Suchergebnis
Ihre Suche nach 'Betreiberverordnung' ergab 35 Treffer.
  • Pressemitteilung
    28.10.2011

    Bei der Aufbereitungspraxis von Medizinprodukten – gleich ob Einmal- oder Mehrwegprodukte – gibt es weiterhin Handlungsbedarf. Doch trotz kontroverser Diskussionen machen sich Ansätze für neue Lösungen bemerkbar. Das verdeutlichten die Experten der MedInform-Konferenz „Wiederverwendung von Medizinprodukten - Neue Fakten und Perspektiven“ am 27. Oktober 2011 in Bonn. Dr. Jürgen Attenberger vom niedersächsischen Gesundheitsministerium berichtete aus der Überwachungspraxis, dass die Anforderungen an die Hygiene und die Aufbereitung in den medizinischen Einrichtungen auch zehn Jahre nach Veröffentlichung der RKI-/BfArM-Empfehlung noch zu wenig bekannt sind.

    Weiterlesen
  • Pressemitteilung
    12.11.2010

    Eine insgesamt positive Bilanz der Entwicklung im Medizinprodukterecht und der Zusammenarbeit zwischen Behörden und Unternehmen zogen die Referenten der 16. BVMed-Konferenz „Das Medizinproduktegesetz in der praktischen Umsetzung“ zu den Auswirkungen der 4. Medizinproduktegesetz (MPG)-Novelle. Behörden und Unternehmen seien auf einem „guten Weg“, um gemeinsam praxisorientierte Lösungen zu erarbeiten, sagte Dr. Martin Abel von Lohmann & Rauscher vor rund 160 Teilnehmern in Bonn. Zu den Zielen gehören beispielsweise Prozess-Ablaufbeschreibungen für die Genehmigung von klinischen Prüfungen von Medizinprodukten sowie Checklisten mit Definitionen der Anforderungen „als Erleichterung für alle Beteiligten“.

    Dr.

    Weiterlesen
  • Pressemitteilung
    09.11.2010

    Die Aufbereitungspraxis von Medizinprodukten muss beim Thema „Vermeidung von Krankenhausinfektionen“ stärker untersucht werden. Das hat der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, angeregt. Hintergrund ist ein Bericht der EU-Kommission zur Aufbereitungspraxis, der Ende Oktober 2010 vor dem Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments diskutiert wurde. Der BVMed verweist dabei auf die Podiumsdiskussion der Konferenz über „Hohe Standards in der Krankenhaushygiene“ am 23. November 2010 in Berlin, auf der Hygieneexperten und Politikvertreter Verbesserungspotentiale ausloten werden.

    Weiterlesen
  • Pressemitteilung
    21.05.2010

    Die Erfüllung der Grundlegenden Anforderungen aus den europäischen Medizinprodukte-Richtlinien entbindet die Unternehmen nicht von umfänglichen Pflichten aus der Umweltgesetzgebung. Neue und anstehende Regelungen zur Novellierung von Stoff- und Abfallrecht erzeugen bei den MedTech-Unternehmen erheblichen Aufwand für die Erfassung, Bewertung und Kommunikation der erforderlichen Umweltdaten. Medizintechnik-Unternehmen tun deshalb gut daran, die Sammlung und Dokumentation ihrer Stoff- und Materialdaten auch im Hinblick auf das Umweltrecht zu systematisieren.

    Weiterlesen
  • Pressemitteilung
    31.03.2010

    Die wichtigsten Pflichten der Hersteller von Medizinprodukten aus dem Stoff- und dem Abfallrecht werden auf dem MedInform-Workshop „Umweltrecht und Medizinprodukte“ am 20. Mai 2010 in Berlin praxisnah aus dem Unternehmensalltag erläutert. Thematisch geht es unter anderem um die Pflichten aus der Chemikalienverordnung REACH, um neue Anforderungen an Elektrogeräte-Hersteller, das Batteriegesetz sowie neue Pflichten aus der Verpackungsverordnung.

    Weiterlesen
  • Pressemitteilung
    11.09.2009

    Mit den neuen Anforderungen für Hersteller von Einmalprodukten aus der Novelle der Medizinprodukte-Richtlinie beschäftigt sich die MedInform-Konferenz „Wiederverwendung von Medizinprodukten: Neue Anforderungen – Neue Qualität?“ am 22. Oktober 2009 in Bonn. Die Konferenz klärt über den aktuellen Rechtsrahmen auf und geht der Frage nach, inwieweit die neuen Anforderungen für eine bessere Qualität und damit verbunden für mehr Patientenschutz sorgen kann. Die Teilnahmegebühr beträgt 395 Euro pro Person.

    Weiterlesen
  • Pressemitteilung
    12.11.2008

    Welche Auswirkungen werden die Neuregelungen im Medizinprodukterecht des Jahres 2008 auf die Marktüberwachung haben? – das war der Fokus der BVMed-Konferenz „Das Medizinproduktegesetz in der praktischen Umsetzung“ am 11. November in Bonn. Noch ist die Richtlinie 2007/47/EG zur Änderung der Richtlinie über Medizinprodukte nicht in nationales Recht umgesetzt, da schlägt die EU-Kommission mit dem "Recast" bereits eine Reihe neuer Änderungen vor. Die Teilnehmer sprachen sich gemeinsam dafür aus, dass es besser wäre, zunächst Erfahrungen mit dem neuen Recht zu sammeln.

    Weiterlesen
  • Pressemitteilung
    08.11.2007

    Durch harmonisierte Prozesse, abgestimmte Kommunikationsprozesse und besseres Meldeverhalten kann die Marktüberwachung von Medizinprodukten weiter verbessert werden. Das war eines der Ergebnisse der BVMed-Konferenz „Das Medizinproduktegesetz in der praktischen Umsetzung“. Die jährliche Veranstaltung mit rund 180 Teilnehmern dient dem Erfahrungsaustausch zwischen Herstellern und Behörden zur Marktüberwachung. Nach Ansicht von Dr. Dirk Wetzel, Abteilungsleiter Medizinprodukte im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), gibt es ein krasses Missverhältnis bei der Meldung von Vorkommnissen mit Medizinprodukten zwischen Herstellern und Anwendern in Kliniken und Arztpraxen: „Die Anwenderseite meldet zu wenig.“

    Weiterlesen
  • Pressemitteilung
    10.11.2006

    Der Rechtsrahmen für Medizinprodukte mit mehr Eigenverantwortung der Unternehmen und Zertifizierungen durch Dritte hat sich nach Ansicht von Behörden und Unternehmen bewährt. „Wir müssen aber die Sinnhaftigkeit der Regelungen im Medizinproduktebereich stärker klarmachen, da das Arzneimitteldenken noch vorherrschend ist“, sagte Dr. Matthias Neumann vom Bundesgesundheitsministerium auf der BVMed-Sonderveranstaltung „Das Medizinproduktegesetz in der praktischen Umsetzung“ am 9. November 2006 in Bonn. Gerade in der Europäischen Kommission sei der Medizinproduktebereich zu schlecht aufgestellt, so Neumann vor rund 180 Teilnehmern, darunter zahlreiche Überwachungsbeamte.

    Ein Thema der Veranstaltung war die klinische Bewertung von Medizinprodukten.

    Weiterlesen
  • Pressemitteilung
    12.05.2006

    Trotz der Diskussion um die Gesundheitsreform werden in den nächsten Wochen für den Medizinproduktebereiche wichtige Rechtsvorhaben weiter vorangetrieben. So ist geplant, das 3. MPG-Änderungsgesetz (Medizinproduktegesetz) noch vor der Sommerpause im Kabinett zu behandeln und bis Ende des Jahres zu verabschieden. Das sagte Wilfried Reischl, Leiter des Medizinproduktereferats im Bundesgesundheitsministerium, vor rund 90 Teilnehmern des BVMed-Symposiums „Medizinprodukterecht“ am 11. Mai 2006 in Wiesbaden.

    Weiterlesen
Körper entdecken
Alle Körperregionen
Standorte
Entdecken
Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Sachsen-Anhalt Sachsen Thüringen Bayern Hessen Baden-Württemberg Saarland Rheinland-Pfalz Nordrhein-Westfalen Bremen Niedersachsen Hamburg Schleswig-Holstein background-image
Alle Standorte

©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik