Geschäftsstelle

BVMed mit neuem Referat "Mittelstand und Wirtschaftsförderung": Clara Allonge verstärkt den MedTech-Verband

Clara Allonge (25) verstärkt seit dem 1. November 2019 als Referentin für Mittelstand und Wirtschaftsförderung die Geschäftsstelle des Bundesverbandes Medizintechnologie, BVMed, in Berlin.

"Die Medizintechnikbranche ist stark mittelständisch geprägt. 93 Prozent der Medizintechnik-Unternehmen beschäftigen weniger als 250 Mitarbeiter und sind damit kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Mit dem neuen Referat wollen wir den MedTech-Mittelstand und seine besonderen Interessen und Herausforderungen verstärkt in den Fokus der Verbandsarbeit stellen und neue Serviceangebote schaffen. Ein weiterer Schwerpunkt werden Serviceangebote rund um die Förderung der industriellen Gesundheitswirtschaft in Deutschland sein", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll.

Besondere Herausforderungen für KMUs sind beispielsweise die neue EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) mit ihren gestiegenen Anforderungen an den Marktzugang von Medizinprodukten, zusätzliche bürokratische Hemmnisse, aber auch der digitale Wandel und die Entwicklung digitaler Gesundheitsleistungen. Das neue BVMed-Referat soll für Mittelstandsthemen eine Plattform für den gegenseitigen Austausch und zur gemeinsamen Lösungserarbeitung etablieren.

Clara Allonge hat einen Master in Management und Marketing von der Freien Universität Berlin und einen Bachelor in Sozialökonomie von der Universität Hamburg. Ihr Auslandsjahr absolvierte sie an der Copenhagen Business School (CBS) in Dänemark. Erfahrungen mit der Fördermittelberatung sammelte sie bei Deloitte, wo sie zwei Jahre als Werksstudentin arbeitete. Zuletzt war sie als Werksstudentin im Referat Gesundheitssystem des BVMed tätig.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Forschungs­ministerium verstärkt Förderung von Digitalisierung im Gesundheitswesen

    Das Bundesforschungsministerium will die Digitalisierung im Gesundheitswesen stärker fördern. „Daten helfen heilen“, sagte Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP). Deshalb werde die Digitalisierung in der Gesundheitsforschung mit weiteren 200 Millionen Euro gefördert, berichtet das Deutsche Ärzteblatt Online. Mehr

  • Wir trauern um Joachim M. Schmitt (1951-2023)

    Der BVMed trauert um seinen langjährigen Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. Er verstarb am Neujahrstag 2023 im Alter von 71 Jahren. Schmitt kam 1985 zum BVMed und war von 1990 bis 2019 Geschäftsführer des deutschen Medizintechnik-Verbandes. Wir verlieren mit Joachim M. Schmitt eine prägende Gestalt des Verbandes und das jahrzehntelange Gesicht der deutschen MedTech-Branche. Wir verneigen uns vor einer großen Persönlichkeit und seiner unternehmerischen Leistung. Sein Wirken und sein menschliches Vorbild werden unvergessen bleiben. Mehr

  • AWMF | Kritik an europäischer Medizinprodukteverordnung

    Die europäische Verordnung für Medizinprodukte, die Medical Device Regulation (MDR), muss aus Sicht der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) dringend in der praktischen Umsetzung verbessert werden. Die aktuellen Regelungen führen dazu, dass das System von Prüfung und Zulassung überlastet ist und Medizinprodukte aufgrund aufwändiger Re-Zertifizierungsprozesse vom Markt genommen werden könnten, kritisiert die AWMF. Mehr


©1999 - 2023 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik