Krankenhaus

Münchner Klinik Seminar 2021 mit Schwerpunktthemen Pandemie-Bewältigung und Einkaufsgemeinschaften

Mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die deutschen Krankenhäuser sowie der zukünftigen Rolle der Einkaufsgemeinschaften beschäftigt sich das 22. München Klinik Seminar am 8. und 9. Februar 2021. Der Event mit dem Titel „Schwere Zeiten für Krankenhäuser. Oder doch nicht? Die Fakten!“ wird moderiert von BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll und veranstaltet von Max J. Klinger von AD REM TEAM München.

Schwerpunkt des ersten Tages sind die aktuellen Rahmenbedingungen im Krankenhaus-Markt nach einem Jahr Corona und sieben Monate vor der Bundestagswahl 2021. Dabei geht es auch um die Rolle der Medizintechnik sowie die Chancen, die das Krankenhaus-Zukunftsgesetz (KHZG) allen Beteiligten bietet. Am zweiten Tag liegt der Fokus auf der künftigen Rolle der Einkaufsgemeinschaften sowie auf Erfahrungsberichten von Direkteinkäufern wie der Charité oder dem Klinikum München.

Referenten des Klinik Seminars sind unter anderem Thomas Lemke und Adelheid Jakobs-Schäfer von den Sana Kliniken, Reinhard Wiedemann von Asklepios, Holger Meyer von der Charité, Jens Bussmann vom Verband der Universitätsklinika, Markus Wild von Prospitalia, Olaf Berse von clinicpartner, Dr. Oliver Gründel von der AGKAMED, Dr. Wulf-Dietrich Leber vom GKV-Spitzenverband sowie Prof. Dr. Claudia Wöhler von der Barmer.

Die Teilnahme kann präsent oder online erfolgen. Programm und Anmeldung unter: www.klinik-seminar.de.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Erstattung im Krankenhausbereich

    Erstattung von Medizinprodukten im stationären Bereich Weiterlesen

  • Bundesgesundheits­ministerium weitet Hilfen für Krankenhäuser aus

    Krankenhäuser in Corona-Hotspotregionen können künftig finanziell besonders unterstützt werden. Eine entsprechende Verordnung trat Ende 2020 in Kraft und gilt bereits rückwirkend ab dem 17. Dezember 2020, wie das Bundesgesundheitsministerium mitteilte. Wegen der derzeit vielerorts besonders hohen Infektionszahlen können die Bundesländer, die grundsätzlich für die Krankenhausplanung zuständig sind, demnach mehr Kliniken bestimmen, die Ausgleichszahlungen erhalten. Weiterlesen

  • Technologieverbände erhoffen sich Digitalisierungsschub in Krankenhäusern aus dem KHZG

    In einer gemeinsamen Webkonferenz am 17. Dezember 2020 informierten die vier Verbände bvitg, BVMed, SPECTARIS und ZVEI ihre Mitgliedsunternehmen über die Förderrichtlinie zum Krankenhauszukunftsfonds, ein Kernelement des Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG). Anlässlich der Infoveranstaltung mit Experten des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) und des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS) appellierten die Verbände an alle Beteiligten, diese große Chance für einen Digitalisierungsschub in den Krankenhäusern zu nutzen. Weiterlesen


©1999 - 2021 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik