Schnitt 13,2 Jahre). Die Ergebnisse:
  • Die Sterberate an allen Ursachen war mit Op um relative 16 Prozent niedriger als ohne Op (Hazard Ratio: 0,84).
  • Die Sterberaten durch kardiovaskuläre Krankheiten waren nach Op im Vergleich um relative 29 Prozent, durch Krebs um 43 Prozent und durch Diabetes um 72 Prozent verringert.
  • Bei den Operierten gab es allerdings im Vergleich eine 2,4-fach erhöhte Selbstmordrate (HR: 2,4), betroffen waren vor allem junge Operierte (Alter 18-34 Jahre).
  • Ebenso gab es nach Operation eine um relative 83 Prozent erhöhte Rate chronischer Lebererkrankungen, betroffen waren besonders junge Operierte.

Psychologisches Screening und gute Nachsorge wichtig

Das Fazit des Studienteams: Die Ergebnisse tragen zu der zunehmenden Evidenz bei, dass starke Gewichtsreduktion durch bariatrische Chirurgie nicht nur zu verbesserter Lebensqualität, sondern auch zu einer verlängerten Lebenserwartung führt.

Allerdings werde wegen der erhöhten Suizidgefahr nach bariatrischer Chirurgie auch deutlich, dass besonders bei jungen Patienten ein psychologisches Screening vor dem Eingriff und eine sorgfältige Nachsorge wichtig sind. Auch sollte untersucht werden, ob mit anderen Verfahren für eine starke Gewichtsreduktion bei Adipositas ähnliche Effekte auf die Mortalität erzielt werden könnten.

Quelle: ÄrzteZeitung Online vom 25. Januar 2023
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Union kritisiert G-BA-Beschluss zum DMP Adipositas

    Im November 2023 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) Kriterien und Inhalte für ein DMP Adipositas beschlossen. Die Unionsfraktion zeigt sich unzufrieden – vieles werde dem gesetzlichen Auftrag nicht gerecht. Mehr

  • BVMed begrüßt DMP Adipositas: „Jetzt müssen die bestehenden Leistungslücken geschlossen werden“

    Der BVMed hat den Beschluss des G-BA zum Disease-Management-Programm (DMP) Adipositas für Erwachsene als ersten Schritt für eine verbesserte Behandlung von Adipositas-Patient:innen bezeichnet. Es sei wichtig, dass der G-BA mit dem Beschluss Adipositas als chronische Erkrankung anerkennt und erstmals ein Therapiepfad für Menschen mit Adipositas beschreibt. Der G-BA und die Partner der Selbstverwaltung seien aber weiterhin gefordert, bestehende Versorgungslücken in der Therapie der Adipositas zu schließen, so der deutsche MedTech-Verband. Als Beispiel nennt der BVMed die notwendige Nachsorge nach einer bariatrischen Operation. Mehr

  • ACHT-Versorgungskonzept für die Zeit nach einer Adipositas-OP vorgestellt

    Das Konsortium „Adipositas Care & Health Therapy“ (ACHT) hat auf einer Veranstaltung am 27. Oktober 2023 in Berlin die ersten Ergebnisse zum Projekt „Nachhaltige Versorgung von Patient:innen nach Adipositas-Operation“ vorgestellt. Im Mittelpunkt steht ein Versorgungskonzept, das im Rahmen des Projekts wissenschaftlich evaluiert wurde. Es beinhaltet eine digital gestützte, strukturierte und sektorenübergreifende postoperative Versorgung der Betroffenen und die Begleitung des Versorgungsprozesses durch Adipositas-Lotsinnen. Mehr


©1999 - 2024 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik