Medizinprodukteverordnung

MedInform-Workshop "Kennzeichnung und Vigilanz nach der MDR" am 17. September 2019 in Köln

MedInform, der Informations- und Seminarservice des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed), bietet am 17. September 2019 in Köln einen Workshop "Kennzeichnung und Vigilanz nach der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR)" an. Der zweiteilige Workshop thematisiert die neuen Anforderungen an die Produktkennzeichnung und an das neue Vigilanz-System nach der Medical Device Regulation (MDR). Er richtet sich an alle betroffenen Wirtschaftsbeteiligten, insbesondere an die Geschäftsführer von Herstellerunternehmen und deren Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Herstellung und Qualitätssicherung, Marketing und Vertrieb, Regulatory Affairs sowie Produktmanagement. Programm und Anmeldung auf: www.bvmed.de/events.

Die EU-Verordnung 2017/745 über Medizinprodukte vom 5. April 2017 (MDR) wird nach einer dreijährigen Übergangszeit ab dem 26. Mai 2020 die bisherigen Richtlinien 90/385/EWG über aktive Implantate und 93/42/EWG über Medizinprodukte und damit auch das deutsche Medizinproduktegesetz ersetzen. Der neue europäische Rechtsrahmen beinhaltet eine Vielzahl neuer gesetzlicher Anforderungen, u. a. auch an die Kennzeichnung von Medizinprodukten und an die Marktüberwachungspflichten des Herstellers ("Post Market Surveillance" bzw. "Vigilanz-System").

Der zweiteilige Workshop ist der erste in einer Reihe weiterer geplanter themenbezogener Workshops zur Implementierung der neuen Anforderungen der MDR in der unternehmerischen Praxis. Der Workshop bietet den Teilnehmern die Gelegenheit zum intensiven Austausch mit den Workshop-Leitern und Referenten.

Referenten sind Dr. Martin Abel, Senior Experte Regulatory (MDR), Klinik und Vigilanz, Arite Bruhn von Biotronik, Karin Fricke von Edwards Lifesciences, Dr. Stefan Menzl von der Qserve Group Deutschland sowie Dr. Bernd Peschke von Becton Dickinson. Programm und Anmeldung auf: www.bvmed.de/events.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • MedTech-Herbstumfrage: Inlandsentwicklung eingetrübt, Exporte stabil

    Die Stimmung in der Medizintechnik-Branche hat sich in Deutschland deutlich eingetrübt. Die erwartete Umsatzsteigerung im Inland ist mit nur noch 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (4,2 Prozent) stark rückläufig. Besonders besorgniserregend ist die rückläufige Gewinnsituation durch sinkende Preise und höhere Kosten. Das sind Ergebnisse der BVMed-Herbstumfrage 2019. Weiterlesen

  • Auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) beschäftigt sich am 23. Oktober 2019 in Berlin ein Experten-Panel mit den Auswirkungen der Medical Device Regulation (MDR) für Anwender, Klinikmanagement, Hersteller und Patientenversorgung. Weiterlesen

  • Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat als erstes Bundesland Mittel für ein MDR-Soforthilfe-Programm bereitgestellt, um die mittelständische Medizintechnik-Branche im Land bei den Vorbereitungen zur Umsetzung der Medical Device Regulation (MDR) zu unterstützen. Das Programm ist nun mit einer ersten Maßnahme für produktgruppenspezifische Gemeinschaftsprojekte gestartet. Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik