Krankenhaushygiene

BVMed-Hygieneforum am 10. Dezember 2019 in Berlin zur Prävention von Krankenhausinfektionen

Das 8. BVMed-Hygieneforum widmet sich am 10. Dezember 2019 in Berlin dem Stellenwert von Infektionserkrankungen und insbesondere behandlungs-assoziierten Infektionen in einer globalen Welt. Die BVMed-Veranstaltung stellt unter dem Titel "Prävention von Krankenhausinfektionen" aktuelle Studienerkenntnisse und Praxisbeispiele aus dem Versorgungsalltag vor. Sie richtet sich an Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen, wie Hygieniker und Hygienefachkräfte, Ärzte, Pflege- und OP-Personal, Verwaltung und Einkauf sowie die Vertreter aus Selbstverwaltung und Politik. Mehr unter www.bvmed.de/events.

Ein besonderes Augenmerk gilt den Infektionen, die im Zuge einer medizinischen Behandlung auftreten. Zwar spricht man in diesem Fall üblicherweise von "Krankenhausinfektionen" oder "nosokomialen Infektionen", gemeint sind aber auch Erkrankungen, die beispielsweise in Pflegeheimen oder in der ambulanten medizinischen Versorgung auftreten.

Ein Drittel der Krankenhausinfektionen gilt dabei als vermeidbar. Allerdings liegt der öffentliche Fokus beim Thema Krankenhausinfektionen zumeist auf dem richtigen Einsatz von Antibiotika. Die aktuelle Diskussion über multiresistente Erreger sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese nur zum Teil Ursache nosokomialer Infektionen sind. Der Prävention kommt daher ein herausragender Stellenwert in der Vermeidung von Krankenhausinfektionen zu. Diese besteht aus einem ganzen Bündel an Maßnahmen, die richtig kombiniert werden müssen, um bestmögliche Hygiene zu erreichen.

Referenten des BVMed-Hygieneforums sind Prof. Dr. Christine Geffers und Dr. Tobias Kramer von der Charité, Dr. Thomas Grünewald vom Klinikum St. Georg in Leipzig, Fabian Jodeit von der Technischen Universität München, Martin Stauder von der BG-Unfallklinik Ludwigshafen, Dr. Nicole Steinhorst von Schülke & Mayr, Prof. Dr. Dirk Stengel von den BG Kliniken Berlin sowie Dr. Irina Zuschneid vom Gesundheitsamt Charlottenburg-Wilmersdorf. Moderiert wird das Hygieneforum von Delia Strunz von Johnson & Johnson.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • "Jeder Patient und jeder Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen hat ein Recht, vor Infektionen geschützt zu werden!"

    Zum diesjährigen Welttag der Patientensicherheit am 17. September 2019 fordert der BVMed-Fachbereich "Nosokomiale Infektionen" (FBNI), dass in Kliniken, Pflegeheimen und ambulanten Einrichtungen noch mehr Anstrengungen für besseren Infektionsschutz und damit für mehr Patientensicherheit unternommen werden. "Jeder Patient und jeder Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen in Deutschland hat ein Recht, vor gefährlichen und im Zweifel lebensbedrohlichen Infektionen geschützt zu werden", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Denn: Laut Robert Koch-Institut (RKI) infizieren sich in Deutschland jedes Jahr schätzungsweise 400.000 bis 600.000 Patienten im Krankenhaus mit einem Erreger. Ungefähr 10.000 bis 15.000 dieser Krankenhausinfektionen führen zum Tod. Dabei gelten 20 bis 30 Prozent der Infektionen als vermeidbar – vor allem durch bessere Hygiene. Weiterlesen

  • Sepsis-Fälle durch adäquate Prävention von Infektionen vermeiden

    Zum diesjährigen Welt-Sepsis-Tag am 13. September 2019 fordert der BVMed-Fachbereich "Nosokomiale Infektionen" (FBNI), durch Infektionen bedingte Sepsis-Fälle mittels einer adäquaten Prävention in Krankenhäusern, Pflege- und allen anderen medizinischen Einrichtungen zu vermeiden. An Sepsis, oft bekannt als "Blutvergiftung", erkranken nach Angaben der Deutschen Sepsis-Gesellschaft (DSG) weltweit mehr Menschen als an Darmkrebs, Brustkrebs oder AIDS zusammen. Viele Patienten leben nach einer Sepsis mit schweren Behinderungen oder sterben sogar daran, wenn die Symptome nicht schnell genug erkannt werden. Weiterlesen

  • "Hygienemaßnahmen konsequenter unterstützen"

    Die Vermeidung von Krankenhausinfektionen ist eine wichtige gesundheitspolitische Herausforderung. "Die Infektionsvermeidung beginnt mit einer konsequenten Händedesinfektion", sagt der Geschäftsführer des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed), Dr. Marc-Pierre Möll, zum Welt-Handhygienetag am 5. Mai 2019. Wie die Händedesinfektion korrekt durchgeführt werden sollte, zeigt der BVMed auf einer Infografik unter www.krankenhausinfektionen.info/haendedesinfektion. Um einen effektiven Infektionsschutz zu gewährleisten, sollten nach Ansicht des BVMed Hygienemaßnahmen extrabudgetär vergütet werden. Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik