Präqualifizierung

BVMed-Fachbereich Rehatechnik entwickelt Leitlinien zur Qualifizierung von fachlichen Leitern

Der BVMed-Fachbereich Rehatechnik, in dem Unternehmen aus den Bereichen Mobilität und Rehatechnik organisiert sind, entwickelt Leitlinien zur Qualifizierung von fachlichen Leitern für den Reha-Bereich. Mit den Leitlinien soll erstmals ein Expertenstandard erstellt werden, welche Qualifikationen der fachliche Leiter eines Unternehmens im Sinne des Präqualifizierungsverfahrens (PQ) nachweisen muss, das Reha-Versorgungen durchführt.

"Mit dem Wegfall des Zulassungsverfahrens sind Regelungen zur Präqualifizierung für Hilfsmittel-Leistungserbringer etabliert worden. Für den Reha-Versorgungsbereich haben diese Regelungen zum Teil nicht nachvollziehbare Folgen", begründet Gerhard Greiner, einer der Initiatoren des Fachbereichs, die BVMed-Initiative.

Die BVMed-Experten kritisieren insbesondere, dass die Empfehlungen (§ 126 Abs. 1 S. 3 SGB V) im Versorgungsbereich "Reha" für Führungskräfte mit langjähriger einschlägiger Praxis mindestens den Nachweis einer Qualifizierungsmaßnahme von 6-wöchiger Dauer fordern. Auch die Prüfung einer "gleichwertigen Qualifikation" orientiere sich daran. Die Unternehmen halten es für nicht sachgerecht, dass eine Qualifikationsmaßnahme, welche für die die Versorgungen ausführenden Mitarbeiter eines Unternehmens entwickelt wurde, als alleiniger Maßstab für die Qualifikation eines fachlichen Leiters dienen soll. Die Entwicklung eines Standards, der definiert, was ein fachlicher Leiter im Versorgungsbereich "Reha" können und wissen muss, um seine Leitungsfunktion qualifiziert ausüben zu können, sei deshalb dringend geboten, so Greiner.

Handlungsbedarf sieht der BVMed-Fachbereich Rehatechnik auch angesichts des bestehenden Fachkräftemangels sowie des Umstandes, dass gerade der Versorgungsbereich "Rehabilitationshilfsmittel" in hohem Maße von beruflichen Quereinsteigern geprägt wird. "Wenn wir hier die Handlungsfähigkeit der Unternehmen erhalten möchten, benötigen wir eine klare Festlegung, welche Qualifikationen den anerkannten Berufsgruppen gleichgestellt werden können – und zwar unter Einbeziehung der vorhandenen Erfahrung sowie unter Definition der notwendigerweise nachzuweisenden Kenntnisse für Führungskräfte", so Greiner abschließend.

Mitglieder des BVMed-Fachbereichs Rehatechnik sind Reha-Service-Ring, Permobil, rehaVital, Sanimed, Sanitätshaus Aktuell, Sanitätshaus Müller Betten, TransCare Service und Medizintechnik & Sanitätshaus Kröger.

Mehr Informationen zum Thema unter www.bvmed.de/rehatechnik.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Qualitätsinitiative "Verkürzter Versorgungsweg" (QVV)

    Die Mitglieder des FBVV setzen sich für die patientenorientierte, medizinisch notwendige Sicherstellung der Qualität in der Hörgeräteversorgung ein. Eigens dafür haben sie neben den gesetzlichen und vertraglichen Anforderungen zusätzliche Qualitätsmerkmale erarbeitet. Weiterlesen

  • Verkürzter Versorgungsweg

    Unter dem verkürzten Versorgungsweg versteht man die arbeitsteilige Versorgung von Patienten mit Hörsystemen direkt in der HNO-Praxis. Hierbei arbeitet der Hörakustik-Meisterbetrieb Hand in Hand mit dem behandelnden HNO-Arzt. Weiterlesen

  • Die Mitglieder des Fachbereichs "Verkürzter Versorgungsweg" (FBVV) im Bundesverband Medizintechnologie e.V. (BVMed) verstehen sich als Qualitätsanbieter von Hörsystemen im verkürzten Versorgungsweg und sind Vertragspartner von zahlreichen gesetzlichen Krankenkassen. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik