Bewegungsapparat

Das Wunder der Bewegung

Der Mensch läuft mit etwa 9.000 Schritten am Tag – je nach Schrittmaß sind das 8 Kilometer – in seinem Leben durchschnittlich drei Mal um die gesamte Erde. Hohe Anforderungen an unsere eigene Mobilität führen jedoch dazu, dass die natürlichen Verschleißerscheinungen deutlich zunehmen. Braucht der Körper dann Hilfe, können ihn Medizintechnologien unterstützen.

Ganze 20 Jahre unseres Lebens verbringen wir im Durchschnitt auf unseren Beinen. Bei einem Körpergewicht von 70 kg tragen unsere Füße dabei allein innerhalb von drei Tagen eine Last, die dem Gewicht des Eifelturms entspricht. Dieser wiegt rund 10.000 Tonnen. Dass sie dazu in der Lage sind, liegt an der Beschaffenheit unseres Stütz- und Bewegungsapparates. Er ist als unsere zentrale Körperachse ein perfekt aufeinander abgestimmtes Konstrukt aus:
  • Skelett: Es bewahrt die Form und Beweglichkeit unseres Körpers und schützt unsere inneren Organe.
  • Skelettmuskeln: Sie verbinden über mindestens ein Gelenk hinweg mit ihren Sehnen zwei verschiedene Knochen und ermöglichen durch Kontraktion und Erschlaffen die aktive Fortbewegung.
  • Gelenken: Sie stellen die bewegliche Verbindung zwischen zwei oder mehreren Knochen dar und sorgen mit ihrer glatten knorpeligen Gleitschicht an der Gelenkoberfläche für einen reibungslosen Bewegungsablauf.
  • Bändern: Sie liegen als Stütze in oder um unsere Gelenke und verhindern Überdehnungen von Muskeln oder Sehnen.

Dank dieser komplexen Konstruktion können wir Menschen nicht „einfach nur“ gehen, sitzen und stehen. Sie ermöglicht uns auch sportliche Höchstleistungen.

In unserem Magazin "Jede Bewegung unseres Körpers ist ein Wunder" erfahren Sie mehr über unseren Bewegungsapparat und medizintechnische Hilfen, wenn die Mobilität eingeschränkt ist.

Vertiefende Informationen zum Thema bieten auch unsere Patientenfilme:
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Patientengeschichte | Swetlana Koch litt unter Hallux valgus: Schmerzfrei nach OPs an beiden Füßen

    Schon im Teenageralter bemerkt Swetlana Koch, dass ihre Füße sich verformen und zunehmend schmerzen. Der Grund ist rasch gefunden: Sie leidet an einem Hallux valgus, einer weit verbreiteten Verformung des großen Zehs. Schätzungsweise rund 10 Millionen Menschen in Deutschland leiden darunter. Nach Operationen an beiden Füßen ist die heute 30-Jährige schmerzfrei und passt wieder in jeden Schuh. Weiterlesen

  • "Gelenkersatz bewegt": Patienten erzählen ihre Geschichte

    Die Gelenkersatzoperation gilt als eine der erfolgreichsten chirurgischen Eingriffe. Sie ermöglicht Patienten wieder Mobilität und weitgehende Schmerzfreiheit. Die Qualitätskennzahlen zeigen: Gelenkersatz-Patienten sind in Deutschland sehr gut versorgt. Heute hält ein künstliches Hüftgelenk bei 90 Prozent der Patienten bis zu 20 Jahre. Jedes Jahr werden in Deutschland rund 400.000 Menschen mit einem künstlichen Hüft-, Knie- oder Schultergelenk versorgt. Auf der BVMed-Internetseite "Gelenkersatz bewegt" unter www.gelenkersatz-bewegt.de erzählen Patienten jetzt ihre Geschichten von wiedergewonnener Mobilität und Lebensqualität. Weiterlesen

  • MedTech-Fortschritt: OPs bei Älteren weniger risikoreich

    Dank minimalinvasiver Operationstechniken lassen sich heutzutage die OP-Risiken für hochbetagte Patienten deutlich senken, betonten die Experten des Chirurgenkongresses, der vom 26. bis 29. März in München stattfand. Wurden früher etwa Krebspatienten in höherem Alter jenseits der 75 kaum noch operiert, könnten heute bei diesen Patienten Tumore an Speiseröhre, Darm, Magen und Leber oft minimalinvasiv und somit schonend entfernt werden. Auch Rücken-Operationen und künstliche Hüften stellten bei sorgfältiger Prüfung des Einzelfalles für hochbetagte Patienten oft kein unvertretbares Risiko mehr dar. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik