Versorgungsforschung

UKE: Fachgesellschaft zur patientenzentrierten Medizin gegründet

Unter Federführung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) wurde in Hamburg eine internationale Fachgesellschaft gegründet, die sich mit patientenzentrierter Versorgung und partizipativer Entscheidungsfindung befasst. Die "International Shared Decision Making (ISDM) Society" hat in kurzer Zeit 180 Mitglieder aus 22 Nationen gewonnen. "Patientenorientierung und Patientenbeteiligung bei medizinischen Entscheidungen erreichen einen immer höheren Stellenwert. Die meisten Patienten möchten bei Behandlungsentscheidungen im ärztlichen Gespräch explizit beteiligt werden", sagte Gründungspräsident Prof. Dr. Martin Härter. Patienten sollen so eine optimale Versorgung unter Berücksichtigung individueller Wünsche und Bedürfnisse erhalten. Mehr: uke.de (Presse).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Halbzeitbilanz der GroKo

    Der BVMed bewertet die Halbzeitbilanz der Bundesregierung im Bereich der Gesundheitspolitik überwiegend positiv. "Es gab viele wichtige Schritte, insbesondere aus dem Haus von Gesundheitsminister Jens Spahn. Es gibt aber auch noch viele Aspekte auf der ToDo-Liste, die jetzt beherzt angegangen werden müssen", sagte der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan auf der Jahrespressekonferenz des Verbandes in Berlin Weiterlesen

  • Implantateregister-Gesetz im Bundestag: BVMed für rasche praktische Umsetzung des Registers und beschleunigte Nutzenbewertungs-Verfahren

    Der BVMed hat das heute im Bundestag beschlossene Implantateregister-Gesetz (EIRD) als "richtigen und wichtigen Schritt für mehr Patientensicherheit und bessere Versorgungsqualität" bezeichnet. "Wir unterstützen, dass das Register verpflichtend eingeführt wird und setzen uns für eine rasche praktische Umsetzung und eine angemessene Beteiligung der Medizinprodukte-Industrie ein", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Bestandteil des Implantateregister-Gesetzes ist auch eine Beschleunigung der Nutzenbewertungsverfahren für Medizintechnologien. Das Gesetz sieht hier eine Fristverkürzung auf zwei Jahre vor. "Diese Beschleunigung muss nun aber auch in der Praxis umgesetzt werden. Hier geht es auch um den ambulanten Bereich mit den notwendigen schnelleren Entscheidungen im Bewertungsausschuss", so Möll. Weiterlesen

  • BVMed-Hilfsmittelforum auf der Rehacare am 19. September 2019 in Düsseldorf

    Wie sieht die Versorgungsqualität im Hilfsmittelbereich heute wirklich aus? Und welche Bedeutung haben die Neuregelungen für die Versicherten? Diese Fragen diskutieren Kostenträger, Patientenvertreter und Leistungserbringer beim BVMed-Hilfsmittelforum auf der Messe Rehacare International am 19. September 2019 in Düsseldorf. Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik