Präqualifizierung

BVMed-Fachbereich Rehatechnik entwickelt Leitlinien zur Qualifizierung von fachlichen Leitern

Der BVMed-Fachbereich Rehatechnik, in dem Unternehmen aus den Bereichen Mobilität und Rehatechnik organisiert sind, entwickelt Leitlinien zur Qualifizierung von fachlichen Leitern für den Reha-Bereich. Mit den Leitlinien soll erstmals ein Expertenstandard erstellt werden, welche Qualifikationen der fachliche Leiter eines Unternehmens im Sinne des Präqualifizierungsverfahrens (PQ) nachweisen muss, das Reha-Versorgungen durchführt.

"Mit dem Wegfall des Zulassungsverfahrens sind Regelungen zur Präqualifizierung für Hilfsmittel-Leistungserbringer etabliert worden. Für den Reha-Versorgungsbereich haben diese Regelungen zum Teil nicht nachvollziehbare Folgen", begründet Gerhard Greiner, einer der Initiatoren des Fachbereichs, die BVMed-Initiative.

Die BVMed-Experten kritisieren insbesondere, dass die Empfehlungen (§ 126 Abs. 1 S. 3 SGB V) im Versorgungsbereich "Reha" für Führungskräfte mit langjähriger einschlägiger Praxis mindestens den Nachweis einer Qualifizierungsmaßnahme von 6-wöchiger Dauer fordern. Auch die Prüfung einer "gleichwertigen Qualifikation" orientiere sich daran. Die Unternehmen halten es für nicht sachgerecht, dass eine Qualifikationsmaßnahme, welche für die die Versorgungen ausführenden Mitarbeiter eines Unternehmens entwickelt wurde, als alleiniger Maßstab für die Qualifikation eines fachlichen Leiters dienen soll. Die Entwicklung eines Standards, der definiert, was ein fachlicher Leiter im Versorgungsbereich "Reha" können und wissen muss, um seine Leitungsfunktion qualifiziert ausüben zu können, sei deshalb dringend geboten, so Greiner.

Handlungsbedarf sieht der BVMed-Fachbereich Rehatechnik auch angesichts des bestehenden Fachkräftemangels sowie des Umstandes, dass gerade der Versorgungsbereich "Rehabilitationshilfsmittel" in hohem Maße von beruflichen Quereinsteigern geprägt wird. "Wenn wir hier die Handlungsfähigkeit der Unternehmen erhalten möchten, benötigen wir eine klare Festlegung, welche Qualifikationen den anerkannten Berufsgruppen gleichgestellt werden können – und zwar unter Einbeziehung der vorhandenen Erfahrung sowie unter Definition der notwendigerweise nachzuweisenden Kenntnisse für Führungskräfte", so Greiner abschließend.

Mitglieder des BVMed-Fachbereichs Rehatechnik sind Reha-Service-Ring, Permobil, rehaVital, Sanimed, Sanitätshaus Aktuell, Sanitätshaus Müller Betten, TransCare Service und Medizintechnik & Sanitätshaus Kröger.

Mehr Informationen zum Thema unter www.bvmed.de/rehatechnik.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed zur DVG-Verabschiedung: "Hilfsmittel-Leistungserbringer und Homecare-Unternehmen in die Telematik-Infrastruktur einbinden"

    Der BVMed begrüßt, dass der Gesetzgeber mit der Verabschiedung des Digitale Versorgung-Gesetzes (DVG) erste Maßnahmen für die Digitalisierung der Hilfsmittelversorgung einleitet. Dies setzt jedoch einen adäquaten Rahmen für Ausgestaltung und Anwendung der digitalen Hilfsmittel-Verordnung voraus, der in den nächsten Schritten zu schaffen ist. Um Wettbewerbsgleichheit sicherzustellen, sollten die Hilfsmittel-Leistungserbringer und Homecare-Unternehmen zugleich schnellstmöglich an die Telematik-Infrastruktur (TI) angeschlossen werden. Außerdem sollte auch eine digitale Verbandmittel-Verordnung etabliert werden. Beide Ansätze fehlen im neuen Gesetz und sollten dringend nachgeholt werden. Weiterlesen

  • Mangelernährung in Kliniken und Pflegeheimen: BVMed sieht dringenden Handlungsbedarf

    Der BVMed sieht beim Thema Mangelernährung in Kliniken und Pflegeheimen dringenden Handlungsbedarf. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat jüngst festgestellt, dass in deutschen Kliniken bis zu 30 Prozent der Patienten und in Pflegeheimen bis zu 25 Prozent der Bewohner mangelernährt sind. "Diese Zahlen sind alarmierend und bestätigen das, was Ernährungsexperten seit Langem sagen. Wir müssen uns dem Thema verstärkt widmen. Wir benötigen ein verpflichtendes Ernährungsscreening in Kliniken und Pflegeheimen und die Einführung verbindlicher Qualitätskriterien in den Versorgungsprozess. Enterale Ernährungstherapien können dabei einen wichtigen Beitrag leisten", sagte BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Weiterlesen

  • "Hilfsmittel-Leistungserbringer in die Telematik-Infrastruktur einbinden"

    Der BVMed fordert in seiner Stellungnahme zum Digitale Versorgung-Gesetz (DVG) eine zügige Anbindung von Hilfsmittel-Leistungserbringern an die Telematikinfrastruktur. "Ansonsten sind die sonstigen Leistungserbringer bei der anstehenden Einführung digitaler Anwendungen wie der Hilfsmittel-Verordnung beispielsweise gegenüber Apotheken benachteiligt", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Die Einführung einer digitalen Hilfsmittel-Verordnung führt zu einer medienbruchfreien und vernetzten Gesundheitsversorgung und damit zu einer effektiveren Abwicklung der Prozesse. Auch für den Versicherten bieten die digitale Verordnung und weitere künftige Anwendungen Mehrwerte für die Organisation ihrer Gesundheitsversorgung. Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik