Robotik

BVMed gründet neuen Fachbereich "Robotik in der medizinischen Versorgung"

Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, hat einen neuen Fachbereich für die Anbieter von Robotik-Systemen in der medizinischen Versorgung gegründet. Der neue BVMed-Fachbereich "Robotik in der medizinischen Versorgung" setzt sich für die Verbesserung der Patientenversorgung durch die Etablierung robotischer Systeme in der medizinischen Regelversorgung ein. Gründungsmitglieder des BVMed-Fachbereichs "Robotik" sind BD Becton Dickinson, Intuitive Surgical, Johnson & Johnson Medical, Stryker und Zimmer Biomet.

"Ein Ziel des Fachbereichs ist es, die sachgerechte Finanzierung von robotischen Systemen durch gezielte Förderprogramme anzustoßen", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Außerdem wollen die BVMed-Experten die Fachöffentlichkeit und die Patienten besser über die Vorteile der Robotik in der medizinischen Versorgung informieren, um so den Zugang der Patienten zu den modernen Technologien zu ermöglichen. Zu den Vorteilen robotischer Systeme gehören neben präziseren und schonenderen OP-Verfahren für bestimmte Indikationen auch die Verbesserung von Versorgungsprozessen und die Entlastung des ärztlichen und pflegerischen Personals.

Ansprechpartnerin in der BVMed-Geschäftsstelle ist Natalie Gladkov, Referentin Digitale Medizinprodukte (gladkov@bvmed.de).

Der BVMed bietet seinen über 220 Mitgliedsunternehmen in über 60 Arbeitskreisen, Fachbereichen und Projektgruppen eine Plattform für einen konstruktiven Dialog und Austausch, der zu einer gemeinsamen Meinungsbildung führt. Fachbereiche sind Zusammenschlüsse von Mitgliedern, die wegen markt- oder produktspezifischer Besonderheiten eine zusätzliche Vertretung ihrer besonderen fachlichen Interessen wünschen. Eine Liste der BVMed-Arbeitsgremien befindet sich unter: www.bvmed.de/arbeitsgremien.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Digitale Gesundheitsversorgung: Bausteine für die neue Legislaturperiode

    Digitale Medizinprodukte müssen besser in die Gesundheitsversorgung integriert werden. Aus diesem Grund haben wir im September 2021 ein Positionspapier „Digitale Gesundheitsversorgung in der nächsten Legislaturperiode“ veröffentlicht und darin sieben Bausteine vorgestellt. Unter anderem sprechen wir uns darin für einen ganzheitlichen Ansatz in der Digitalisierungsstrategie aus, um Hardware, Software und Datenanalyse gemeinsam zu denken. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu diesem Thema. Außerdem können Sie sich unter dem Hashtag #DatenRettenLeben an der Diskussion beteiligen. Weiterlesen

  • BVMed-Positionspapier "Digitale Gesundheitsversorgung in der nächsten Legislaturperiode: Schwung aufnehmen und mit Digitalisierungsstrategie zielgerichtet vorangehen"

    Der BVMed hat zur neuen Legislaturperiode ein Positionspapier mit dem Titel „Digitale Gesundheitsversorgung in der nächsten Legislaturperiode“ veröffentlicht. Der BVMed spricht sich unter anderem für einen besseren Zugang der Unternehmen zu Gesundheitsforschungsdaten und für ein Fast-Track-Verfahren für Medizinprodukte auch der höheren Klassen aus. Damit die Digitalisierung künftig die Gesundheitsversorgung der Menschen revolutionieren und verbessern kann. Weiterlesen

  • 7 Bausteine für die Etablierung digitaler Medizinprodukte in der Gesundheitsversorgung

    Die sieben wichtigsten Bausteine für eine leistungsfähige und nutzenstiftende digitale Gesundheitsversorgung in der Zukunft – mit besonderem Fokus auf die Medizintechnik-Branche – sind aus Sicht des BVMed: Weiterlesen


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik