Körper Lunge

Mobile Langzeit-Sauerstofftherapie

Krankheitsbild: COPD
Unter dem Begriff COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung) werden verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst, die zu einer Verengung der Bronchien bzw. zu einer Überblähung des Lungengewebes führen.
Die Lunge kann ihre lebenswichtige Funktion, den Austausch von verbrauchtem Kohlendioxid und frischem Sauerstoff, nur noch eingeschränkt ausüben. Ein niedriger Sauerstoffspiegel und ein hoher Kohlendioxydgehalt im Blut haben fatale Auswirkungen: Die Atemkapazität nimmt schleichend ab. Die häufigste Ursache der chronischen Atemwegserkrankungen ist das Rauchen.

Innovative Technologie
Für mobile COPD-Patienten steht ein innovatives Flüssigsauerstoff-System für die Langzeittherapie zur Verfügung: Das kleinste und leichteste tragbare Sauerstoff-System weltweit besteht aus einer tragbaren Einheit, die gefüllt nur 1,5 kg wiegt und einem stationären Vorratsbehälter. Die Befüllung der Trageeinheit dauert nur 40 Sekunden und ermöglicht ihrem Träger für bis zu 13 Stunden volle Bewegungsfreiheit bei stabiler Sauerstoff-Versorgung.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • facebook.com/iammedtech Weiterlesen

  • #iammedtech #medtechvid der Woche zu einem Chor von Sauerstoffpatienten: facebook.com/iammedtech Weiterlesen

  • Die "künstliche Lunge" (iLA Membranventilator) kann zur Anwendung kommen, wenn der Patient eine erhöhte Anstrengung zur Spontanatmung erbringen muss oder eine Erschöpfung der Atemmuskulatur droht. Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik