Hygiene und Medizinprodukte

Sowohl die Herstellung als auch der Einsatz von Medizinprodukten ist ohne die Beachtung von Hygienevorgaben undenkbar. Die Anwendung am oder im menschlichen Körper verlangt eine Betrachtung der mikrobiologischen Reinheit, also der Sterilität oder Keimarmut der Produkte. Unsachgemäßer Gebrauch kann zur Ausbreitung von Infektionen führen, die dann als Medizinprodukt-assoziiert angesehen werden. Beispiele sind Gefäß- oder Harnwegskatheter-assoziierte Infektionen.

Deshalb hat der BVMed "Hygiene und Medizinprodukte" zum Thema gemacht und zeigt auf, wie der sachgerechte Umgang das Hygienerisiko minimieren hilft und wie darüber hinaus Medizinprodukte zur Vermeidung von Krankenhausinfektionen beitragen. Das regelmäßig stattfindende "BVMed-Hygieneforum" bietet allen Interessenten aus medizinischen Einrichtungen, Selbstverwaltung und Politik Gelegenheit, sich aktuell über Krankenhausinfektionen und ihre Vermeidung sowie den Beitrag der Medizintechnik zur Infektionsprophylaxe zu informieren.
  • Mehr Aufklärung zur Prävention von Infektionen im Krankenhaus ist das Ziel der BVMed-Initiative noskomiale Infektionen. Die im Internet bereitgestellte Plattform bietet Anwendern und Gesundheitsexperten Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Infektionsarten und ihrer Vermeidung. Ein...

    Mehr
  • Die häufigsten Infektionsarten im Krankenhaus sind Gefäßkatheter-assoziierte Infektionen, Wundinfektionen, Atemwegsinfektionen und Harnwegsinfektionen. Die BVMed-Initiative "Nosokomiale Infektionen" visualisieren die häufigsten Infektionsarten im Krankenhaus durch anschauliches Grafikmaterial....

    Mehr

©1999 - 2017 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik