Arbeitssicherheit

BVMed-Handlungsempfehlung und Notfallampel: Unfall mit potenziell infektiösem Material

Viele Mitarbeiter von Medizintechnik-Unternehmen haben bei ihrer Tätigkeit im Außendienst (z.B. Service, Verkauf) oder im Innendienst (z.B. Kontakt mit Retouren im Wareneingang, in der Sachbearbeitung, Qualitätsprüfung oder Forschung und Entwicklung) regulär oder in Ausnahmesituationen Umgang mit potenziell infektiösem Material, ebenso wie die Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen, die bei Diagnose, Therapie und Pflege von Patienten z.B. mit Blut oder anderen Körpersekreten in Berührung kommen können.

Kontakte mit potenziell infektiösem Material ereignen sich nicht nur in medizinischen Einrichtungen; sie sind auch ein Risiko für die Arbeitnehmer der Lieferanten und Hersteller von Medizinprodukten. Ursache sind Verletzungen an gebrauchten kontaminierten Instrumenten, so genannte Nadelstichverletzungen, sowie Kontakte mit infektiösen Flüssigkeiten oder Geweben auf nicht-intakter Haut oder Schleimhäuten. Die Handlungsempfehlung „Unfall mit potenziell infektiösem Material“ informiert darüber, was im Zusammenhang mit einem Unfall mit potenziell infektiösem Material zur Vorbeugung im Vorfeld, bei der Notfallversorgung vor Ort und bei der unverzüglichen Erstversorgung durch einen Arzt (Betriebsarzt oder D-Arzt) nach dem Unfall zu tun ist.

Sie wird ergänzt durch den Info-Flyer: „Notfall-Ampel: Unfall mit potenziell infektiösem Material“, der als PDF-Dokument heruntergeladen und von den verantwortlichen Personen an die jeweils individuellen Adressdaten angepasst werden kann. Der Flyer eignet sich zur Aufnahme in Betriebsanweisungen und für die regelmäßig durchzuführende Unterweisung der gefährdeten Arbeitnehmer, zum Aushang als Merkhilfe am Arbeitsplatz oder zur Mitführung durch die Mitarbeiter im Außendienst.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Krankenhausinfektionen: Piktogramm-Sammlung für Präsentationen und Schulungsmaterial

    Der BVMed-Fachbereich "Nosokomiale Infektionen" stellt Kliniken und medizinischen Einrichtungen eine umfangreiche Sammlung von Piktogrammen für Präsentationen und Schulungsmaterial zur Verfügung. Die über 80 Symbole rund um die Vermeidung von Krankenhausinfektionen ergänzen das Grafikmaterial für Präsentationen sowie Hintergrundinformationen, die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Charité in Berlin entstanden sind. Weiterlesen

  • BVMed legt Handlungsempfehlung und Info-Flyer bei Unfällen mit potenziell infektiösem Material vor

    Der BVMed informiert mit einer Handlungsempfehlung und einem Muster-Aushang über das Vorgehen bei einem Unfall mit potenziell infektiösem Material. Die Publikationen informieren darüber, was im Zusammenhang mit einem Unfall mit potenziell infektiösem Material zur Vorbeugung im Vorfeld, bei der Notfallversorgung vor Ort und bei der unverzüglichen Erstversorgung durch einen Arzt nach dem Unfall zu tun ist. Weiterlesen

  • Informationen zu den Themen "Unfall mit potenziell infektiösem Material" sowie "Retouren"... Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik