BVMed Medienseminar 2022

Hier finden Sie alle Dokumente zum BVMed-Medienseminar am 13. Oktober 2022. Die Fokusthemen: Maßnahmen zur Stärkung des MedTech-Standorts Deutschland | Aktuelle Lage der Medizintechnik-Branche 2022: Ergebnisse der BVMed-Herbstumfrage 2022 | Vorstellung des wissenschaftlichen Instituts des BVMed | SEE-Impact-Study der deutschen MedTech-Branche – eine Analyse der sozialen, ökologischen, ökonomischen Faktoren
  • Pressemitteilung
    13.10.2022

    Der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan hat auf der Jahrespressekonferenz des deutschen Medizintechnik-Verbandes ein abgestimmtes Maßnahmenpaket der Bundesregierung zur Stärkung des Medizintechnik-Standorts Deutschland gefordert. Lugan verwies auf die dramatischen Kostensteigerungen und die zunehmenden regulatorischen Hemmnisse, unter denen die Innovationskraft der Medizintechnik-Branche in Deutschland leide. Mehr

  • Pressemitteilung
    13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Erwartete Umsatzentwicklung

    Die Umsatzentwicklung der Medizintechnik-Branche zeigt sich nach den Ergebnissen der BVMed-Herbstumfrage 2022 mit einem prognostizierten Plus von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr leicht erholt. Die Gewinne der MedTech-Branche werden 2022 jedoch aufgrund der dramatischen Kostensteigerungen bei den Transport-, Rohstoff- und Energiepreisen sowie den regulatorischen Mehraufwand durch die EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) insgesamt zurückgehen. Dennoch schaffen die Unternehmen neue Arbeitsplätze und investieren in Produktionsstandorte, so das Ergebnis der BVMed-Herbstumfrage. Mehr

  • Pressemitteilung
    13.10.2022

    Der BVMed hat ein wissenschaftliches Institut gegründet, das sich unter anderem der Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung sowie methodischen Fragen der Nutzenbewertung und des Health Technology Assessments (HTA) von Medizinprodukten widmen wird. „Zielsetzung des Institutes ist die Aufbereitung und methodische Diskussion von Evidenz zur Stärkung und Sicherung der Patientenversorgung mit Medizinprodukten“, so die Leiterin des BVMed-Instituts, Anne Spranger, auf der Jahrespressekonferenz des deutschen Medizintechnik-Verbandes. Mehr

  • Pressemitteilung
    13.10.2022

    Der Geschäftsführer des WifOR-Instituts, Prof. Dr. Dennis Ostwald, hat auf der BVMed-Jahrespressekonferenz am 13. Oktober 2022 die Nachhaltigkeitsstudie „SEE-Impact-Study der deutschen MedTech-Branche“ vorgestellt, die vom BVMed-Institut in Auftrag gegeben wurde. „Mit dieser weltweit erstmaligen Studie zum sozialen, ökonomischen und ökologischen Fußabdruck einer Branche schaffen wir die Grundlagen für eine umfassende Nachhaltigkeitsmessung unserer Lieferkette anhand von wichtigen Indikatoren und im Branchenvergleich“, so der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan. „Die Studie ist eine gute erste Standortbestimmung, die deutlich macht, dass die externen Effekte im Umwelt- und Sozialbereich primär in der indirekten Lieferkette anfallen.“ Mehr

  • Download
    13.10.2022
    BVMed-Jahrespressekonferenz 2022 | Vollständiger Foliensatz

    Dr. Meinrad Lugan: Forderungen der MedTech-Branche an die Bundesregierung | Dr. Marc-Pierre Möll: Die aktuelle Lage der MedTech-Branche 2022, Ergebnisse der BVMed-Herbstumfrage | Anne Spranger: Vorstellung des BVMed-Instituts | Prof. Dr. Dennis Ostwald: SEE-Impact-Study der deutschen MedTech-Branche | 13. Oktober 2022 Download

  • Download
    13.10.2022
    WifOR-Institut für das BVMed-Institut | SEE-Impact-Study der deutschen MedTech-Branche

    Erstmalige Indikatoren basierte Quantifizierung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Beiträge der deutschen Medizintechnikbranche entlang der
    globalen Wertschöpfungsketten | pdf | 86 Seiten | Forschungsbericht Oktober 2022 Download

  • Download
    13.10.2022
    Statement | Die aktuelle Lage der MedTech-Branche | Maßnahmen zur Stärkung des MedTech-Standorts Deutschland

    Statement von Dr. Meinrad Lugan | Vorstandsvorsitzender BVMed | Vorstand B. Braun Familienholding SE & Co. KG | Jahrespressekonferenz und 23. Berliner Medienseminar des BVMed | 13. Oktober 2022 Download

  • Download
    13.10.2022
    Statement | Die Lage der MedTech-Branche | Ergebnisse der BVMed-Herbstumfrage 2022

    Statement von Dr. Marc-Pierre Möll | BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied | Jahrespressekonferenz und 23. Berliner Medienseminar des BVMed | 13. Oktober 2022 Download

  • Artikel
    13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Erwartete Umsatzentwicklung

    Die Umsatzentwicklung der Medizintechnik-Branche zeigt sich nach den Ergebnissen der BVMed-Herbstumfrage 2022 mit einem prognostizierten Plus von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr leicht erholt. Die Gewinne der MedTech-Branche werden 2022 aber aufgrund der dramatischen Kostensteigerungen bei den Transport-, Rohstoff- und Energiepreisen sowie den regulatorischen Mehraufwand durch die EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) aber insgesamt zurückgehen. Dennoch schaffen die Unternehmen neue Arbeitsplätze und investieren in Produktionsstandorte. An der Herbstumfrage nahmen 120 Mitgliedsunternehmen des BVMed teil. Die Kostensteigerungen und bürokratischen Hemmnisse durch die MDR führen zudem zu einem Rückgang der Innovationsdynamik der Branche. Der Innovationsklima-Index der MedTech-Branche ist mit 3,6 auf einer Zehnerskala auf einem Tiefstwert. Das zeigt die Dramatik der Herausforderungen für die KMU-geprägte MedTech-Branche in Deutschland auf. Mehr

  • Download
    13.10.2022
    Ergebnisse der BVMed-Herbstumfrage 2022

    Langfassung, pdf-Download Download

  • 21.11.2022
    Die Medizintechnik-Branche in Deutschland auf einen Blick

    Die MedTech Unternehmen beschäftigen in Deutschland über 250.000 Menschen. Die MedTech-Branche ist stark mittelständisch geprägt. 93 Prozent der MedTech-Unternehmen beschäftigen weniger als 250 Mitarbeiter. Und die Branche ist ein wichtiger Treiber des medizinischen Fortschritts. Dafür werden sehr intensive Forschungsanstrengungen unternommen. Im Durchschnitt investieren die MedTech-Unternehmen rund 9 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Deutsche Medizintechnik ist auf dem Weltmarkt sehr erfolgreich. Die Exportquote lag im Jahr 2021 bei rund 66 Prozent. Der Inlandsumsatz liegt bei über 36 Milliarden Euro. Mehr

  • 13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Erwartete Umsatzentwicklung

    Aus den gewichteten Umsatzangaben der BVMed-Unternehmen ergibt sich im deutschen Markt ein durchschnittlicher Umsatzanstieg von 3,3 Prozent gegenüber den beiden schlechteren Vorjahren. Die Branche zeigt sich damit leicht erholt. Mehr

  • 13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Erwartete Gewinnsituation in Deutschland

    Aufgrund der dramatischen Kostensteigerungen werden die Gewinne der Medizintechnik-Unternehmen in Deutschland zurückgehen. Nur noch 11 Prozent der MedTech-Unternehmen erwarten in diesem Jahr Gewinnsteigerungen. 62 Prozent gehen von einer Verschlechterung der Gewinnsituation aus. Im Vorjahr waren es 42 Prozent. Mehr

  • 13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Größte Umsatzhürden in Deutschland

    Stärkste Faktoren für die Gewinneinbrüche sind die steigenden Transportkosten (78 Prozent), die steigenden Rohstoffpreise (72 Prozent) sowie die steigenden Energiepreise (68 Prozent). Fast zwei Drittel der Unternehmen haben Probleme bei Zulieferern und Lieferketten (64 Prozent) sowie mit den steigenden Kosten durch die MDR-Implementierung zu kämpfen (63 Prozent). Hinzu kommen steigende Lohnkosten (43 Prozent) und weniger Fallzahlen durch die Verschiebung elektiver Eingriffe (41 Prozent). 15 Prozent der BVMed-Unternehmen, die sich an der Umfrage beteiligten, sind vom Chipmangel betroffen. Mehr

  • 13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Stärken des Standorts D

    Als große Stärken des Standorts Deutschland nennen die befragten MedTech-Unternehmen vor allem die gut ausgebildeten Fachkräfte (68 Prozent) sowie die gute Infrastruktur, beispielsweise die Verkehrswege (64 Prozent). Die Werte sind aufgrund der Krisenauswirkungen mit steigenden Kosten und des spürbaren Fachkräftemangels aber um über 10 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr. Häufig genannte Stärken sind zudem das hohe Versorgungsniveau der Patient:innen (36 Prozent) und gut ausgebildete Wissenschaftler:innen und Ingenieur:innen (27 Prozent). Mehr

  • 13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Gesuchte Berufsqualifikationen

    Die Berufsaussichten für Fachkräfte in der MedTech-Branche sind damit nach wie vor ausgezeichnet. 92 Prozent der Unternehmen halten die Berufsaussichten für unverändert gut bzw. besser (Vorjahr: 84 Prozent). Gesucht werden vor allem Ingenieur:innen (37 Prozent), Naturwissenschaftler:innen (32 Prozent), Medizintechniker:innen (25 Prozent), Informatiker:innen (24 Prozent) und Pflegekräfte (19 Prozent). Mehr

  • 05.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Gesuchtes Personal nach Unternehmensbereichen

    Personal suchen die MedTech-Unternehmen in Deutschland vor allem in den Bereichen Vertrieb (63 Prozent), Produktion (38 Prozent), Regulatory Affairs (37 Prozent), Qualitätsmanagement (34 Prozent) und Marketing (30 Prozent). Die Auswirkungen des Fachkräftemangels sind dabei auch in der Medizintechnik stark spürbar. So geben 53 Prozent der Unternehmen an, dass sie Probleme haben, die offenen Stellen im Vertrieb zu besetzen. Auch für die Bereiche Regulatory Affairs (38 Prozent) und Qualitätsmanagement (35 Prozent) sind die Werte sehr hoch. Mehr

  • 13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | MedTech-Innovationsklima-Index des BVMed 2012 bis 2022

    Auf einer Skala von 0 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut) bewerten die Unternehmen das Innovationsklima für Medizintechnik in Deutschland im Durchschnitt nur noch mit 3,6. Das ist seit Erhebung des Indexes 2012 der absolute Tiefstwert und zeigt die Dramatik der Herausforderungen für die KMU-geprägte MedTech-Branche in Deutschland auf. Mehr

  • 13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Besonders innovative Indikationsbereiche

    Als innovativste Forschungsbereiche schätzen die Unternehmen die Kardiologie (32 Prozent), Onkologie und Diagnostik (jeweils 23 Prozent), Neurologie (16 Prozent) sowie Chirurgie (11 Prozent) ein. Mehr

  • 13.10.2022
    BVMed-Herbstumfrage 2022 | Digitale Technologien mit größtem Potenzial

    Das größte Potenzial bei den digitalen Technologien sehen die Medizintechnik-Unternehmen des BVMed in Datenanalysen bzw. „Business Intelligence“ sowie Big- und Smart-Data-Anwendungen (jeweils 39 Prozent), medizinische Apps und digitale Gesundheitsanwendungen (26 Prozent) sowie Cloud-Technologien und Therapieüberwachung (jeweils 23 Prozent). Mehr


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik