Infografiken

Komplexes auf einen Blick...

  • Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege (Versorgungsverbesserungsgesetz –GPVG)
    Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege (Versorgungsverbesserungsgesetz –GPVG)
    Mit dem GPVG sind u.a. folgende Verbesserungen geplant: erweiterte Möglichkeiten für Selektivverträge; zukunftsorientierte Personalausstattung für vollstationäre Pflegeeinrichtungen; Hebammenstellen-Förderprogramm; Verfahrensvereinfachung hinsichtlich Hilfsmittelempfehlungen bei der Pflegebegutachtung. Die erste Lesung im Bundesrat ist am 29. Oktober 2020 geplant. Am 16. November 2020 findet eine Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages statt. Die Verabschiedung ist für den 26. November 2020 (Bundestag) bzw. am 18. Dezember 2020 (Bundesrat) geplant. Das Gesetz könnte dann am 1. Januar 2021 in Kraft treten.
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Patienten trauen sich wieder ins Krankenhaus
    Patienten trauen sich wieder ins Krankenhaus
    Nach der „Corona-Delle“ kommt es wieder zu mehr Krankenhaus-Einweisungen, wie eine Auswertung der DAK zu drei Versorgungsbereichen zeigt. Hinweis: Das Chart zeigt die Entwicklung in Prozent gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonat.
    Bild: BVMed | DAK
    Einzelansicht und download
  • Spahns Gesetze für den Herbst 2020
    Spahns Gesetze für den Herbst 2020
    Mit dem Krankenhaus-Zukunftsgesetz (KHZG), dem Gesetz zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege (GPVG) und dem MTA-Reformgesetz liegen aktuell bereits drei Gesetzentwürfe vor. In Planung für den Herbst 2020 sind ein weiteres Digitalisierungsgesetz, ein Pflegereformgesetz sowie ein Gesetz zu klinischen Krebsregistern.
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Weltweite MedTech-Umsätze nach Segmenten bis 2022 in Milliarden Dollar
    Weltweite MedTech-Umsätze nach Segmenten bis 2022 in Milliarden Dollar
    Bild: Luther und Clairfield
    Einzelansicht und download
  • Bewilligte Corona-Hilfen für Unternehmen in Deutschland - in Milliarden Euro, Stand 25.08.2020
    Bewilligte Corona-Hilfen für Unternehmen in Deutschland - in Milliarden Euro, Stand 25.08.2020
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Rückgang und Zunahme der GKV-Leistungen für das 1. Halbjahr 2020 im Vergleich zum 1. Halbjahr 2019 in Prozent
    Rückgang und Zunahme der GKV-Leistungen für das 1. Halbjahr 2020 im Vergleich zum 1. Halbjahr 2019 in Prozent
    Die Corona-Krise wirbelt die GKV durcheinander: Als Folge der Corona-Pandemie ist es in einer Reihe von Leistungsbereichen im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu Ausgabenrückgängen bei den gesetzlichen Krankenkassen gekommen. Der Rückgang bei planbaren Leistungen hat bei den Krankenhausausgaben zu einem Minus von 2,4 Prozent geführt. Bei Vorsorge- und Reha-Maßnahmen gab es einen Rückgang 15,2 Prozent, bei zahnärztlicher Behandlung von 3,6 Prozent, beim Zahnersatz von 9,0 Prozent und bei Heilmitteln von 1,8 Prozent. Hohe Zuwachsraten gab es hingegen bei den Krankengeldausgaben. Der Ausgabenzuwachs für Arzneimittel, der im 1. Quartal aufgrund von Mengenentwicklungen und Vorzieheffekte durch Verordnung von Großpackungen noch bei 11,5 Prozent lag, hat sich zwar im 1. Halbjahr auf 7,4 Prozent abgeflacht, ist aber im Vergleich zu den übrigen Leistungsbereichen immer noch deutlich überproportional. Bei den Ausgabenzuwächsen für ärztliche Behandlung von 4,5 Prozent ist zu berücksichtigen, dass den Krankenkassen für das 1. Halbjahr noch keinerlei Abrechnungsdaten der Kassenärztlichen Vereinigungen vorliegen.
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Eckpunkte zum KHZG (Gesetz für ein „Zukunftsprogramm Krankenhäuser“)
    Eckpunkte zum KHZG (Gesetz für ein „Zukunftsprogramm Krankenhäuser“)
    Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat am 6. August 2020 Formulierungshilfen für einen Gesetzentwurf für ein "Zukunftsprogramm Krankenhäuser" (Krankenhauszukunftsgesetz – KHZG) vorgelegt. Für das Programm sollen insgesamt 4,3 Milliarden Euro für eine modernere und bessere Ausstattung der Krankenhäuser zur Verfügung gestellt werden. Hierzu zählen sowohl moderne Notfallkapazitäten als auch eine bessere digitale Infrastruktur der Krankenhäuser zur besseren internen und auch sektorenübergreifenden Versorgung, Ablauforganisation, Kommunikation, Telemedizin, Robotik, Hightech-Medizin und Dokumentation.
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Zuschüsse aus dem neuen EU-Aufbaufonds
    Zuschüsse aus dem neuen EU-Aufbaufonds
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Das große EU-Finanzpaket
    Das große EU-Finanzpaket
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download

©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik