Infografiken

Komplexes auf einen Blick...

  • Grafik der Woche: MedTech-Exporte 2016 aus Deutschland
    Grafik der Woche: MedTech-Exporte 2016 aus Deutschland
    Die deutsche Medizintechnikindustrie hatte 2016 eine Exportquote von 64 Prozent. Auch wenn die USA das wichtigste Zielland sind und die Nachfrage aus China weiter steigt, entfällt auf Europa der größte Anteil der deutschen Medizintechnik-Exporte. 51 Prozent der Ausfuhren gehen in europäische Länder (41,6 Prozent EU und 9,3 Prozent restliche europäische Länder).
    Bild: BVMed
    Tags: Export
    Einzelansicht und download
  • MedTech-Importe 2015 nach Deutschland
    MedTech-Importe 2015 nach Deutschland
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • MedTech-Markt 2015 nach Bundesländern: Betriebe, Beschäftigte und Umsatz
    MedTech-Markt 2015 nach Bundesländern: Betriebe, Beschäftigte und Umsatz
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Erwartetes Umsatzwachstum 2007 - 2016
    Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Erwartetes Umsatzwachstum 2007 - 2016
    Die Unternehmen der Medizintechnologie sind nach wie vor sehr erfolgreich im Export. Das Wachstum liegt hier bei rund 6 Prozent. Die Entwicklung im inländischen Markt ist dagegen mit einem Umsatzwachstum von 4 Prozent leicht rückläufig.
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Stärken des Standorts Deutschland
    Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Stärken des Standorts Deutschland
    Als größte Stärke des Standorts Deutschland nennen die befragten MedTech-Unternehmen die im Land vorhandene Infrastruktur, beispielsweise die Verkehrswege. 84 Prozent bezeichnen diesen Aspekt als „sehr gut“ bzw. „gut“. Auch das hohe Versorgungsniveau der Patienten (72 Prozent) und gut ausgebildete Ärzte (65 Prozent) werden positiv beurteilt.
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Hemmnisse für die MedTech-Branche
    Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Hemmnisse für die MedTech-Branche
    Als größte Hemmnisse der aktuellen Rahmenbedingungen in Deutschland werden von den MedTech-Unternehmen der Preisdruck durch Einkaufsgemeinschaften und innovationsfeindliche Einstellungen von Krankenkassen genannt. 76 bzw. 74 Prozent beurteilen diese Hemmnisse als „sehr wichtig“ bzw. „eher wichtig“.
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Gesundheitspolitische Forderungen
    Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Gesundheitspolitische Forderungen
    Bei den gesundheitspolitischen Forderungen wünschen sich die MedTech-Unternehmen vor allem eine bessere gegenseitige Anerkennung von Studien im Rahmen der Nutzenbewertung von Medizintechnologien. 81 Prozent der Unternehmen bezeichnen diesen Aspekt als „sehr wichtig“ bzw. „eher wichtig“. Weit oben auf der gesundheitspolitischen Agenda stehen weiterhin die Beschleunigung der Innovationseinführung (77 Prozent) und die Forderung nach einer stärkeren Einbindung der Industrie in die G-BA-Prozesse (70 Prozent).
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Innovationsklima-Index Medizintechnik
    Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Innovationsklima-Index Medizintechnik
    Auf einer Skala von 0 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut) bewerten die Unternehmen das Innovationsklima für Medizintechnik in Deutschland im Durchschnitt mit 4,8. Der Index 2016 ist damit gegenüber dem Vorjahr (4,9) leicht rückläufig. In den Jahren 2012 und 2013 lag er noch bei 6,2 Punkten.
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Innovative Versorgungsbereiche
    Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Innovative Versorgungsbereiche
    Als innovativsten Forschungsbereich schätzen die Unternehmen – wie im Vorjahr – die Kardiologie ein. 48 Prozent der Befragten nennen diesen Versorgungsbereich. Es folgen Onkologie (41 Prozent), Neurologie (29 Prozent), Diagnostik (23 Prozent), Chirurgie (18 Prozent), Diabetologie (16 Prozent) und Orthopädie (11 Prozent).
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download
  • Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Digitalisierung
    Infografik zur BVMed-Herbstumfrage 2016: Digitalisierung
    41 Prozent der MedTech-Unternehmen gaben bei der BVMed-Herbstumfrage 2016 an, dass ihre Produkte und Dienstleistungen sehr stark bzw. stark von der Digitalisierung betroffen sind. Die größten Veränderungen erwarten die Unternehmen dabei in den Bereichen medizinischer Apps (39 Prozent), der elektronischen Beschaffungsmaßnahmen (eProcurement, 39 Prozent) sowie im Bereich Produktion/Industrie 4.0 (38 Prozent). Weitere wichtige Digitalisierungsthemen der MedTech-Branche sind elektronische Rechnungen in den Geschäftsprozessen (29 Prozent), telemedizinische Anwendungen (25 Prozent), 3D-Prototyping (21 Prozent) sowie Big-Data-Anwendungen und kognitive Systeme (20 Prozent).
    Bild: BVMed
    Einzelansicht und download

©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik