Hörgeräteversorgung

Verkürzter Versorgungsweg: Kooperierende Krankenkassen

Bislang haben Versicherte folgender Kassen die Möglichkeit, dieses Konzept der Hörgeräteversorgung zu nutzen. Grundlage ist § 128 SGB V:


Leistungserbringer können hier bereits bestehende Verträge von Krankenkassen zum verkürzten Versorgungsweg mit Hörhilfen einsehen:
  • Weitere Artikel zum Thema
  • 9 von 10 Patienten sind mit verkürztem Versorgungsweg in der Hörgeräte-Versorgung zufrieden - Durchschnittliche Aufzahlungshöhe ist deutlich niedriger

    90 Prozent der Patienten sind mit dem verkürzten Versorgungsweg in der Hörgeräte-Versorgung über den HNO-Arzt zufrieden. Das ist das Ergebnis einer Befragung von knapp 5.000 versorgten Patienten durch die „Qualitätsinitiative Verkürzter Versorgungsweg (QVV)“ im Bundesverband Medizintechnologie, BVMed. 90 Prozent äußerten sich zufrieden mit dem Hörgerät, 89 Prozent mit der Beratung. Weiterlesen

  • Hörgeräteversorgung: Ersatzkassen ermöglichen den "Verkürzten Versorgungsweg"

    Versicherte der Ersatzkassen haben seit dem 1. Dezember 2018 mehr Wahlfreiheit bei der Hörgeräteversorgung. Künftig ist für Versicherte der TK, BARMER, DAK, KKH, hkk und HEK auch der sogenannte "Verkürzte Versorgungsweg" mit einer Hörgeräteversorgung aus einer Hand über den HNO-Arzt möglich. Darauf weist die "Qualitätsinitiative Verkürzter Versorgungsweg (QVV)" im BVMed hin. Weiterlesen

  • facebook.com/iammedtech Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik