Diabetes

"Diabetes früher erkennen und besser managen"

BVMed zum Weltdiabetestag am 14. November

Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, unterstützt zum Weltdiabetestag am 14. November Aktivitäten, um Diabetes früher erkennen und besser behandeln zu können. Der BVMed betont vor allem die große Bedeutung des Diabetes-Selbstmanagements und verweist auf die modernen Medizintechnologien, die für die Blutzuckerselbstkontrolle und Insulingabe zur Verfügung stehen. "Moderne und digitale Technologien beim Diabetes-Management helfen den Betroffenen, ein selbstbestimmtes Leben mit hoher Lebensqualität zu führen und Folgeerkrankungen zu vermeiden", so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. Wichtig sei es zudem, geeignete Verfahren zu entwickeln, um Patienten den zeitnahen Zugang zu den Diabetestechnologien zu ermöglichen.

In Deutschland sind nach Expertenmeinung rund 7 Millionen Menschen von Diabetes betroffen, davon wissen 2 Millionen noch nichts von ihrer Erkrankung. Da Diabetes Typ 2 jeden treffen kann, sei es wichtig, das Risiko zu testen, Diabetes früh zu erkennen und professionell zu behandeln. Zu den sinnvollen Maßnahmen, um Diabetes früher zu erkennen, gehören beispielsweise der Schnelltest unter www.2mio.de oder der Risikotest der Deutschen Diabeteshilfe unter www.diabetesde.org/risikotest.

Rund 2 Millionen Deutsche brauchen regelmäßig Insulin, das über Pens oder Insulinpumpen abgegeben wird. Zum Thema "Nadelwechsel" startet die Industrie zum diesjährigen Diabetestag eine "Initiative zur Einmalverwendung von Insulinpen-Nadeln". Die Kampagnenseite "Initiative Nadelwechsel" ist unter www.nadelwechsel.de abrufbar. Hintergrund ist, dass die Empfehlung, nach jeder Insulininjektion die Pen-Nadel zu wechseln, in Deutschland nur ungenügend umgesetzt wird. Ziel der Kampagne ist es, Anwender von Insulinpens auf die Problematik der Mehrfachverwendung von Pen-Nadeln hinzuweisen, um so die möglichen Folgeerscheinungen zu minimieren und Gewebeverletzungen aufgrund stumpfer Nadeln oder Infektionen zu vermeiden.

Auch wenn Diabetes mellitus eine chronische Erkrankung ist, können Betroffene ein weitgehend normales Leben führen. Voraussetzungen sind eine normnahe Stoffwechseleinstellung, die nur durch die aktive Mitarbeit des Patienten erreicht und langfristig sichergestellt werden kann. "Moderne Medizintechnologien bieten hier technische Lösungen für eine konsequente und regelmäßige Blutzuckerselbstkontrolle", so der BVMed. Mit der einfachen und kontinuierlichen Glukosemessung kann zu jeder Zeit eine lückenlose Überwachung der Glukosewerte erfolgen. Moderne Medizintechnologien ermöglichen es Menschen mit Diabetes somit, aktiv am Leben teilzuhaben.

Die zentrale Veranstaltung zum Welt-Diabetes-Tag findet in Deutschland am 18. November 2018 in Berlin statt (www.diabetesde.org/weltdiabetestag).

Weitere Informationen zum Thema gibt es unter www.bvmed.de/diabetes.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • DVPMG: BVMed fordert Einbindung von enteraler Ernährung, Verbandmitteln und Blutzuckerteststreifen in das eRezept

    Der BVMed unterstützt das Vorhaben des Gesetzgebers, mit dem „Digitale Versorgung und Pflege-Modernisierungsgesetzes“ (DVPMG) die elektronische Verordnung von Hilfsmitteln einzuführen. Der BVMed fordert aber, dass zeitgleich auch, bilanzierte Diäten zur enteralen Ernährung (Trink- und Sondennahrung), Verbandmittel und Blutzuckerteststreifen in die digitalen Anwendungen der Telematikinfrastruktur eingebunden werden müssen. „Wir müssen aufgrund der engen Verknüpfungen in den Versorgungsprozessen diese weiteren Produktbereiche zeitgleich mit der digitalen Hilfsmittelverordnung einführen, um Medienbrüche und Doppelstrukturen zu vermeiden“, so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Weiterlesen

  • DDG plädiert für ein DMP Adipositas als Teil der Nationalen Diabetesstrategie

    Sowohl Übergewicht und Adipositas als auch die Zahl der Neuerkrankungen mit einem Diabetes mellitus Typ 2 nehmen in Deutschland seit Jahren kontinuierlich zu. Dass diese Entwicklungen parallel verlaufen, ist kein Zufall, denn Adipositas ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für diesen Diabetestyp. Welche Maßnahmen auch von politischer Seite ergriffen werden müssen, um die Volkskrankheit Adipositas – und damit auch den Diabetes – zurückzudrängen, diskutierten Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) auf der Jahrespressekonferenz am 2. März 2021. Weiterlesen

  • BVMed-Positionspapier: „Chronische Erkrankungen strategisch angehen“

    Der BVMed plädiert dafür, chronische Erkrankungen wie Diabetes, Adipositas oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Deutschland strategischer und ganzheitlicher anzugehen. „Wir müssen die Nationale Diabetesstrategie und das DMP-Programm Adipositas zeitnah und umfassend umsetzen. Der strategische Ansatz muss auch für die notwendige Einführung und Umsetzung einer Herz-Kreislauf-Strategie gelten“, so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Menschen mit Adipositas müssten strukturiert behandelt und ihre Therapie finanziert werden. Und: Die dauerhafte Begleitung von erkrankten Menschen müsse verstärkt über telemedizinische Lösungen erfolgen, fordert der BVMed in einem Positionspapier zur Bundestagswahl. Weiterlesen


©1999 - 2021 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik