Innovationsfinanzierung

TK schlägt Einführung eines Innovationsbudgets vor

Die Techniker Krankenkasse (TK) plädiert dafür, ein Innovationsbudget einzuführen, um neue Versorgungsformen voranzutreiben. Die gesetzlichen Krankenkassen sollten künftig pro Jahr für jeden Versicherten mindestens 2,50 Euro investieren. Mit dem Budget könnten die Kassen allein für ihre Versicherten in Berlin und Brandenburg rund 13 Millionen Euro zur Verfügung stellen, so die TK. Dies würde für einen benötigten Innovationsschub sorgen, da derzeit viele innovative Versorgungsprodukte nicht im ersten Gesundheitsmarkt ankämen. Details: tk.de/tk/regional (Berlin / Brandenburg / Presse).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Koalitionsvertrag: "Gute Ansätze"

    Der BVMed möchte die im Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD vorgesehene Weiterführung des Strategieprozesses Medizintechnik nutzen, um eine "neue Fortschrittskultur in der Weiterentwicklung und Verbesserung der Patientenversorgung in Deutschland durch neue technische Lösungen" zu erreichen. Dafür ist das Zusammenspiel von Gesundheits-, Forschungs- und Wirtschaftsministerium von großer Bedeutung, so BVMed-Geschäftsführer Joachim M. Schmitt. Weiterlesen

  • Schwerpunkt des EU-Rahmenprogramms ist die Förderung von Forschung und Innovation im Bereich E-Health. Beispiele sind digitale Gesundheits- und Pflegedienstleistungen, smartes und gesundes Leben zu Hause sowie viele weitere Themen. Weiterlesen

  • Innovationspartnerschaften zwischen Unternehmen, Wissenschaft und Startup-Szene in der Medizintechnologiebranche stehen im Mittelpunkt des europäischen Kongresses „MedFIT“ am 26. und 27. Juni 2018 in Straßburg. Neben einer Ausstellung und einem Konferenzprogramm gibt es die Möglichkeit, an zwei Tagen bis zu 30 Einzelmeetings mit wissenschaftlichen Institutionen, Startups oder Investoren zu organisieren. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik