Diabetes-Technologien

Frühe kontinuierliche Glukosemessung bietet Vorteile über Jahre

ÄrzteZeitung Online vom 10. März 2022

Kontinuierliche Glukosemessung (CGM) ist in Deutschland bei Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes bereits weit verbreitet. 2019 haben schon über 70 Prozent der Betroffenen in dieser Altersgruppe die Technik genutzt, wie Dr. Ralph Ziegler aus Münster bei der virtuellen DiaTec-Fachtagung berichtet hat.

Die wachsende Evidenz zur CGM-Nutzung bei Diabetes mellitus hat der niedergelassene Pädiater bei einer Veranstaltung von Decxom zur DiaTec vorgestellt.

Stoffwechselkontrolle bleibt mit CGM erhalten

Besonders der frühe CGM-Einsatz direkt nach der Typ-1-Diagnose ist nach Studiendaten vorteilhaft, und zwar in allen Altersgruppen. In einer aktuellen Studie war die CGM-Nutzung ab dem ersten Jahr nach Typ-1-Diagnose im Vergleich zu herkömmlicher Versorgung über bis zu sieben Jahre mit einer verbesserten Stoffwechseleinstellung verbunden, berichtete Ziegler.

Teilnehmer der Studie waren 396 Typ-1-Diabetiker. Ein Teil der Patienten wurde ab dem ersten Erkrankungsjahr mit CGM versorgt, ein anderer Teil der Patienten bekam die sensorbasierte Technik nicht.

Verglichen wurden die mittleren HbA1c-Werte in den beiden Gruppen. Diese waren zu allen Zeiten in der CGM-Gruppe im Vergleich zur Nicht-CGM-Gruppe deutlich niedriger: Nach dem ersten Jahr waren es 7,4 vs. 8,6 Prozent, nach drei Jahren 7,6 vs. 9,3 Prozent und nach sieben Jahren 7,6 vs. 9,8 Prozent (Diab Care. 2022, online 10. Januar).

Quelle: ÄrzteZeitung Online vom 10. März 2022
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Diabetologen schätzen digital unterstützte Versorgung

    Als datengetriebene Erkrankung eignet sich der Diabetes besonders gut für eine digital unterstützte Versorgung. Das erkennen auch die Diabetologinnen und Diabetologen in Deutschland. Der aktuelle Digitalisierungs- und Technologiereport 2022, dessen vierte Ausgabe im Rahmen des DiaTec-Kongresses vorgestellt wurde, zeigt: Die Patientenversorgung in diabetologischen Einrichtungen wird zunehmend digitaler, berichtet die ÄrzteZeitung Online. Mehr

  • Automatisierte Insulintherapie bewährt sich bei Kleinkindern mit Typ-1-Diabetes

    Mit automatisierter Insulintherapie ließ sich in einer Studie der Stoffwechsel zuckerkranker Kleinkinder deutlich besser einstellen als mit manueller Insulinabgabe. Das Hypoglykämierisiko wurde nicht erhöht und Eltern wurden entlastet, berichtet die ÄrzteZeitung Online über neue Studienergebnisse. Mehr

  • Smartes Insulin-Management für Kleinkinder: Closed-Loop-System erleichtert Therapie bei Kindern und Jugendlichen

    Moderne Technologien wie die sensorunterstützte Insulinpumpentherapie haben sich bei Kindern bereits bewährt. Bei den bisherigen Systemen ist jedoch die Unterstützung der Eltern, die den Glukosespiegel ihres Kindes laufend überprüfen und dann die von der Pumpe verabreichte Insulinmenge manuell anpassen müssen, notwendig. In Verbindung mit Künstlicher Intelligenz (KI), einem Algorithmus zur Steuerung des sogenannten "Closed-Loop-Systems", lassen sich die hohe Belastung der Eltern verringern und das Glukosemanagement erheblich verbessern. Mehr


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik