Gesundheitspolitik

Der demografische und gesellschaftliche Wandel vollzieht sich tiefgreifend und zunehmend rasanter. Die Menschen werden immer älter und wollen möglichst lange vital und mobil bleiben. Der Bedarf an Gesundheitsleistungen steigt. Neue Medizintechnologien ermöglichen neue Behandlungsoptionen. Gleichzeitig werden die Krankheitsbilder im Alter immer komplexer.

Um die Finanzierung unseres noch immer ausgezeichneten Gesundheitssystems in Deutschland zukunftssicher zu machen, müssen wir die Versorgungsprozesse effizienter gestalten und die Versorgungsqualität weiter verbessern. Moderne Medizintechnologien können hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Sie helfen den Patienten, die Gesundheit wiederherzustellen und die Lebensqualität zu verbessern. Sie helfen, Krankheitstage zu vermindern, indem sie Aufenthalte im Krankenhaus durch schonende Verfahren verkürzen und Patienten schneller wieder gesunden können. Sie helfen, Prozesse zu beschleunigen, transparenter und sicherer zu machen ─ beispielsweise mit Hilfe von Telemedizin. Lesen Sie hier, wie der BVMed den aktuellen Koalitionsvertrag beurteilt.
  • Artikel
    28.11.2002

    Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 29. November zu den Spargesetzen der Bundesregierung für das Gesundheitswesen den Vermittlungsausschuss angerufen. Der Ausschuss wird am 5. Dezember erstmals tagen. Ob das so genannte "Vorschaltgesetz" am 1. Januar in Kraft tritt, ist damit ungewiss.... Mehr

  • Artikel
    29.10.2002

    Bundeskanzler Gerhard Schröder plant nach dem Vorbild der Hartz-Kommission eine konzertierte Aktion für die Lösung der Probleme der Renten- und Krankenversicherung. Dabei sollen die betroffenen Interessensgruppen eingebunden werden. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt kündigte an, dass die... Mehr

  • Artikel
    21.10.2002

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    der Einladungskarte zu den gestrigen „BVMed-Herbstgesprächen“ konnten Sie entnehmen, dass wir den Dialog mit Politik und Medien weiter intensivieren wollen. Die Resonanz auf den gestrigen Tag zeigt, dass dies gut gelungen ist. Und wir hatten bereits am gestrigen... Mehr

  • Artikel
    16.10.2002
    Ulla Schmidt 3

    Ulla Schmidt (SPD) ist nach der Wahl von Bundeskanzler Gerhard Schröder im Bundestag zur Bundesministerin für Gesundheit und Sozialordnung vereidigt worden. Durch die Zusammlegung von Wirtschaft und Arbeit hat Schmidt zusätzlich die Verantwortung für den Sozialbereich und damit u. a. für die... Mehr

  • Artikel
    02.08.2002

    Wiesbaden/Germany, Summer 2000
    (last revision: September 2000)
    by Joachim M. Schmitt , Director General, BVMed
    (German Medical Technology Association)

    Introduction

    Before looking at the reimbursement system for medical devices in Germany, one has to be conscious about the market for medical... Mehr

  • Artikel
    25.06.2002

    Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) will eine zügige Umsetzung des Fallpauschalensystems. "Wir werden prüfen, was bisher erarbeitet worden ist, woran es noch fehlt und wie sichergestellt werden kann, dass die Krankenhäuser mit der Erprobung 2003 beginnen können." Mehr...... Mehr

  • Artikel
    25.06.2002

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat das Scheitern der Verhandlungen mit den Kassen-Spitzenverbänden über das Fallpauschalensystem erklärt. Nun ist das Gesundheitsministerium am Zug. Mehr...... Mehr

  • Artikel
    25.06.2002

    Die Union will nach einem Erfolg bei der Bundestagswahl die Gesundheitspolitik wieder stärker an den medizinischen Notwendigkeiten orientieren. Es sei ein Fehler, sich ausschließlich an den Einnahmen zu orientieren, sagte CSU-Gesundheitsexperte Horst Seehofer.... Mehr

  • Artikel
    07.01.2002
    Ulla Schmidt

    Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hat sich auf dem AOK-Tag eindeutig gegen die Aufteilung in Grund- und Wahlleistungen ausgesprochen. Man werde am einheitlichen Leistungskatalog festhalten.... Mehr


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik