Homecare

Homecare-Management-Kongress von MedInform am 25. November 2020 in Berlin

Die Veränderungen in der Versorgungslandschaft durch die Corona-Pandemie und das Verbot von Hilfsmittel-Ausschreibungen sind ein Schwerpunktthema des 7. Homecare-Management-Kongresses von MedInform am 25. November 2020 in Berlin. MedInform ist der Informations- und Seminarservice des BVMed. Experten aus den verschiedenen Versorgungsbereichen werden die Veränderungen beleuchten und in einer gemeinsamen Podiumsdiskussion Szenarien zur Weiterentwicklung der Hilfsmittel- und Homecare-Versorgung als Teil der ambulanten Versorgung erörtern. Die Keynote hält Prof. Dr. Jörg Debatin zum Thema „Alles neu macht digital?“. Programm und Anmeldung unter: www.bvmed.de/hmk2020.

Die letzten Jahre und Monate haben die Hilfsmittel- und Homecare-Versorgung stark verändert: Ausschreibungsverbot, veränderte Qualitäts- und Transparenzanforderungen, Corona-Pandemie. In der „neuen Normalität“ nach der Corona-Pandemie müssen die bestehenden Versorgungsstrukturen kritisch überprüft und weiterentwickelt werden. Der MedInform-Kongress präsentiert dazu konkrete Konzepte zur weiteren Genese der Versorgungsstrukturen, der Rollen der einzelnen Akteure und der damit verbundenen Verantwortlichkeiten. Ein weiteres Schwerpunktthema stellt den Patienten in den Mittelpunkt und fragt, wie sich der Patient im Versorgungsdschungel zurechtfinden kann.

Am Vorabend des Kongresses findet eine gesundheitspolitische Diskussionsrunde zum Thema "Ein Blick in die nächste Legislaturperiode - Hilfsmittel, Homecare und ambulante Versorgung: Wo stehen wir heute, wo wollen wir hin?" statt. Eingeplante Diskussionsteilnehmer sind die Hilfsmittel-Experten der Bundestagsfraktionen: Dr. Roy Kühne (CDU/CSU), Martina Stamm-Fibich (SPD), Dr. Robby Schlund (AfD), Dr. Wieland Schinnenburg (FDP), Maria Klein-Schmeink (Bündnis 90/Die Grünen) und Pia Zimmermann (Die Linke).

Referenten des Homecare-Management-Kongresses sind unter anderem Andreas Brandhorst vom Bundesgesundheitsministerium, Dr. Martin Danner von der BAG SELBSTHILFE, Prof. Dr. Jörg Debatin vom health innovation hub (hih), Antje Domscheit vom Bundesamt für Soziale Sicherung (BSA), Dr. Elisabeth Fix vom Deutschen Caritasverband, Franz Knieps vom BKK Dachverband, Katrin Kollex von der GHD, Sibylle Kraus von der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen (DVSG) sowie BVMed-Vorstandsmitglied Frank Lucaßen von Fresenius Kabi.

Der BVMed vertritt als Wirtschaftsverband über 220 Industrie- und Handelsunternehmen der Medizintechnik-Branche. Im BVMed sind u. a. die 20 weltweit größten Medizinproduktehersteller im Verbrauchsgüterbereich organisiert. Die Medizinprodukteindustrie beschäftigt in Deutschland über 215.000 Menschen und investiert rund 9 Prozent ihres Umsatzes in die Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Verfahren. Der Gesamtumsatz der Branche liegt bei rund 33 Milliarden Euro. Die Exportquote beträgt rund 65 Prozent.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Gesundheitspolitiker fordern mehr Wertschätzung für Homecare-Versorgung

    Mehr Wertschätzung für die Homecare-Versorgung mit Hilfsmitteln: das forderten die Hilfsmittel-Experten der Bundestagsfraktionen, Dr. Roy Kühne (CDU/CSU), Martina Stamm-Fibich (SPD), Maria Klein-Schmeink (Grüne) und Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) in der gesundheitspolitischen Diskussionsrunde zum Auftakt des Homecare-Management-Kongresses des BVMed. Gerade in der Corona-Pandemie zeige sich, wie wichtig es sei, die Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich sicherzustellen, um Ressourcen in den Krankenhäusern freizuhalten. Weiterlesen

  • Impfstrategie: Sanitätshäuser und Homecare-Versorger berücksichtigen

    Der BVMed regt in der Diskussion um die Priorisierung bei der anstehenden Corona-Impfkampagne eine Klarstellung an, dass auch Mitarbeiter in Sanitätshäusern und bei Homecare-Versorgern zum medizinischen Personal gehören. Solche Berufsgruppen, die im Versorgungsprozess unmittelbaren Patientenkontakt haben, sollten ebenso wie Medizinprodukte-Experten, die bei hochkomplexen stationären Eingriffen anwesend sein müssen, berücksichtigt werden. Weiterlesen

  • DIHK-Branchenumfrage: Homecare-Unternehmen hoffen auf Digitalisierung

    Von E-Rezept und ePA versprechen sich die Hilfsmittelversorger unter anderem Bürokratieentlastung. Zugleich sieht sich die Branche bei der Digitalisierung noch nicht so recht mitgenommen. Das ergab eine Umfrage der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zur Lage der Sanitätshäuser und Homecare-Unternehmen in Deutschland. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik