Krankenhaus

BVMed-Akademie veranstaltet KrankenhausZukunfts-Konferenz am 25. Februar 2021

Die BVMed-Akademie veranstaltet am 25. Februar 2021 ihre erste „KrankenhausZukunfts-Konferenz (KZK)“ in digitaler Form. „Das neue Format soll eine fachübergreifende Austauschplattform zu digitalen Prozessen in der klinischen Versorgung sein und widmet sich neuen Impulsen für die moderne Qualitätsmedizin in Deutschland“, so Dr. Marc-Pierre Möll, Geschäftsführer des BVMed und der BVMed-Akademie. Programm und Anmeldung unter www.bvmed.de/kzk2021.

Der Einsatz von digitalen Lösungen im Gesundheitswesen ist heute nicht mehr wegzudenken. IT-Anwendungen und -Prozesse spielen eine wesentliche Rolle in der Sicherstellung und Verbesserung der Patientenbehandlung entlang des gesamten Versorgungsablaufs. Schwerpunktthemen der Web-Konferenz sind die Patientensicherheit im Versorgungsprozess und das Management von Lieferengpässen, die Auswirkungen der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) wie Produktidentifikation und Rückverfolgbarkeit sowie Qualität und Wertschöpfung durch Digitalisierung in Krankenhäusern.

Referenten sind unter anderem Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan, Adelheid Jakobs-Schäfer von den Sana Kliniken, Dr. Florian Hartge von der gematik, Dr. Jan-David Liebe von der Hochschule Osnabrück, Sylvia Reingardt von GS1, Dr. Christoph Pross von Stryker, Alexandra Seidel von Coloplast, Marcus Ehrenburg von Supedio, Andreas Heizmann von Xatena sowie Sonja Krein von Dedalus HealthCare.

Die Web-Konferenz richtet sich an alle Partner in der Gesundheitsversorgung, die ein Interesse an der Optimierung der Beschaffungs- und Versorgungsprozesse haben. Die Teilnahmegebühr beträgt 410 Euro netto.

Die BVMed-Akademie geht am 1. Januar 2021 an den Start. Sie ist der Fort- und Weiterbildung der Medizinprodukte-Community verpflichtet. Der BVMed stellt über die Akademie seine MedTech-Expertise allen Beteiligten im Markt für Wissenstransfer in modernen Formaten zur Verfügung. Die Akademie-Formate sollen der MedTech-Branche in ihrer Gesamtheit eine Plattform bieten, um sich über politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen mit für sie relevanten Stakeholdern auszutauschen sowie sich gezielt branchenspezifisches Fachwissen anzueignen.

Download des Akademie-Logos unter www.bvmed.de/logo-akademie.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • DiGA-Days: BVMed-Akademie beleuchtet Anforderungen an digitale Gesundheitsanwendungen

    Die BVMed-Akademie informiert in einer Webinar-Reihe vom 9. bis 11. März 2022 über digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) vom wissenschaftlichen Evaluationskonzept über die verabschiedete Rahmenvereinbarung mit dem GKV-Spitzenverband bis hin zu den Themen IT-Sicherheit, Interoperabilität und elektronische Patientenakte (ePA). Auf den sogenannten „DiGA-Days“ der BVMed-Akademie wird zudem einen Ausblick auf digitale Pflegeanwendungen (DiPAs) gegeben. Moderiert wird die Webinar-Reihe von BVMed-Digitalexpertin Natalie Gladkov. Weiterlesen

  • DKG fordert Nachbesserungen beim Rettungsschirm für die Krankenhäuser

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) erwartet, dass die Bundesregierung umgehend zentrale Lehren aus der Pandemie zieht und gesetzliche Weichen stellt, um die Gesundheitsversorgung nachhaltig neu auszurichten. Dazu gehören zum einen kurzfristige Maßnahmen, um die Kliniken finanziell zu sichern und zugleich die Arbeitsbelastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu reduzieren. Zum anderen müssen aber auch langfristige Reformen angegangen werden. „Der Rettungsschirm für die Krankenhäuser muss in der Omikron-Welle noch einmal nachgebessert werden", forderte der DKG-Vorstandsvorsitzende Dr. Gerald Gaß. Weiterlesen

  • Sylvia Thun leitet Expertengremium für Interoperabilität im Gesundheitssystem

    Das nationale Expertengremium für Interoperabilität im Gesundheitswesen nimmt seine Tätigkeit auf. Die nominierten Expertinnen und Experten unter der Leitung von Professorin Sylvia Thun, Direktorin der Core Facility Digitale Medizin und Interoperabilität am Berlin Institute of Health in der Charité (BIH), haben ihre Benennung durch die gematik im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Gesundheit angenommen und werden die Arbeit in Kürze aufnehmen. Weiterlesen


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik