Innovationsfelder

Zehn Gründer präsentieren auf dem MedTech Start-up Pitch Day von BVMed, Earlybird, Barmer, High-Tech Gründerfonds und Medtech Zwo

"Gründer, MedTech-Unternehmen und Geldgeber zusammenbringen"

Der erste "MedTech Start-up Pitch Day" von BVMed, Earlybird, Barmer, High-Tech Gründerfonds und Medtech Zwo hat am 16. Mai 2018 in Köln Start-ups aus den Bereichen digitale Medizin, Rehabilitation und Gesundheitsversorgung mit Medizinprodukte-Unternehmen, Krankenkassen und Geldgebern zusammengebracht. Die zehn besten von einer Jury ausgewählten jungen MedTech-Gründer präsentierten auf der BVMed-Konferenz "MedTech Radar Live 2018" ihre Technologie- und Geschäftsideen und holten sich Feedback von den Experten. Informationen zum Wettbewerb und den ausgewählten Start-ups gibt es unter www.medtechradar.live.

Initiatoren des MedTech Start-up Pitch Day sind der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed), der Venture-Kapitalgeber Earlybird, die Barmer, der High-Tech Gründerfonds und das Medizintechnik-Magazin "Medtech Zwo". Schirmherr ist der nordrhein-westfälische Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart. In Vertretung des Ministers eröffnete Ministerialdirektor Karl-Uwe Bütof, Leiter der Abteilung Innovation und Märkte im nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium, die Veranstaltung. Das Thema Gesundheit bewege die Menschen ganz besonders, so Bütof. "Die Branche Gesundheitswirtschaft wächst stark und spielt für die exportorientierte deutsche Wirtschaft eine besondere Rolle." Nordrhein-Westfalen wolle dabei die Chancen der Digitalisierung für die Gesundheitsversorgung nutzen.

BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt plädierte dafür, die digitale Entwicklung weder zu unter- noch zu überschätzen, sondern besser wertzuschätzen. "Wir müssen Digitalisierung positiv begreifen und begleiten. Die Chancen durch diese neuen Wege sind enorm, die Risiken durchaus beherrschbar. Wir brauchen einen mutigeren Umgang mit dem Thema." Mit der Initiative des Pitch Day und der Veranstaltung "bringen wir junge MedTech-Gründer mit etablierten Medizinprodukte-Unternehmen und Geldgebern zusammen. Wir unterstützen damit unternehmerische Vorschläge, die die Qualität und die Transparenz im Gesundheitswesen steigern", so Schmitt einführend.

Konkret wendet sich die Initiative an Start-ups oder kleinere Medizintechnik-Unternehmen, die die Gesundheitsbranche mit einer innovativen Geschäftsidee verändern und die Patientenversorgung verbessern wollen. Gesucht wurden smarte Ideen mit Schwerpunkt Digital Health, Services, Rehabilitation, Versorgung oder Big Data mit Medizintechnologien.

Zehn Start-ups und kleinere Unternehmen aus Medizin und Medizintechnik erhielten beim "MedTech Radar Start-up Pitch Day" die Chance, ihre Geschäftsidee vor Vertretern aus der Medizintechnik-Industrie, Krankenkassen und Investoren zu präsentieren und wertvolle Kontakte in der Branche zu knüpfen.

Moderiert wurde die BVMed-Veranstaltung von der Medizinischen Fachjournalistin Renate Harrington.

Die Start-up-Präsentationen in der Zusammenfassung

DrOmnibus Sp. z.o.o. - www.dromnibus.com (Joanna Pajak)
Start: 2013
Standort: Krakau (Polen)
Aktiv in: Software-Entwicklung für Autismus-Therapie
DrOmnibus bietet eine digitale Plattform zur Therapieunterstützung von Kindern mit Autismus. Die ABA DrOmnibus-App besteht aus Spielen, Videomodellierungen, Ressourcen, Datensammlungen und asynchroner Teletherapie basierend auf Systemen der Angewandten Verhaltensanalyse (ABA), die sich automatisch dem Fortschritt des einzelnen Benutzers anpasst.

GWA Hygiene GmbH - www.gwa-hygiene.de (Tobias Gebhardt)
Start: 2015
Standort: Stralsund
Aktiv in: Hygiene-Monitoring im Gesundheitswesen
Mit der IoT-Lösung "NosoEx" können Hygiene-Verantwortliche und Klinikmanager die Benutzung von Desinfektionsmittelspendern in Krankenhäusern in Echtzeit erfassen. Damit lässt sich nicht nur die Händedesinfektion messen, sondern gleichzeitig werden auch alltägliche logistische Aufgaben erleichtert – wie die Nachfüllung der Spender auf der Station.

Magnosco GmbH - www.magnosco.com (Larissa Middendorf)
Start: 2014
Standort: Berlin
Aktiv in: Diagnose von Hautkrebs
Nicht-invasiv, schmerzfrei und einfach anzuwenden: Mit dem DermaFC-Gerät will Magnosco Hautkrebs frühzeitig diagnostizieren. Durch einen Infrarot-Laser und anschließender Fluoreszenzanalyse mittels künstlicher Intelligenz können Ärzte maligne Melanome ohne eine Biopsie zuverlässig erkennen und das patentierte Verfahren als Zweitmeinung einsetzen.

mediaire GmbH (CEO Dr. Andreas Lemke)
Start: 2018 (Feb)
Standort: Berlin
Aktiv in: KI-Software zur Bildanalyse in der Radiologie
Das Team von mediaire entwickelt und vermarktet eine auf künstlicher Intelligenz basierte Software zur Analyse von medizinischen Bilddaten in der Radiologie. Der modulare Aufbau der computergestützten Plattformtechnologie erlaubt den Einsatz in sämtlichen radiologischen Anwendungsfeldern.

Medical Magnesium GmbH - www.medical-magnesium.com (Florian Coppers)
Start: 2015
Standort: Aachen
Aktiv in: Orthopädie / Implantologie
Ist die Fraktur nach einem Knochenbruch geheilt, müssen bisherige orthopädische Implantate aus Titan oder Polymeren oftmals in einer risikoreichen und schmerzhaften zweiten Operation entfernt werden. Die neuen Implantate aus speziell beschichtetem Magnesium der Medical Magnesium GmbH werden nach der Heilung in Knochen umgewandelt. Dadurch sind weitere Operationen für die Entfernung der Implantate nicht mehr notwendig.

MUNEVO GmbH - www.glasschair.de (Claudiu Leverenz)
Start: 2018
Standort: München
Aktiv in: Technische Hilfsmittel zur Mobilitätshilfe
Das Team von Munevo hat eine intelligente Sondersteuerung für körperlich eingeschränkte Menschen entwickelt, die ihren elektrischen Rollstuhl nicht auf konventionelle Art steuern können. Mithilfe einer Smart Glass können die Benutzer erstmals durch Kopfbewegungen den Rollstuhl steuern. Die Applikation ist mit den meisten Modellen kompatibel und kann über Bluetooth verbunden werden.

NovoScreen GmbH - https://science4life.de/preistraeger/novoscreen (CEO Michaela Fesenfeld)
Start: April 2018
Standort: Waldeck / Hessen
Aktiv in: Diagnostik (Gebärmutterhalskrebs-Screening)
Mit dem Testkit von NovoScreen können Frauen den Abstrich für das Gebärmutterhalskrebs-Screening bequem von zuhause aus entnehmen und auf zytologische Veränderungen und – analog zum etablierten Testverfahren – HPV testen lassen. Somit entfallen Barrieren des arztbasierten Screenings, wie etwa Schamgefühle, kulturelle Faktoren sowie Wege- und Wartezeiten.

OakLabs GmbH - www.oak-labs.com (CEO Dr. Jim Kallarackal)
Start: 2011
Standort: Hennigsdorf bei Berlin
Aktiv in: Diagnostik
Das Team aus Bio-IT-Spezialisten von OakLabs entwickelt eine nächste Generation Biomarker-basierter Tests, die die Effizienz bei der Entwicklung neuer Therapien und Diagnostika in der Pharmaindustrie verbessern sollen. Die Firma setzt dabei auf die Identifizierung von Biomarker-Signaturen mithilfe mathematischer Modelle und künstlicher Intelligenz. Diese erlauben eine sichere und zuverlässige Auswahl von denjenigen Patienten, die von einer Therapie oder Diagnostik profitieren. Die Zeit bis zur Zulassung könnte damit um mindestens ein Jahr verkürzt werden.

Protembis GmbH - www.protembis.com (Karl von Mangoldt, Conrad Rasmus)
Start: 2013
Standort: Aachen
Aktiv in: Kardiologie
Protembis hat ein neuartiges kathetergeführtes Filtersystem entwickelt, das Patienten beim minimalinvasiven Herzklappenersatz (TAVI) vor Schlaganfällen schützen soll. Seit Anfang 2018 ist das Start-up nach ISO 13485 als Medizintechnikhersteller zertifiziert und hat in einer ersten Humanstudie die Sicherheit und Machbarkeit des ProtEmbo-Systems bereits erfolgreich erprobt.

Venock Medical UG - www.venock.com (Terry Barnes)
Start: 2018
Standort: Regensburg
Aktiv in: Kardiologie
Die Venock Medical UG entwickelt ein automatisiertes Gefäßverschluss-System für große Punktionen der Leistenvene bei kathetergestützten Interventionen. Das Verfahren bietet eine Alternative zu bisher oft manuell durchgeführten Venen-Verschlüssen, die zu starken Hämatomen bei den Patienten führen und eine mehrstündige Bettruhe im Anschluss erfordern. Das neue Katheter-System von Venock Medical ermöglicht es, große Punktionen in der Leistenvene innerhalb ‪von ein bis zwei Minuten zu verschließen. Die Patienten können bereits kurz nach dem Eingriff wieder aufstehen und sich uneingeschränkt bewegen.‬‬

Jury des 1. MedTech Start-up Pitch Day

Eine Jury mit Experten aus MedTech-Industrie, Krankenkassen sowie Finanz- und Marketingexperten evaluierte und bewertete 60 eingereichte Businesspläne. Die Jury des MedTech Start-up Pitch Day bestand aus folgenden Experten:

  • Dr. Anke Caßing, Investment Manager, High-Tech Gründerfonds
  • Dr. Aristotelis Nastos, Manager Private Equity, NRW.Bank
  • Renate Harrington, Medizinjournalistin
  • Thom Rasche, Partner, Earlybird Health Tech
  • Joachim Schmitt, Geschäftsführer BVMed
  • Prof. Dr. Babette Simon, Geschäftsführerin & Regional Vice President, Medtronic Deutschland
  • Benjamin Westerhoff, Leiter Versorgungsprogramme, Barmer
  • Sandra Wirsching, Bereichsleiterin Dienstleistungen, Biocom AG / medtech-zwo.de

Hinweis an die Medien:
Druckfähige Bilder zur Konferenz können unter www.bvmed.de/bildergalerien heruntergeladen werden.

Mehr Informationen unter: www.medtechradar.live
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed zur DiGA-Verordnung: "Wir brauchen neue, schnell umsetzbare Evaluationskonzepte"

    Der BVMed sieht in der durch das Bundesgesundheitsministerium im Entwurf vorgelegten Digitale-Gesundheitsanwendungen-Verordnung (DiGAV) viel Positives, aber auch kritische Seiten. "Positiv ist, dass die Anforderungen an Sicherheit und Funktionstauglichkeit mit der CE-Konformitätskennzeichnung als erbracht gelten sollen", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Die Anforderungen an den Nachweis positiver Versorgungseffekte entsprechen jedoch nicht im vollen Umfang der Idee eines Fast-Track-Verfahrens und bedürfen einer zeitlichen Harmonisierung mit dem gesetzlich vorgegebenen Aufnahmeprozess in das Verzeichnis beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Weiterlesen

  • E-Commerce-Konferenz des BVMed zur digitalen Versorgung am 24. März 2020 in Düsseldorf

    Wie können klinische Prozesse durch Digitalisierung optimiert werden? Wie kann Patientensicherheit im digitalen Versorgungsprozess gewährleistet werden? Und welche Herausforderungen kommen im Rahmen der EU-Medizinprodukte-Verordnung auf die Hersteller, Kliniken, Einkaufsgemeinschaften und IT-Dienstleister zu? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der 22. E-Commerce-Konferenz des BVMed am 24. März 2020 in Düsseldorf. Weiterlesen

  • "MedTech-Dialog mit Ressorts Gesundheit, Wirtschaft und Forschung starten"

    Der BVMed regt gegenüber der Politik an, im Jahr 2020 einen neuen "MedTech-Dialog" mit den Regierungsressorts Gesundheit, Wirtschaft und Forschung zu starten. Wir brauchen eine bessere Verzahnung der regulatorischen Maßnahmen für die Medizinprodukte-Branche mit der Wirtschafts- und Forschungspolitik. Forschung, Wirtschaft und Gesundheit gemeinsam: Wir fordern einen MedTech-Strategieprozess aus einem Guss! Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik